Global Navigation

Kunst und Bau Schulhaus Milchbuck

Markus Weiss, «Milchpuck», 2009

Teppiche mit Blumenmotiven in der Bibliothek

Was ist der Milchpuck? Der schulhauseigene Kobold, der frei nach Shakespeares Sommernachtstraum die Welt auf den Kopf stellt? Ein weisser Puck, mit dem die Kinder des Schulhaus' Milchbuck Eishockey spielen? Nicht ganz. Milchpuck ist in erster Linie eine künstlerische Intervention von Markus Weiss, die das klassizistische Schulhaus etwas aus seinen altehrwürdigen Angeln hebt. Hundert kreisrunde Teppiche mit Blütenmotiven stehen den Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen für Spiel, Unterricht, als Liegewiese und Traumstätte zur Verfügung.
Die Teppiche werden ergänzt durch eine ebenfalls kreisrunde Inschrift im Boden der Eingangshalle und eine Spezialabteilung in der Schulbibliothek mit verschiedenen Ausgaben von Lewis Carrolls «Alice im Wunderland». 

KunstMarkus Weiss (*1963), Zürich
«Milchpuck», 2009
100 Teppiche mit Blumenmotiven (Durchmesser 1.50 m, Wolle), Metallinschrift «Heute bin ich die Welt» (Messing, Innendurchmesser 1.50 m, Aussendurchmesser 2.06 m), Ergänzung Schülerbibliothek mit «Alice im Wunderland» in verschiedenen Adaptionen
Fotos: Lee Li (Françoise Caraco + Eliane Rutishauser)
KuratorinHelen Hirsch, Basel
AuftraggeberinStadt Zürich, Immobilien
Vertreten durch Amt für Hochbauten
Bauzeit 2007–2009 
AdresseSchulhaus Milchbuck
Guggachstrasse 11–15
8057 Zürich
 

Weitere Informationen