Hilfsnavigation

Global Navigation

Linda Brutsche, Stadtammann- und Betreibungsamt Zürich 4

Linda Brutsche, Leiterin Kasse im Stadtammann- und Betreibungsamt Zürich 4, zu den Werken von Tom Huber: «Ein Blick auf die Bilder = Blick zurück in den Sommer.»

Künstler: Tom Huber (*1976)

Werk: «On the way to reduce my wishes 1 und 3», 2013, C-Prints, 107 x 157 cm und 107 x 80 cm

Foto: Martin Stollenwerk 

Warum haben Sie ausgerechnet dieses Werk ausgewählt?

Wir waren ein fast neu zusammengestelltes Team und gestalteten das ganze Büro um. Alle alten Bilder gingen zurück ins Lager der Kunstsammlung. Daher waren wir nicht nur auf der Suche nach einem Bild, sondern nach mehreren. Wir haben spezifisch nach einer Bilderreihe gesucht.

Was für Kunst haben Sie sich ursprünglich für Ihr Büro vorgestellt?

Wir haben uns im Team besprochen und wünschten uns, grosse, helle, moderne Bilder. Am liebsten Fotografien, was zum Glück auch geklappt hat.

Was bedeutet Ihnen das ausgewählte Werk in Ihrem Arbeitsalltag?

Wenn ich die Bilder anschaue, kann ich die Wärme des heissen Asphalts schon fast spüren. Die Fotografien verbreiten positive Stimmung und versprühen ein Sommerfeeling. Sie erinnern in der dunklen Jahreszeit an die heissen, schönen Sommertage und lassen Erinnerungen daran wieder aufblühen. Ein Blick auf die Bilder = Blick zurück in den Sommer.

Welche Art von Kunst können Sie sich keinesfalls in Ihrem Büro vorstellen?

Dunkle, schwere, bedrückende Kunst würde keinesfalls in mein aktuelles Arbeitsumfeld passen. Es gibt schon genug bedrückende Arbeitsalltagssituationen, da müssen positive Vibes her.

Wie beeinflusst das ausgewählte Werk das Arbeitsklima?

Es beeinflusst das Klima durchaus positiv und sorgt immer mal wieder auf kreative Weise für Gesprächsstoff.

Interview: Ramona Brückner, Fachleiterin Kunstsammlung der Stadt Zürich

Weitere Informationen