Global Navigation

Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich, Schul- und Sportdepartement, Hochbaudepartement

15. Mai 2019

Zusätzliche Züri-Modular-Pavillons

Der Rahmenkredit für Züri-Modular-Pavillons läuft 2020 aus. Bis dahin wird auf der Schulanlage Küngenmatt ein weiterer Pavillon erstellt. Um kurzfristig notwendigen Schulraum auch danach decken zu können, beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat für fünf weitere Pavillons insgesamt 16,913 Millionen Franken und bewilligte die Aufstockung eines Pavillons auf der Schulanlage Milchbuck für 1,642 Millionen Franken.

Der Rahmenkredit von 50 Millionen Franken für die Erstellung von Züri-Modular-Pavillons (ZM) aus dem Jahr 2014 wird wie vorgesehen im Jahr 2020 ausgeschöpft sein. Der Schulraumbedarf steigt jedoch weiterhin stark an. Um kurzfristig genügend Schulraum zur Verfügung stellen zu können, sind per Schuljahr 2020/21 fünf weitere ZM nötig, die nicht mehr aus dem Rahmenkredit finanziert werden können. Der Stadtrat beantragt deshalb dem Gemeinderat fünf Objektkredite von insgesamt 16,913 Millionen Franken einschliesslich Reserven für folgende Standorte:

  • Schulanlage Bachtobel: Der ZM soll zwischen dem bestehenden ZM und den angrenzenden Tennisplätzen erstellt werden. Der dort befindliche Spielplatz wird entsprechend verschoben. Der ZM umfasst unter anderem zwei Klassenzimmer, ein Handarbeitszimmer und drei Betreuungsräume. Kosten inklusive Reserven: 3,439 Millionen Franken.
  • Schulanlage Manegg: Der ZM ist zwischen dem bestehenden ZM und dem Allwetterplatz vorgesehen. Er bietet unter anderem für drei Klassenzimmer und drei Betreuungsräume Platz. Kosten inklusive Reserven: 3,558 Millionen Franken.
  • Schulanlage Wollishofen: Aufgrund der knappen Platzverhältnisse auf dem Areal der Schulanlage Wollishofen soll der ZM auf der Wiese zwischen Schülergarten und Schulanlage Hans Asper zu stehen kommen. Er beinhaltet unter anderem vier Klassenzimmer und zwei Betreuungsräume. Kosten inklusive Reserven: 3,229 Millionen Franken.
  • Schulanlage Bungertwies: Der ZM ist auf der Wiese entlang des Wolfbachtobels vorgesehen. Darin kommen unter anderem zwei Kindergärten, drei Klassenzimmer und ein Betreuungsraum unter. Kosten inklusive Reserven: 3,316 Millionen Franken.
  • Schulanlage Turner: Der ZM soll aus Platzgründen auf der Sportwiese der Schulanlage Rösli erstellt, betrieblich jedoch der Schule Turner zugewiesen werden. Um die Sportwiese weiterhin als solche nutzen zu können, ist geplant, die Hochsprunganlage und den Anlauf für den Speerwurf auf die andere Seite der Rundbahn zu verlegen. Der ZM umfasst unter anderem fünf Klassenzimmer und ein Handarbeitszimmer. Kosten inklusive Reserven: 3,371 Millionen Franken.

Der Stadtrat bewilligte ausserdem einen Kredit von 1,642 Millionen Franken einschliesslich Reserven für die Ergänzung des bestehenden zweigeschossigen ZM auf der Schulanlage Milchbuck um ein Geschoss mit unter anderem zwei zusätzlichen Klassenzimmern.

Weiter bewilligte der Stadtrat die Erstellung eines zusätzlichen ZM auf der Schulanlage Küngenmatt für 3,288 Millionen Franken einschliesslich Reserven. Dieser ZM kann noch aus dem Rahmenkredit finanziert werden. Er ist auf der östlichen Seite des Rasenspielfelds parallel neben dem dort bestehenden ZM vorgesehen und soll unter anderem drei Klassenzimmer und drei Betreuungsräume beinhalten.

Die ZM auf der Schulanlage Turner und Küngenmatt sollen ab Sommer 2020 auf Herbst 2020, die übrigen ZM und die Aufstockung ab Frühling 2020 auf Anfang Schuljahr 2020/21 realisiert werden.

Rahmenkredit kommt nochmals zum Zug

Da die Bauabrechnungen der einzelnen ZM-Projekte erst mit einer gewissen Verzögerung vorliegen, werden anstatt der effektiven Baukosten jeweils die Objektkredite in die Abrechnung des Rahmenkredits einberechnet. Die darin enthaltenen nicht benötigten finanziellen Reserven fliessen zu einem späteren Zeitpunkt zurück. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass diese Reserven und damit der Rahmenkredit nochmals beansprucht werden können.

Thema: Bauen, Bildung

Organisationseinheit: Stadtrat, Schul- und Sportdepartement, Hochbaudepartement