Global Navigation

Zusammenarbeit in Bauprojekten

Grundsätze für die Zusammenarbeit in Hochbauprojekten der Stadt Zürich sind im Verfahrenshandbuch von «Zürich baut – gut und günstig!» festgehalten. Die beschriebenen Rollen dienen in erster Linie dem Verständnis der gegenseitigen Beziehungen und sind nicht vollständig.

Verantwortlichkeit der Eigentümervertretung
(IMMO, Liegenschaftenverwaltung oder Werke)

Die Eigentümervertretung ist verantwortlich für die Strategieentwicklung und den Projektrahmen. Sie erteilt der Bauherrenvertretung den Projektentwicklungs- und den Projektrealisierungsauftrag. Gemeinsam wird der Projektrahmen – das «Was» eines Projektes –  vereinbart.  

Die Eigentümervertretung ist für die Klärung der Nutzerbedürfnisse, der Wirtschaftlichkeit des Projektes (Kosten/Nutzen), der Folgekosten und weiterer Kosten, die nicht zu den eigentlichen Projektkosten gehören, sowie für die Budgetführung verantwortlich.

Verantwortlichkeit der Bauherrenvertretung
(Amt für Hochbauten)

Die Bauherrenvertretung ist verantwortlich für die Objektentwicklung und -realisierung, also für das «Wie» des Projektes. Die Bauherrenvertretung rapportiert der Eigentümervertretung gemäss gegenseitiger Vereinbarung über Kosten, Termine, Leistungen und Projektänderungen.  

Die Bauherrenvertretung entwickelt die Objekte aufgrund des Auftrages mit den vereinbarten Qualitätsanforderungen und unter Berücksichtigung der übergeordneten Ziele des Hochbaudepartements: hohe Funktionalität, Nachhaltigkeit, gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis, hohe architektonisch-städtebauliche Qualität.  

Verantwortlichkeit der Nutzervertretung
Die Nutzervertretungen sind Partner der Bauherrenvertretung für das «Wie» in einem Projekt. Sie bringen innerhalb des mit der Eigentümervertretung vereinbarten Projektrahmens (Auftrag) die funktionalen Aspekte und Konzepte, die für einen guten Betrieb massgebend sind, in das Projekt ein.

Weitere Informationen