Global Navigation

Wettbewerb Wohnsiedlung Schwamendinger-Dreieck Baufeld A

Als erstes Teilprojekt will die Baugenossenschaft Glattal Zürich BGZ auf dem Baufeld A im Schwamendinger-Dreieck ihre Siedlung ersetzen. Den vom Amt für Hochbauten im Auftrag der BGZ durchgeführten Architekturwettbewerb hat das Zürcher Team von BS + EMI Architektenpartner AG und Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur GmbH gewonnen.

Visualisierung Siegerprojekt Casarecce
Visualisierung Siegerprojekt Casarecce

Von Herbst 2005 bis November 2007 hat der Vorstand der Baugenossenschaft Glattal Zürich BGZ zusammen mit externen Planern ein Bauleitbild über den gesamten Immobilienbestand der Genossenschaft erarbeitet. Dieses Bauleitbild und der im Jahr 2012 erstellte «Masterplan Schwamendinger-Dreieck» zum grössten zusammenhängenden Siedlungsgebiet der BGZ bilden die Grundlage für die Bewirtschaftung und künftige Entwicklung des genossenschaftlichen Liegenschaftenportfolios. So auch für die zwischen 1947 und 1956 in sieben Etappen erstellte Siedlung im Gebiet Schwamendinger-Dreieck. Die 718 Wohneinheiten (Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser) erfüllen heutige Wohnstandards nicht mehr. Der Vorstand der BGZ hat daher beschlossen, im Zeitraum von 2017 bis ca. 2040 die bestehenden Gebäude in diesem Gebiet zu ersetzen.

Von den Teilnehmenden am Projektwettbewerb im selektiven Verfahren für die Bereiche Architektur und Landschaftsarchitektur wurden Vorschläge für Ersatzneubauten mit rund 210 Wohnungen erwartet. Der vorgegebene Wohnungsspiegel enthielt 2½- bis 5½-Zimmer-Wohnungen und zumietbare Einzelzimmer. Zusätzlich waren in einem Haus oder Hausteil 20 Kleinwohnungen für ältere Menschen sowie ein Gemeinschaftsraum für die Wohnsiedlung einzuplanen. Flächen für Gewerbe waren im Erdgeschoss entlang der Dübendorfstrasse vorzusehen. Als Vorinvestition für die weiteren Baufelder war die Tiefgarage des Baufeldes A auf die maximale Parkplatzanzahl auszurichten.

Das Zürcher Team von BS + EMI Architektenpartner AG und Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur GmbH überzeugte die Jury mit ihrer subtilen Antwort auf die Schwamendinger Gartenstadt und den Überbauungsplan von Alt-Stadtbaumeister A.H. Steiner aus dem Jahre 1948. Ihr Projekt «CASARECCE» setzt sechs fünfgeschossige, geschwungene Zeilenbauten – gespiegelt und paarweise gruppiert – auf das Wettbewerbsgrundstück und platziert entlang der Dübendorfstrasse eingeschossige Gewerbebauten, die dort den Abschluss von zwei Zeilenbauten bilden. So entstehen spannende und qualitätsvolle Freiräume. Ebenso die durchgesteckten Wohnungen bieten grosse Qualitäten. Sie sind trotz der knapp bemessenen Wohnungsgrössen geschickt organisiert und dank ihrer moderaten Breite und der zweiseitigen Orientierung optimal belichtet. In Bezug auf die ökologische Nachhaltigkeit und Projektökonomie hat das Projekt das Potenzial, die Ziele zu erreichen.

Projekte

Situationsmodell CASARECCE
Situationsmodell CASARECCE

CASARECCE

1. Rang / 1. Preis
Antrag zur Weiterbearbeitung

  • Architektur:
    BS + EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • Landschaftsarchitektur:
    Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur GmbH, Zürich
Situationsmodell DON LILI
Situationsmodell DON LILI

DON LILI

2. Rang / 2. Preis

  • Architektur:
    Ramser Schmid Architekten GmbH, Zürich
  • Landschaftsarchitektur:
    Beglinger + Bryan Landschaftsarchitektur, Zürich
Situationsmodell IERI, OGGI, DOMANI
Situationsmodell IERI, OGGI, DOMANI

IERI, OGGI, DOMANI

3. Rang / 3. Preis

  • Architektur:
    von Ballmoos Krucker Architekten AG, Zürich
  • Landschaftsarchitektur:
    Keller Damm Roser Landschaftsarchitekten, München (D)

Aktuelle Veranstaltungen und Ausstellungen

Derzeit finden keine Veranstaltungen bzw. Ausstellungen statt.

Weitere Informationen

Kontakt