Global Navigation

Kunst und Bau Wohnsiedlung Hardau

San Keller, «Freinacht in der Hardau», San Keller, 5./6. März 2005

Kleines Portierhäuschen beleuchtet mit rotem Leuchtblende oberhalb Öffnung, links Scheinwerfer gegen Himmel gerichtet, es ist Nacht und es schneit

Der Zürcher Künstler San Keller hat in der Nacht vom fünften auf den sechsten März die «Freinacht in der Hardau» durchgeführt. In wildem Schneetreiben stand eine Portierloge zwischen den vier Türmen der Siedlung Hardau II. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Hardau-Gebiets waren herzlich eingeladen, dort, nach gegenseitiger Unterzeichnung eines Spielreglements, ihren Wohnungsschlüssel abzugeben. Ausgezeichnet mit einem Schild mit der Aufschrift «Gast» würden sie auf eine gute Seele hoffen, die ihnen für die Nacht Unterschlupf bei sich zu Hause gewährt. Was bezweckte San Keller als Pförtner ohne Pforte, als Hotelier ohne Hotel?
 

San Keller, Best of Hardau mit der San Dance Company, 4. Juni 2005

image1

Am Samstag, den 4. Juni, tanzte die «San Dance Company» zu Musikstücken der Hardauer Bewohnerinnen und Bewohner. Die Ankündigungsflyer in acht Sprachen wurden an alle Haushalte des Hardau-Gebiets versandt. Wer sein Lieblingslied zwischen 14 und 23 Uhr vorbeibrachte, verpflichtete im Gegenzug die Company zum Tanz und erhielt Bratwurst und Getränk.
 

KunstSan Keller (*1971), Zürich
2 Aktionen: «Freinacht in der Hardau», 5./6. März 2006;
«Best of Hardau mit der San Dance Company», 4. Juni 2005
Fotos: Christoph Schenker, Tim Zulauf
KuratorenChristoph Schenker, Tim Zulauf
AuftraggeberinStadt Zürich
vertreten durch Amt für Hochbauten
in Kooperation mit der Zürcher Hochschule der Künste im
Rahmen des Forschungsprojekts «Kunst Öffentlichkeit Zürich»
AdresseWohnüberbauung Hardau
Bullingerstrasse 60–62
8004 Zürich-Aussersihl

Weitere Informationen