Global Navigation

Zürich - ein kulturelles Zentrum

  • 16.07.2019
    Diskret - Odes

    Bei ihm laufen viele Fäden der Zürcher Musikszene zusammen. In der Schule war er mit Anna Känzig in einer Band, später spielte er mit Tobey Lucas oder Tobias Carshey oder er war Mitbegründer der Band Odd Beholder. Zurzeit feiert James Varghese mit dem Ambient-Projekt Diskret beachtliche Erfolge und arbeitet parallel mit der Band HOLM an einem neuen Sound. Weil das alles noch nicht reicht, hat er nebenher mit Bahar Büyükkavir noch das Label Quiet Love Records gegründet. Für den Stadtsommer hat James Varghese vom Popkredit - Jazz/Rock/Pop Stadt Zürich eine musikalische Carte Blanche erhalten. Wir sind gespannt, in welche Klangwelten er uns alle entführen wird. James Varghese, 3. August, 21 Uhr, Vor dem Helsinkiklub. Und hier geht es zur Eventpage: Stadtsommer 2019

  • 15.07.2019
    Mifune: The Last Samurai - Official Trailer HD

    MIFUNE - THE LAST SAMURAI: Ein dokumentarisches Porträt von Toshiro Mifune (1920–1997), das vor allem auf seine Kollaboration mit Akira Kurosawa und deren enormen Einfluss auf das Weltkino eingeht. Gleichzeitig bietet der Film auch eine Einführung in das Genre des japanischen Schwertkampf-Films, des Chambara, illustriert mit vielen Filmausschnitten von zum Teil verlorenen Werken des frühen japanischen Kinos. Zu Wort kommen zahlreiche Weggefährten, darunter Kyoko Kagawa, Yoko Tsukasa, Yoshio Tsuchiya, Takeshi Kato, Haruo Nakajima, der Kampfchoreograf Kanzo Uni (der über 100-mal von Mifune erschlagen wurde), aber auch der Schauspieler Koji Yakusho, die Regisseure Steven Spielberg und Martin Scorsese und die Söhne Shiro Mifune und Hisao Kurosawa. (pm) Morgen, 16.7. um 20:45 Uhr, zeigen wir den Film zum ersten Mal (5 weitere Vorstellungen folgen).

  • 15.07.2019
    NICOLAS STOCKER - SOLO TEASER

    Das Schlagzeug ist weit mehr als nur ein Instrument – es ist ein eigenes kleines Orchester. Doch während es sonst meist nur im Dienst des Rhythmus steht und für das Grundgerüst der Band zuständig ist, bildet es bei Nicolas Stocker das Zentrum, um das sich sein musikalisches Schaffen dreht. Aus der Essenz des Instruments schafft er seine eigene Sprache, seine eigene Welt. In ihr lässt sich träumen, wandeln und tanzen. Nebenbei sprengt er mit seinem Solo-Projekt mal kurz die Grenzen von Neuer Musik, technoider Minimal Music und freier Improvisation. Erlebbar am Stadtsommer, ergänzt durch Visuals und Live-Sound-Manipulationen. Nicolas Stocker, 2. August, 22 Uhr, Sihlhölzli Park. Und das wäre noch der Event dazu: Stadtsommer 2019

  • 15.07.2019
    Ebony Bones - No Black In The Union Jack

    Wir starten mit Ebony Bones! in die Woche. Die in England lebende Singer/Songwriterin und Schauspielerin ist eine der wenigen Produzentinnen im Musikbusiness. Ihre musikalischen Anfänge liegen im Punk, aus dieser Zeit stammt auch ihre Devise «Do it yourself!». Als Tochter afro-karibischer Einwanderer weiss sie, was es heisst, in einem zunehmend fremden- und frauenfeindlichen Umfeld zu leben. Sie bezieht dann unmissverständlich Position: «Ich vergesse nie, dass die Tatsache, nicht gesehen und nicht gehört zu werden, besonders Women of Color verfolgt.» Auch auf ihrer neuesten Platte «Nephilim» engagiert sie sich gegen Fremdenhass und Unterdrückung. Ihren energiegeladene Sound, ihr politisches Engagement und ihre exzentrischen Kostüme machen jedes ihrer Konzerte zu eigentlichen musikalischen Performances. Bei uns am 23.8. um 21 Uhr auf der Seebühne!

  • 13.07.2019

    «Von Rhythmus, Stress und Verausgabung zu klingenden und singenden kleinen Pausen.» Während des Festivals findet ihr Dimitri de Perrots Installation mitten im belebten Eingangsbereich der Landiwiese. Dort lädt er ein in seinen «Zwischenraum», eine Oase des Hier und Jetzt. Euch allen ein schönes Wochenende und bis bald auf der Landiwiese!

  • 12.07.2019
    Photos from Zürcher Theater Spektakel's post

    Fúria (Brasilien), Saison Sèche (Frankreich), Paisajes para no colorear (Chile) und Titre provisoire (Libanon/Syrien/Frankreich). Vier Produktionen des Festivalauftakts werden von Frauen geprägt - und von Wut. Lia Rodrigues hat mit grossartigen Tänzerinnen und Tänzern aus der Favela Maré in Rio de Janeiro eine Tanzproduktion über das derzeitige Leben in Brasilien entwickelt. Mit sieben französischen Performerinnen wird Phia Ménard nicht nur eines der schönsten Bühnenbilder der letzten Jahre zum Einsturz bringen – sondern auch das Patriarchat. Die libanesische Schauspielerin Chrystèle Khodr erzählt mit ihren Kollaborateuren Familiengeschichten von Krieg und Migration im Nahen Osten. Und La Re-Sentida aus Chile haben in den sozialen Netzwerken Geschichten von Stigmatisierung und Diskriminierung junger Frauen gesammelt und sie mit einem Ensemble beeindruckender Teenies zu einem berührenden Abend über den gesellschaftlichen Umgang mit jungen Menschen verwoben. Jetzt Karten sichern unter: https://bit.ly/2JBmmVo

  • 12.07.2019
    Taimashoe & No I Don’t - Rumination I Suppose

    Gessica Zinni ist Taimashoe, und ein grosser Teil ihrer Arbeit besteht im Experimentieren: mit Sprachen, mit dem Widerhall von Bildern und Stimmen, gepitchten Zithern und guten alten Gitarren-Akkorden. Klänge bauen sich auf und verdichten sich zu einem fein arrangierten Geräuschnebel. Nach einer Weile dringt durch den Dunst der Geruch von Western-Filmen: eine entfernte Erinnerung an urbane Prärien, verfallene Bars, heissen Asphalt, staubige Neonschilder und kein Pferd. Taimashoe selber nennt es: einen Kompromiss zwischen Gospel, Shoegaze, Experimental Noise und Codeine-Pop. Taimashoe, 2. August, 21 Uhr, Sihlhölzli Park. Facebookevent: Stadtsommer 2019

  • 11.07.2019
    Nora Chipaumire: Tanz gegen die Stereotype über Afrika | ARTE

    Eine klare Kampfansage an die Stereotypen von Afrika. Ein Beitrag in Arte über Nora Chipaumire und ihre Tanz- und Musikperformance #PUNK 100% POP *N!GGA. Montag, der 26.8. und Dienstag der 27.8. im Süd am Theater Spektakel.

  • 11.07.2019
    Filmpodium: Der Grüne Heinrich

    Mit einer internationalen Besetzung (darunter Dominique Sanda als Heinrichs Mutter) hat Regisseur Thomas Koerfer Gottfried Kellers klassischen Stoff aus dem 19. Jahrhundert gründlich modernisiert und interessant neubearbeitet – wir zeigen den Film DER GRÜNE HEINRICH (1993) heute (11.7.19) um 18:15 Uhr in Anwesenheit von Regisseur Thomas Koerfer und Produzent Peter Reichenbach.

  • 11.07.2019
    IKAN HYU - Supernova

    Hannah Bissegger und Anisa Djojoatmodjo schlagen mit IKAN HYU hohe Wellen, reiten diesen wilden Haifisch mit links und ohne mit der Wimper zu zucken. Die beiden Musikerinnen sind Meisterinnen des Multitaskings, ein wahrlich explosives Duo. Sie spielen bis zu drei Instrumente gleichzeitig und bringen das Soundgerüst aus akustischen und elektronischen Drum-Elementen, Moog-Bass, Synthesizer, E-Gitarre, Gesang und Rap gefährlich ins Wanken. Die Genres wechseln in wahnwitzigem Tempo, und übrig bleibt am Ende der ureigene, energiegeladene Ikan-Hyu-Sound. Ikan Hyu, 27. Juli, 22 Uhr, Stadionbrache Hardturm Hier geht es zum Event: Stadtsommer 2019

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise