Global Navigation

Kunst und Bau Wohnsiedlung Hornbach

Haus am Gern, «SOSOS'», 2020

Die Fassade im Eingangsbereich

Das Kunst-und-Bau-Werk «SOSOS'» von Haus am Gern konzentriert sich auf die Eingänge der Wohnsiedlung Hornbach. In den Türnischen liessen sie ein Mosaik applizieren, mit dem sie sich auf das altgriechische Motiv des «asarotos oikos», auf Deutsch des ungefegten Bodens, beziehen.

Der erste «asarotos oikos» wurde im 2. Jahrhundert v. Chr. vom Griechen Sosos geschaffen, es zeigt einen mit Speiseresten überzogenen Boden nach einem opulenten Mahl. Das Original ist seit Langem verschollen, aber in den folgenden Jahrhunderten wurde die ungewöhnliche Bildidee immer wieder in neuen Interpretationen aufgenommen, die bekannteste stammt vom Mosaizisten Heraklitos, ca. 200 n. Chr., und ist im Besitz der vatikanischen Museen.

Haus am Gern interpretierten die Motive von Hearklitos' Werk in freier Manier und fügten weitere historische belegte Objekte hinzu. An die Maus in Heraklitos' Werk erinnert nur noch ein Mäuseschwanz, dafür macht sich ein Spatz über die Reste auf dem Boden her. Auch mit der Vergrösserung und der Positionierung an der Fassade wird eine Verfremdung erreicht, die das Motiv in die zeitgenössische Kunst überführt. Die Motive wurden so gewählt, dass jeder Eingang von einem unverkennbaren Einzelmotiv – etwa einer Eierschale oder einer Miesmuschel –  individuell geprägt und «benannt» wird. 

KunstHaus am Gern (Rudolf Steiner, *1964; Barbara Meyer Cesta, *1959), Biel
«SOSOS'», 2020
Mosaik aus Marmor und Sinterglas Smalti bei den 12 Eingängen der Siedlung
Foto: Seraina Wirz
ProjektleitungKarin Frei Bernasconi, kuratiert mit Daniel Baumann, Zilla Leutenegger, Eveline Suter
BauherrschaftStadt Zürich
EigentümervertretungLiegenschaften Stadt Zürich
BauherrenvertretungAmt für Hochbauten
Bauzeit2018–2021
AdresseWohnsiedlung Hornbach
Hornbachstrasse 23
8008 Zürich 

Weitere Informationen