Global Navigation

Kunst und Bau Schulanlage Gubel

Marianne Engel, «Mein Schatz, Dein Schatz – Glückspilz», 2020

engel1
Foto von zwei Fliegenpilzen

Eine mannshohe, goldglänzende Bronzeskulptur steht inmitten von Beerensträuchern auf dem Platz vor dem Schulhaus Gubel B. Der überdimensionierte junge Fliegenpilz wurde mithilfe eines 3D-Scans eines 5.3 cm hohen Modells realisiert, das wiederum im Wachsausschmelzverfahren von einem echten Fliegenpilz hergestellt wurde. Im Innern der begehbaren Pilzskulptur fügte die Künstlerin verschiedene Zeichnungen ein, die im Dunkeln leuchten und an Höhlenmalereien erinnern. Ein setzkastenartiges Gestell dient dem Teilen und Tauschen von kleinen «Schätzen».  Zu Beginn sind dies kleine Leuchtobjekte von Marianne Engel und Modelle des Pilzes selbst, die von den Kindern durch Dinge ihrer Wahl getauscht werden können. Zwei Vitrinen mit Leuchtobjekten und eine grossformatige Fotografie zweier wesenhafter Fliegenpilze ergänzen die Installation im Schulhaus.

KunstMarianne Engel (*1972), Etzwil
«Mein Schatz, Dein Schatz – Glückspilz», 2020
Glückspilz: Bronze, Polyurethanharzfarbe, 180 x 139 x 132 cm; 2 Vitrinen: verschiedene Materialien, je 65 x 70 x 69 cm; Fotografie auf Aluplatte, 200 x 200 cm
Foto: Marianne Engel
ProjektleitungKristin Bauer, kuratiert mit Nadja Baldini
BauherrschaftStadt Zürich
EigentümervertretungImmobilien Stadt Zürich
BauherrenvertretungAmt für Hochbauten
Bauzeit2018–2021
AdresseSchulanlage Gubel
Regensbergstrasse 147
8050 Zürich

Weitere Informationen