Global Navigation

Persönlich-Kolumne: Aus alt wird neu

Publikationen & Broschüren

Publikation im Tagblatt der Stadt Zürich

Oktober 2019

André Odermatt, Vorsteher Hochbaudepartement
André Odermatt, Vorsteher Hochbaudepartement

Ob im Büro oder am Bahnhof, jeder kennt sie: die blau-gelben Container mit dem Flaschen-Logo. Dass man PET-Flaschen recyceln kann (und soll!), wissen Sie ja. Aber wussten Sie, dass man auch Beton recyceln kann?

Wird ein Gebäude abgerissen, kann man den Beton zurückgewinnen und sorgfältig zu Granulat verkleinern. Gibt man dann Zement hinzu, kann er wieder für neue Bauten verwendet werden.

Dieser Beton unterscheidet sich weder ästhetisch noch qualitativ von «normalem» Beton. Hätten Sie etwa bei der neuen, spektakulären Kunsthauserweiterung daran gedacht, dass das Gebäude zu 95 Prozent aus Recyclingbeton besteht?

Als Hochbauvorsteher freut es mich besonders, dass die Stadt Zürich Pionierin beim Bauen mit Recyclingbeton ist. So setzen wir seit 2005 bei all unseren Bauten auf dieses ressourcenschonende Material. Mit Erfolg, denn unser Engagement findet sogar international Beachtung! Letzte Woche wurde mein Departement in Norwegen mit dem renommierten «Procura+ Award» ausgezeichnet: Wir haben den ersten Preis für nachhaltiges Bauen erhalten.

Diese Anerkennung zeigt mir, dass wir unserer Vorreiterrolle gerecht werden und ein Vorbild für viele europäische Städte sind.

Diese Vorreiterrolle ist wichtig: Vor 30 Jahren haben die Gründer der PET-Recycling Schweiz eine wichtige Weiche gestellt. Hätte es diese Pioniere nicht gegeben, wer weiss, wo wir heute unsere PET-Flaschen entsorgen würden.

André Odermatt
Vorsteher Hochbaudepartement

Departement: Hochbaudepartement