Global Navigation

Wettbewerb Sportzentrum Oerlikon

In Zürich-Oerlikon soll ein neues wegweisendes Sportzentrum der Stadt Zürich entstehen. Das Generalplanerteam von Boltshauser Architekten AG aus Zürich hat den Architekturwettbewerb gewonnen.

Visualisierung Fassadenansicht Riedgrabenweg Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Fassadenansicht Riedgrabenweg Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Aussenbereich Sommerbad Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Aussenbereich Sommerbad Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Strassenansicht Wallisellenstrasse Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Strassenansicht Wallisellenstrasse Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Schwimmbereich Wettkampfbecken Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Schwimmbereich Wettkampfbecken Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Grosse Eishalle Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Grosse Eishalle Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Bistro Schwimmbad Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Visualisierung Bistro Schwimmbad Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Visualisierung: studio blomen, Zürich)
Grundriss Erdgeschoss Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Plan: Boltshauser Architekten AG, Zürich)
Grundriss Erdgeschoss Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Plan: Boltshauser Architekten AG, Zürich)
Grundriss 3. Obergeschoss Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Plan: Boltshauser Architekten AG, Zürich)
Grundriss 3. Obergeschoss Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Plan: Boltshauser Architekten AG, Zürich)
Längsschnitt und Ansicht Süd Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Plan: Boltshauser Architekten AG, Zürich)
Längsschnitt und Ansicht Süd Sportzentrum Oerlikon Siegerprojekt AMMONIT (Plan: Boltshauser Architekten AG, Zürich)

  • Bauherrschaft
    Stadt Zürich
  • Eigentümervertretung
    Immobilien Stadt Zürich
  • Wettbewerbsorganisation
    Amt für Hochbauten
  • Generalplanung, Architektur
    Boltshauser Architekten AG, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    Andreas Geser Landschaftsarchitekten AG, Zürich
  • Bauingenieurwesen
    Schnetzer Puskas Ingenieure AG, Basel
  • HLKKS-Ingenieurwesen
    Gruner Gruneko AG, Zürich
  • Elektro-Ingenieurwesen
    IBG Engineering AG, Winterthur

  • Auswahlverfahren
    Architekturwettbewerb im selektiven Verfahren mit 15 Teams nach SIA 142, (einstufig, anonym) Juni 2021

Das Hallenbad Oerlikon wurde Mitte der 1970er-Jahre nach den Plänen von Max Kollbrunner erbaut. Die gegenüberliegende Kunsteisbahn wurde 1984 nach den Plänen von Fritz Schwarz fertiggestellt. Die beiden Sportstätten sind mittlerweile in die Jahre gekommen. Sie entsprechen sowohl baulich als auch betrieblich nicht mehr den Anforderungen an eine zeitgemässe Infrastruktur für Sport und Erholung. Die Stadt Zürich plant mit ihrem innovativen Neubau eine grosse kombinierte Sportstätte, die unterschiedliche Sportarten synergetisch unter einem Dach vereint und die Sportmeile in Zürich-Oerlikon ergänzt.

Das neue Sportzentrum mit einem grösseren wettkampftauglichen Hallenbad (inkl. diversen Schwimm- und Spezialbecken, einer Sprunganlage, Sauna, Massage und Trainingsräumen), einem Freibad, einer ganzjährig nutzbaren Doppel-Eishalle, Gastronomieangeboten und einer Rasensportanlage soll einer breiten Bevölkerung, Schulen und Vereinen die Möglichkeit bieten, ein ganzjähriges Sportangebot zu nutzen. Erweiterte öffentliche Grün- und Stadträume zum Aufenthalt und als Wegverbindungen werden zusammen mit dem Neubau das Quartier identitätsstiftend prägen. Schliesslich soll auch ein Werkhof von Grün Stadt Zürich in die neue Anlage integriert werden. Zum Erreichen dieser anspruchsvollen Zielsetzung waren der Ressourcenaufwand für die Erstellung und die Emissionen im Betrieb zu minimieren. Weiter war eine Solarstromanlage von mindestens 4 500 m² Modulfläche vorzusehen.

Ganzheitlich auf Nachhaltigkeit getrimmt

Das Siegerprojekt «AMMONIT» steht nach einer anonymen Überarbeitung mit drei Teams fest. Mit einem eindrücklich interdisziplinären Entwurf berücksichtigt das Siegerteam die Klimafaktoren gesamtheitlich und macht sie über die Architektur direkt erfahr- und lesbar: Die Konstruktion wurde sorgfältig entwickelt und verbindet Ökologie, Architektur und Tragwerk. Die Fassaden haben einen kräftigen, zukunftsweisenden Ausdruck – mehrere grosse thermische Warmwasserspeicher in bewehrter Lehmbauweise sind dabei prägende Elemente der Architektur. An den filigranen Stahltragwerken sind Photovoltaik-Module sowie eine kühlende Bepflanzung angebracht.

Die vorgeschlagene Sportstätte bietet eine gute räumliche Aufteilung der verschiedenen Sportnutzungen; die Orientierung für die Schulkinder, Sportlerinnen, Sportler und Gäste im Sportzentrum ist klar und übersichtlich. Das öffentliche Restaurant im Erdgeschoss stellt einen Mehrwert dar für das Quartier. Die Parzellengrenzen zu den umliegenden Quartieren werden mit neuen Grünräumen aufgewertet. Dank einer effizienten, für Erstellung und Betrieb stark ressourcenreduzierten Struktur, der grössten in die Architektur integrierten Photovoltaik-Anlage sowie einem innovativen Energiekonzept weist das Siegerprojekt unter den Wettbewerbsbeiträgen die beste CO2-Bilanz auf. Insgesamt schafft es «AMMONIT» den Sporttreibenden und dem Publikum ein attraktives Sporterlebnis zu bieten, das Quartier zu bereichern, einen rücksichtsvollen Umgang mit dem Stadtklima zu pflegen.

Rangierte Projekte

Situationsmodell AMMONIT
Situationsmodell AMMONIT

AMMONIT

1. Rang | 1. Preis
Antrag zur Weiterbearbeitung

  • Generalplanung, Architektur
    Boltshauser Architekten AG, Zürich

Situationsmodell JOUR DE FÊTE
Situationsmodell JOUR DE FÊTE

JOUR DE FÊTE

2. Rang | 2. Preis

  • Generalplanung
    ARGE Rolf Mühlethaler Architekt BSA SIA, Bern und
    Takt Baumanagement AG, Zürich

Situationsmodell KRAFTWERK
Situationsmodell KRAFTWERK

KRAFTWERK

3. Rang | 3. Preis

  • Generalplanung, Architektur
    EM2N I Mathias Müller I Daniel Niggli I
    Architekten AG, Zürich

Situationsmodell GELATO AL LIMON
Situationsmodell GELATO AL LIMON

GELATO AL LIMON

4. Rang | 4. Preis

  • Generalplanung, Architektur
    Graber Pulver Architekten AG, Zürich

Situationsmodell OERLIKONE
Situationsmodell OERLIKONE

OERLIKONE

5. Rang | 5. Preis

  • Generalplanung, Architektur
    Staufer & Hasler Architekten AG, Frauenfeld

Situationsmodell NAUTILUS
Situationsmodell NAUTILUS

Modellfotos: Dominik Zietlow, Zürich

NAUTILUS

6. Rang | 6. Preis

  • Generalplanung
    ARGE MADE IN GmbH, Genève und
    Caretta + Weidmann Baumanagement AG, Zürich

Weitere Informationen

Kontakt