Global Navigation

Investitionsplanung

Dem Portfolio von Immobilien Stadt Zürich (IMMO) stehen jährlich 225 Millionen Franken aus der Investitionsrechnung zur Verfügung.

60 Prozent sind für Instandsetzungen und Anpassungen an die gesetzlichen Vorgaben in den Bereichen Brandschutz, Behindertengängigkeit, Sicherheit, Hygiene, Statik usw. reserviert (= gebundene Mittel).

Zu den Mitteln aus der Investitionsrechnung kommen rund 75 Millionen Franken pro Jahr für den kleinen Gebäudeunterhalt hinzu (= laufende Rechnung).

Während die IMMO die gebundenen Mittel für den Unterhalt disponiert, ist es Aufgabe des Stadtrates, die Verteilung der Neuinvestitionen mit den Bedürfnissen der Departemente abzugleichen.

Investitionsschwerpunkte der kommenden Jahre

  • In den nächsten Jahren bilden die Investitionen in die Schulbauten einen Schwerpunkt der Stadtzürcher Bautätigkeit: Bis in den Zeitraum um 2025 sind nicht weniger als sieben neue Schulanlagen geplant. Die Realisierung der Kinderbetreuung in allen Quartieren stellt eine weitere grosse Herausforderung dar.
  • Ein zweiter Schwerpunkt liegt bei den Gesundheitsbauten. Diverse städtische Altersheime und Pflegezentren werden in den kommenden Jahren umfassend erneuert oder neu gebaut.
  • Die Standort- und Raumoptimierung bei den Verwaltungsbauten hat in den letzten Jahren wesentliche Effizienzgewinne erzielt. Trotzdem ist in diesem Portfolio noch immer Bedarf vorhanden im Umfang eines weiteren Verwaltungszentrums. Die entsprechende Standortsuche hat begonnen.

Weitere Informationen