Global Navigation

Wettbewerb Schulanlage Luchswiesen

Auf dem Schulareal Luchswiesen in Zürich-Schwamendingen soll bis 2028 neuer Schulraum für die Primarschulkinder entstehen. Den Architekturwettbewerb hat das Team von Parameter Architekten und Rosenmayr Landschaftsarchitektur aus Zürich gewonnen.

Visualisierung Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Blick von der Glattwiesenstrasse auf das Schulareal (Visualisierung: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Visualisierung Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Blick von der Glattwiesenstrasse auf das Schulareal (Visualisierung: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Visualisierung Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Blick auf den Neubau über das Rasenspielfeld (Visualisierung: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Visualisierung Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Blick auf den Neubau über das Rasenspielfeld (Visualisierung: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Visualisierung Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Schulzimmer (Visualisierung: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Visualisierung Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Schulzimmer (Visualisierung: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Situation (Plan: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Situation (Plan: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Grundriss Erdgeschoss (Plan: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Grundriss Erdgeschoss (Plan: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Schnitte (Pläne: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Schulanlage Luchswiesen Siegerprojekt LYNX ‒ Schnitte (Pläne: Parameter Architekten GmbH, Zürich)
Schulanlage Luchswiesen und Wohnsiedlung Luchswiese: Siegerprojekte Lynx und Pergola im Gipsmodell (Foto: Dominic Buettner, Zürich)
Schulanlage Luchswiesen und Wohnsiedlung Luchswiese: Siegerprojekte Lynx und Pergola im Gipsmodell (Foto: Dominic Buettner, Zürich)

  • Bauherrschaft
    Stadt Zürich
  • Eigentümervertretung  
    Immobilien Stadt Zürich
  • Bauherrenvertretung
    Amt für Hochbauten
  • Architektur
    Parameter Architekten, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    Rosenmayr Landschaftsarchitektur, Zürich
  • Bauingenieurwesen, Gebäudetechnik
    EBP Schweiz AG, Zürich

  • Auswahlverfahren
    Architekturwettbewerb im offenen Verfahren nach SIA 142 mit 30 Teilnehmenden, (einstufig, anonym), Juni 2022
  • Politischer Prozess
    Projektierungskredit genehmigt

Die Schwamendinger Gartenstadt mit ihren durchfliessenden Grünzügen gilt als besonders schutzwürdiges Ortsbild. In einen solchen Grünzug bettet sich das Schulhausensemble Luchswiesen von Max Kollbrunner aus dem Jahr 1957 ein (Klassentrakt, Spezialtrakt und Turnhalle). 2006 wurde das Ensemble mit zwei Neubauten von Covas Hunkeler Wyss Architekten (Klassentrakt, Flachbau mit Kindergarten und Betreuung) erweitert. Im Rahmen des Architekturwettbewerbs galt es, auf dem Areal neuen Schulraum für 15 Primarschulklassen zu schaffen sowie eine Dreifachsporthalle anzubieten. Die Turnhalle sowie der Flachbau mit Kindergarten und Betreuung konnten dabei ersetzt werden. Der Spagat zwischen dem Erhalt grosser Freiflächen sowie dem ISOS-klassierten Bebauungsmuster einerseits, und einer markanten Verdichtung andererseits war eine anspruchsvolle Herausforderung bei diesem Architekturwettbewerb.

Ökologischer und effizienter Umgang mit Flächen

Das Siegerprojekt «LYNX» schafft einen beeindruckenden Kompromiss im Umgang mit den bestehenden Schulbauten auf dem Areal und stärkt die ursprüngliche Hofstruktur. Das Zentrum der Anlage wird gestaltet, indem es Motive der bestehenden Architektur aufnimmt und neu interpretiert und das ganze Areal und sein Umfeld klug vernetzt.

Der Projektvorschlag ist besonders aus ökologischen Gründen überzeugend, denn die drei Unterrichtstrakte bleiben erhalten. Dem kompakten viergeschossigen Neubau, der die 15 neuen Primarschulklassen aufnimmt, müssen die heutige Turnhalle und der Flachbau weichen. Im neuen Hauptgebäude überzeugen die Unterrichtscluster, die grosszügigen Begegnungszonen und die mehrfach nutzbaren Betreuungsräume. Der Bau entsteht in flexibler Holzbauweise und gefällt durch seine sachliche und doch verspielte Anmutung.

Die Dreifachsporthalle mit Parkgarage kommt gänzlich unterirdisch unter dem zentralen Pausenhof zu liegen. Dies eröffnet ein bedeutendes freiräumliches Potenzial – viele Flächen können dadurch unversiegelt bleiben, was dem Gartenstadtcharakter zu Gute kommt und sich positiv auf das Lokalklima auswirkt. Auch der Baumbestand kann so weitgehend erhalten bleiben und die biodiverse Bepflanzung wird gestärkt. Die Dreifachturnhalle steht in der unterrichtsfreien Zeit auch den Vereinen zur Verfügung. Die vielfältigen schulischen Aussenräume und Grünflächen auf dem Areal können auch von der Quartierbevölkerung genutzt werden. Auch für eine potenzielle Erweiterung birgt die Anlage Reserven, falls der Schulraumbedarf in Hirzenbach weiter wachsen sollte.

Die Schulanlage erfüllt den Standard Minergie-P-ECO. Im Vergleich mit den anderen Wettbewerbseingaben schneidet das Siegerprojekt «LYNX» ökologisch sehr gut ab. Dank den kompakten und äusserst flächeneffizienten Bauvolumen bleibt ein Maximum an Grünfläche erhalten. Ein geschickter Schachzug zeigt sich auch in der Anordnung der externen Laufbahn, die teilweise unter einem Gebäudevorsprung durch führt. So können viele Bäume an der Arealperipherie erhalten bleiben.

Synergien geschickt genutzt

sa-luchswiesen-synopsis-lynx-pergola-modellfoto

Rangierte Projekte

Situationsmodell LYNX
Situationsmodell LYNX

LYNX

1. Rang | 1. Preis
Antrag zur Weiterbearbeitung

  • Architektur
    Parameter Architekten GmbH, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    Rosenmayr Landschaftsarchitektur GmbH BSLA, Zürich

Situationsmodell GAMBIT
Situationsmodell GAMBIT

GAMBIT

2. Rang | 2. Preis

  • Architektur
    Jonas Wüest Architekten GmbH, Zürich
  • Landschaftsarchitektur 
    Semalit Landschaftsarchitektur AG, Winterthur
Situationsmodell FAB FOUR
Situationsmodell FAB FOUR

FAB FOUR

3. Rang | 3. Preis

  • Architektur 
    ARGE LYRA / Lara Yves Reinacher Architekten AG & Herzog Architekten AG & Berrel Kräutler Architekten AG, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    Fahrni Landschaftsarchitekten GmbH, Luzern
Situationsmodell FICUS ELASTICA
Situationsmodell FICUS ELASTICA

FICUS ELASTICA

4. Rang | 4. Preis

  • Architektur und Landschaftsarchitektur
    Bosshard Vaquer Architekten, Zürich
Situationsmodell GINGER & FRED
Situationsmodell GINGER & FRED

GINGER & FRED

5. Rang | 5. Preis

  • Architektur und Landschaftsarchitektur
    Manetsch Meyer Architekten, Zürich
Situationsmodell ENSŌ
Situationsmodell ENSŌ

ENSŌ

6. Rang | 6. Preis

  • Architektur  
    ARGE Rothen – Viola – Zemp, Bern und Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    Weber + Brönnimann Landschaftsarchitekten AG, Bern
ROBIN
ROBIN

ROBIN

7. Rang | 7. Preis

  • Architektur und Landschaftsarchitektur
    BS+EMI Architektenpartner AG, Zürich
SCHMETTERLING
SCHMETTERLING

SCHMETTERLING

8. Rang | 8. Preis

  • Architektur 
    ARGE Enzmann Fischer / Meyer Dudesek, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    Skala Landschaft Stadt Raum, Zürich
WEG & PLATZ
WEG & PLATZ

WEG & PLATZ

Lobende Erwähnung

  • Architektur und Landschaftsarchitektur
    GPA, Thalwil

Modellfotos © Dominic Buettner, Zürich

Weitere abgeschlossene Wettbewerbe

Weitere Informationen

Kontakt