Global Navigation

Wettbewerb Marina Tiefenbrunnen

Im Gebiet Tiefenbrunnen soll ein neues Wassersportzentrum mit Hafenanlage entstehen. Stadt und Kanton Zürich kommen damit dem hohen Bedarf nach Raum für Erholung, Sport und Freizeit für eine breite Öffentlichkeit an diesem Ort nach. Aus dem im Auftrag der Einfachen Gesellschaft Marina Tiefenbrunnen (EGMT) und der Stadt Zürich durchgeführten Projektwettbewerb im selektiven Verfahren ging das Projekt von WALDRAP GmbH und von Pechmann Landschaftsarchitekten GmbH aus Zürich als Sieger hervor.

Visualisierung Siegerprojekt EMERGENCE (© ZUEND, Zürich)
Visualisierung Siegerprojekt EMERGENCE (© ZUEND, Zürich)

Stadt und Kanton haben 2009 ein Leitbild und eine Strategie für das Zürcher Seebecken erarbeitet sowie den Gestaltungsspielraum für seine weitere Entwicklung definiert. Insbesondere die Nutzungen im unteren Seebecken sollen dabei entflochten werden. Im Stadtraum Tiefenbrunnen wird eine allgemeine Gebietsaufwertung angestrebt. Gegensätzliche Stimmungen prägen dort das Seeufer. Zu einem grossen Teil ist der Seeraum durch eingezäunte nicht-öffentlich zugängliche Industrie- und Gewerbeareale geprägt. Der rege genutzte kleine Park beim Bahnhof Tiefenbrunnen markiert die einzige öffentliche Anlage in diesem Bereich. Mit der Marina Tiefenbrunnen soll daher dort ein attraktiver Ort für eine breite Öffentlichkeit entstehen. Die Planung ist grundsätzlich in zwei Etappen gegliedert. In einer ersten Etappe soll die Marina Tiefenbrunnen realisiert werden – geplant sind eine Landabgabe im Baurecht und die Vergabe einer kantonalen Konzession zur Seenutzung an eine private Trägerschaft, welche die Marina finanzieren, planen, bauen und betreiben wird.

Der Neubau Marina Tiefenbrunnen umfasst im Wesentlichen eine als Schwimm-Mole konzipierte Hafenanlage einschliesslich der zugehörigen nautischen Infrastruktur. Nebst rund 400 Wasser- und 150 Trockenplätzen für Boote sollen ein Wassersportzentrum mit Werkstatt, Lager, Unterrichtsräumen, Garderoben und Clubräumlichkeiten sowie ein überbreiter öffentlicher Pier und zwei Gastronomiebetriebe das Angebot ergänzen. Beim Neubau nach den Vorgaben der 2000-Watt-Gesellschaft soll der Minergie-P-ECO-Standard erfüllt werden.

Das Siegerteam von WALDRAP GmbH und von Pechmann Landschaftsarchitekten GmbH platziert das neue Wassersportzentrum am Rande der Parzelle und spielt dadurch den Trockenplatz für die Nutzungen rund um den Segelsport frei. Trotzdem kommt der öffentliche Charakter der Anlage klar zum Ausdruck. Die rationale Konstruktion und die reduzierte Materialisierung schaffen mit dem Wasser, dem Licht und der offenen Landschaft zusammen eine eigene, unverwechselbare Atmosphäre. Das Projekt ist zudem für die vorgesehene zukünftige Gebietsaufwertung durch eine Vergrösserung der heutigen Parkanlage bis zur Marina sehr stimmig. Für den öffentlichen Raum auf der breiten Mole wurden Offenheit und Einfachheit als Qualitäten angesehen. Lösungsvorschläge mit einer aufwendigen Möblierung oder mit überdachten oder gar zweigeschossigen Piers wurden als überinstrumentalisiert beurteilt. Das Wasser unter den Füssen und den Himmel über dem Kopf zu wissen, soll das Erlebnis auf der neuen Mole prägen.

Rangierte Projekte

Situationsmodell EMERGENCE
Situationsmodell EMERGENCE

EMERGENCE

1. Rang | 1. Preis
Antrag zur Weiterbearbeitung

  • Architektur
    WALDRAP GmbH, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    von Pechmann Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich

Situationsmodell KONTINUUM
Situationsmodell KONTINUUM

KONTINUUM

2. Rang | 2. Preis

  • Architektur
    José María Sánchez García, Madrid (ES) mit
    xmade GmbH, Basel
  • Landschaftsarchitektur
    A24 Landschaft GmbH, Berlin (DE)
Situationsmodell WASSERLINIE
Situationsmodell WASSERLINIE

WASSERLINIE

3. Rang | 3. Preis

  • Architektur
    Claudia Meier & Markus Bachmann / M B A A, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    égü Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich
Situationsmodell ZEPHIR
Situationsmodell ZEPHIR

ZEPHIR

4. Rang | 4. Preis

  • Architektur
    EM2N I Mathias Müller I Daniel Niggli Architekten AG I ETH I SIA I BSA, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    Balliana Schubert Landschaftsarchitekten AG, Zürich
Situationsmodell YUUTA
Situationsmodell YUUTA

Modellfotos © Marc Lendorff, Zürich

YUUTA

5. Rang | Ankauf

  • Architektur
    Markus Schietsch Architekten GmbH, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    koepflipartner Landschaftsarchitekten, Luzern

Weitere Informationen

Kontakt