Global Navigation

Stadtküche

Im Dezember 2007 hat der Gemeinderat ein Postulat betreffend Sonderbeitrag zur energetischen Gebäudesanierung und -optimierung überwiesen. Für Sanierungsmassnahmen in Liegenschaften des Verwaltungsvermögens wurden 5 Millionen Franken eingestellt. Davon profitierte auch die Stadtküche.

2008 wurde die alte Wärmeerzeugungsanlage der Stadtküche durch eine moderne Holzpelletheizung ersetzt. Nur noch zur Deckung von Spitzenlasten kommt ein Erdgaskessel zum Einsatz.

Ein Wärmerückgewinnungssystem (Kreislaufverbundsystem) erhöht die Energieeffizienz des Gesamtsystems weiter. Die neue Anlage stösst jährlich rund 150 Tonnen weniger CO2 aus. Der Effizienzgewinn beträgt ca. 20%.  

Die Stadtküche ist im Jahr 1879 als so genannte Volksküche mit dem Ziel gegründet worden, Bedürftigen günstige und gesunde Mahlzeiten anzubieten. Heute versorgt sie rund 7000 Personen täglich. Die Stadt Zürich ist die grösste Kundin: Neben Schulen, Horten und Krippen sind Spitäler und Heime wichtige Abnehmer.

Am 13. Juni 2010 bewilligte das Stadtzürcher Stimmvolk den Verkauf der Stadtküche an die Catering-Firma DSR. Das Gebäude bleibt allerdings im Eigentum der Stadt, die Bewirtschaftung entsprechend Aufgabe der IMMO.

Weitere Informationen