Global Navigation

Wettbewerb Areal Rosengarten

Die Stiftung für Studentisches Wohnen Zürich (SSWZ) will - vorbehältlich der Genehmigung des Baurechtsvertrags durch den Gemeinderat - bis 2017 auf dem Areal Rosengarten in Zürich-Wipkingen ein Wohnhaus für Studierende mit rund 130 Zimmern, einem städtischen Kindergarten und einer Kinderkrippe realisieren. Beim vom Amt für Hochbauten durchgeführten Architekturwettbewerb hat sich die Jury für den Vorschlag von Atelier Scheidegger Keller und Kolb Landschaftsarchitektur aus Zürich entschieden.

Visualisierung Siegerprojekt WIPKINGER
Visualisierung Siegerprojekt WIPKINGER

Für Studierende ist es heute aufgrund des angespannten Wohnungsmarkts in der Stadt Zürich besonders schwierig Wohnraum zu finden. Um den Hochschulstandort Zürich zu stärken, ist die privatrechtliche und gemeinnützige Stiftung für Studentisches Wohnen Zürich (SSWZ) seit ihrer Gründung im Jahr 1987 im Auftrag der universitären Hochschulen und der Stadt Zürich bestrebt, diese Entwicklung zu entschärfen. Die Stadt Zürich plant daher, die brachliegende Parzelle «Areal Rosengarten» zwischen der Buchegg- und der Rosengartenstrasse der Stiftung für Studentisches Wohnen Zürich (SSWZ) im Baurecht abzugeben. Die SSWZ will dort bis 2017 ein Wohnhaus mit rund 130 Zimmern, organisiert in 5- bis 8-Zimmer-WGs, erstellen. In diesem Wohnhaus soll ebenso ein städtischer Kindergarten und eine Kinderkrippe für die Stiftung Kinderbetreuung im Hochschulraum Zürich (kihz) Platz finden. Grün Stadt Zürich will zudem parallel zum Hochbauprojekt gemeinsam mit dem Quartier einen öffentlichen städtischen Quartierpark entwickeln.

Das Team von Atelier Scheidegger Keller und Kolb Landschaftsarchitektur aus Zürich hat sich mit seinem Projekt «WIPKINGER» gegen neun Mitstreitende durchgesetzt. Nicht zuletzt haben der kompakte Zeilenbau an der Bucheggstrasse sowie die sorgfältig gestalteten Maisonette-Wohnungen mit ihren doppelgeschossigen Aussenräumen und Wohnhallen die Jury überzeugt. Diese Gemeinschaftsflächen sind das Herz der Wohngemeinschaft. Wichtig empfand die Jury auch, dass mit der klaren Linie des Zeilenbaus ein grosszügiger Aussenraum für die Bewohnenden und das Quartier entsteht.

Projekte

Situationsmodell WIPKINGER
Situationsmodell WIPKINGER

WIPKINGER

1. Rang / 1. Preis
Antrag zur Weiterbearbeitung

  • Architektur:
    Atelier Scheidegger Keller, Zürich
  • Landschaftsarchitektur:
    KOLB Landschaftsarchitektur, Zürich
Situationsmodell CAMPINO
Situationsmodell CAMPINO

CAMPINO

2. Rang / 2. Preis

  • Architektur:
    jessenvollenweider Architektur GmbH, Basel
  • Landschaftsarchitektur:
    Rotzler, Krebs, Partner GmbH, Winterthur
Situationsmodell LA VIE EN ROSE
Situationsmodell LA VIE EN ROSE

LA VIE EN ROSE

3. Rang / 3. Preis

  • Architektur:
    Boltshauser Architekten AG, Zürich
  • Landschaftsarchitektur:
    Hager Partner AG, Zürich

Weitere Informationen

Kontakt