Global Navigation

Wettbewerb Wohnsiedlung Tièchestrasse

Die Baugenossenschaft des eidgenössischen Personals (BEP) und die Stadt Zürich planen, an der Tièchestrasse in Zürich-Wipkingen anstelle der bisherigen Personalhäuser eine neue Wohnsiedlung zu errichten. Die BEP will ihre rund 70 Genossenschaftswohnungen bis 2014 realisieren. Für die 30 Eigentumswohnungen wird die Stadt mit einer Ausschreibung einen Investor suchen. Aus dem gemeinsam durchgeführten Architekturwettbewerb ist das Projekt «NARZISS UND GOLDMUND» von Buchner Bründler Architekten BSA, Basel, und Fontana Landschaftsarchitektur, Basel, als Sieger hervorgegangen.

Visualisierung Siegerprojekt NARZISS UND GOLDMUND
Visualisierung Siegerprojekt NARZISS UND GOLDMUND

Das Amt für Hochbauten führte im Auftrag der BEP und der Stadt Zürich, vertreten durch die Liegenschaften Stadt Zürich, einen Architekturwettbewerb im selektiven Verfahren mit zwölf Teilnehmenden durch. Die Wettbewerbsaufgabe beinhaltete die Planung einer neuen Wohnsiedlung mit rund 70 Genossenschafts- und 30 Eigentumswohnungen. Die BEP plant, ihren Anteil an Genossenschaftswohnungen sowie eine integrierte Kindertagesstätte bis 2014 zu realisieren. Die rund 70 qualitätsvollen Genossenschaftswohnungen sollen der Vielfalt der heutigen Lebenssituationen gerecht werden und ein mittelständisches Zielpublikum ansprechen. Das Gebäude mit den Eigentumswohnungen wird zwar baulich eigenständig in Erscheinung treten, jedoch mit dem Genossenschaftsteil ein überzeugendes Ensemble bilden. Auch die Eigentumswohnungen richten sich in erster Linie an ein mittelständisches Zielpublikum. Die neue Siedlung soll im Minergie-P-ECO-Standard erstellt werden.

Das Wettbewerbsareal von rund 17'700 m2 ist nordseitig von den Lärmimmissionen der Tièchestrasse belastet. Richtung Süden dagegen eröffnet sich dank der Hanglage am Käferberg ein einmaliger Panoramablick über Stadt und See. Das Team von Buchner Bründler Architekten BSA, Basel, und Fontana Landschaftsarchitektur, Basel, hat es geschafft, das Preisgericht vor allem mit der städtebaulichen Setzung ihrer beiden Baukörper sowie dem damit generierten grosszügigen Aussenraum und den abwechslungsreichen und spannenden Wohnungsgrundrissen zu überzeugen. Die Stärke des Projekts liegt in der Einfachheit und Selbstverständlichkeit, mit der die beiden von einander getrennten, schlichten Gebäude differenziert auf die Bewohnerschaft von Eigentums- und Genossenschaftswohnungen eingehen. Überdies schafft das Projekt zwischen den beiden Baukörpern einen grosszügigen Freiraum, der vielfältig genutzt werden kann und die Rolle des Bindeglieds zwischen dem Siedlungsraum Wipkingen und dem Naherholungsgebiet Käferbergwald übernimmt.

Projekte

Situationsmodell NARZISS UND GOLDMUND
Situationsmodell NARZISS UND GOLDMUND

NARZISS UND GOLDMUND

1. Rang / 1. Preis
Antrag zur Weiterbearbeitung

  • Architektur:
    Buchner Bründler AG, Architekten BSA, Basel
Situationsmodell ...MIT ZWISCHENRAUM, HINDURCHSCHAUN.
Situationsmodell ...MIT ZWISCHENRAUM, HINDURCHSCHAUN.

...MIT ZWISCHENRAUM, HINDURCHSCHAUN.

2. Rang / 2. Preis

  • Architektur:
    Luca Selva AG, Architekten ETH BSA SIA, Basel
Situationsmodell PERLENTAUCHER
Situationsmodell PERLENTAUCHER

PERLENTAUCHER

3. Rang / 3. Preis

  • Architektur:
    Neff Neumann Architekten AG, Zürich
Situationsmodell WEIT UND BREIT
Situationsmodell WEIT UND BREIT

WEIT UND BREIT

4. Rang / 4. Preis

  • Architektur:
    Christian Scheidegger Architekt ETH, Zürich
Situationsmodell INTERCITY
Situationsmodell INTERCITY

INTERCITY

5. Rang / 5. Preis

  • Architektur:
    agps Architecture, Zürich

Weitere abgeschlossene Wettbewerbe

Weitere Informationen

Kontakt