Hilfsnavigation

Global Navigation

Ronny Miescher, Amt für Zusatzleistungen

Ronny Miescher, stellvertretender Abteilungsleiter im Amt für Zusatzleistungen, zum Werk von Minimetal: «Musik bedeutet mir sehr viel. Alle sind der Ansicht, dass dieses Werk gut zu mir passt.»

Künstler: Minimetal / Nik Emch und Laurent Goei (*1967 und *1964)

Werk: «Sticks & Strings», 2010, gebrauchte Schlegel und Gitarrensaiten in zwei Schaukästen, je 104,5 x 74,5 x 4,5 cm

Foto: Martin Stollenwerk

Warum haben Sie ausgerechnet dieses Werk ausgewählt?

Musik bedeutet mir sehr viel. In der Primarschule habe ich Schlagzeug-Unterricht genommen, später in meiner Jugend habe ich mich dann der E-Gitarre zugewandt. Je älter ich werde, desto mehr verstaubt leider auch meine Gitarre –, ich bezeichne mich daher schon seit einigen Jahren nicht mehr als Musiker. Als ich in der Kunstsammlung auf dieses Werk gestossen bin, habe ich keine Sekunde gezögert.

Was für Kunst haben Sie sich ursprünglich für Ihr Büro vorgestellt?

Mein Besuch in der Kunstsammlung ist ohne grosse Erwartungen oder spezielle Wünsche erfolgt.

Was bedeutet Ihnen das ausgewählte Werk in Ihrem Arbeitsalltag?

Es verleiht meinem Büro eine spezielle Atmosphäre. Vor allem den Anblick der Drumsticks finde ich immer wieder sehr interessant. Ich betrachte das Werk jeweils oft für einige Sekunden, um die Augen etwas zu entspannen.

Welche Art von Kunst können Sie sich keinesfalls in Ihrem Büro respektive Arbeitsumfeld vorstellen?

Dies ist schwer zu sagen, ich befasse mich eher wenig mit Kunst. Ein Bild bestehend aus grellen und wirr zusammengesetzten Farben beispielsweise kann ich mir in meinem Büro nicht vorstellen.

Wie beeinflusst das ausgewählte Werk das Arbeitsklima?

Auf mich hat das Werk konstant eine beruhigende Wirkung und es freut mich immer wieder, dieses in meinem Büro betrachten zu können. Von meinen Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen habe ich bisher nur positive Reaktionen auf das Kunstwerk erhalten. Alle sind der Ansicht, dass dieses gut zu mir passt.

Interview: Ramona Brückner, Fachspezialistin Kunstsammlung der Stadt Zürich

Weitere Informationen