Global Navigation

Kunst und Bau Gesundheitszentrum für das Alter Mathysweg

Pedro Wirz, «Pupa»

Pedro Wirz, Pupa (Foto Damian Poffet)

Der Künstler Pedro Wirz hat für seine Installation für das Gesundheitszentrum für das Alter Mathysweg den Kreislauf des Lebens aufgegriffen. Für die Lichthöfe über dem Speisesaal und über dem Eingang hat er 121 Glasobjekte geschaffen, die auf unterschiedlichen Höhen von der Decke gehängt sind. Sie stellen Schmetterlingskokons dar, ein Stadium in der Transformation der Schmetterlingslarve zum erwachsenen Schmetterling. Damit eröffnen sich auf stimmige und poetische Weise Bezüge zu Themen wie Übergang, Vergehen und Werden. Als Ausdruck der Wertschätzung der 121 Bewohnerinnen und Bewohner ist ihnen je einer der individuell gestalteten und bemalten Kokons gewidmet.

Die Bebilderung in den öffentlichen Bereichen des Hauses nimmt das Leitmotiv des Schmetterlings auf. Mit ausgewählten Werken von weiteren Kunstschaffenden soll gleichsam Lebensraum für die imaginär geschlüpften Falter geschaffen, die Installation von Pedro Wirz eingebettet und zugleich ein Feld von Bezügen und Verbindungen geschaffen werden.

KunstPedro Wirz (*1981), Zürich
«Pupa», 2022
Glas, 121-teilig, von 25 x Ø 8 bis 100 x Ø 24 cm
ProjektleitungYvonne Volkart, kuratiert mit Sabina Kohler
BauherrschaftStadt Zürich
EigentümervertretungImmobilien Stadt Zürich
BauherrenvertretungAmt für Hochbauten
Bauzeit2019–2022

Weitere Informationen