Global Navigation

Medienmitteilungen

Hochbaudepartement

15. März 2019

Architekturwettbewerb zum Ersatzneubau der Schulanlage Borrweg

Die Schulanlage Borrweg in Zürich-Friesenberg soll durch einen grösseren Neubau ersetzt werden. Dieser wird voraussichtlich ab 2025 Platz für 400 Schülerinnen und Schüler bieten. Die Ausschreibung zum Architekturwettbewerb wird heute, Freitag, 15. März 2019, publiziert.

Die Schulanlage Borrweg bildet zusammen mit den Schulanlagen Friesenberg und Döltschihalde die Schuleinheit Am Uetliberg. In deren Einzugsgebiet findet eine starke bauliche Verdichtung statt. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler ist in den letzten Jahren entsprechend gewachsen. Mittelfristig ist ein weiterer Anstieg von heute 26 auf 30 Klassen prognostiziert.

Ergänzend zu den bisherigen Massnahmen zur Deckung des Schulraumbedarfs in diesem Quartier ist deshalb eine Erweiterung der Schuleinheit Am Uetliberg unumgänglich. Aufgrund ihrer schlechten Bausubstanz und ihres geringen Nutzwerts soll die Schulanlage Borrweg einem 18-Klassen-Ersatzneubau mit Doppelsporthalle, Schulschwimmanlage und zusätzlichen Musikschulräumen weichen. Die neue Doppelsporthalle ist wettkampftauglich geplant und berücksichtigt so auch die Bedürfnisse des Vereinssports.

Für den Ersatzneubau der Schulanlage Borrweg hat Immobilien Stadt Zürich beim Amt für Hochbauten einen Architekturwettbewerb im offenen Verfahren in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse werden Mitte November dieses Jahres präsentiert. Zur Durchführung des Wettbewerbs hat der Vorsteher des Hochbaudepartements 650 000 Franken bewilligt. Der gesamte Projektierungskredit von 6,7 Millionen Franken wird dem Gemeinderat noch vor den Sommerferien unterbreitet. Die Volksabstimmung über den Objektkredit ist derzeit für 2022 geplant. Bei einem Ja an der Urne wäre der Bezug des Ersatzneubaus voraussichtlich im Sommer 2025 möglich.

Thema: Bauen, Bildung

Organisationseinheit: Hochbaudepartement, Immobilien Stadt Zürich