Global Navigation

Vier neue Köpfe in der Kunstkommission

Gegenwartskunst beurteilen und fördern

Vier neue Mitglieder sind vom Stadtrat in die Kunstkommission der Stadt Zürich gewählt worden: In beratender Funktion werden Ursula Biemann, Sebastian Egenhofer, Christian Huebler und Sabine Schaschl mitbestimmen, welche Kunstwerke von der Stadt angekauft, welche Künstlerinnen und Künstler gefördert, welche Kunstprojekte, Kunsträume und Publikationen unterstützt werden sollen. Wer sind die Neuen und wie verstehen sie ihre Tätigkeit? Die nachfolgenden Kurzbiografien geben Einblicke.

Ursula Biemann

Ursula Biemann

Die 1955 in Zürich geborene Videokünstlerin ist mit vielschichtigen künstlerischen Forschungsprojekten hervorgetreten, in denen sie hauptsächlich geopolitischen Fragestellungen zu den Themen Grenzen, Migration, Geografie und Ökologie nachgeht. Ihre Videoinstallationen wurden international in zahlreichen Einzel- und Gruppenpräsentationen gezeigt, unter anderem an den Biennalen von Istanbul, Gwangju und Liverpool. Das Zürcher Helmhaus widmete ihr 2009 eine Soloschau. Ursula Biemann ist Autorin und Verlegerin mehrerer Bücher und wurde unter anderem 2009 mit dem Prix Meret Oppenheim des Bundesamts für Kultur ausgezeichnet. Im Jahr 2013 hat sie als Gastjurorin bei den Werk- und Atelierstipendien der Stadt Zürich mitgewirkt. Sie freut sich im Rahmen ihrer Kommissionstätigkeit darauf, «die lokal gewachsene Kunst im Kontext der internationalen künstlerischen und theoretischen Auseinandersetzungen zu sehen und zu diskutieren».

Sebastian Egenhofer

Sebastian Egenhofer

Als Kunsthistoriker hat sich Sebastian Egenhofer, 1968 in Stuttgart geboren, bisher vor allem mit der modernen und zeitgenössischen Kunst auseinandergesetzt. Er lehrt nach Stationen in Basel und Wien seit 2013 als Professor am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich. In seinen Publikationen, namentlich «Abstraktion – Kapitalismus – Kapitalismus – Subjektivität – Die Wahrheitsfunktion des Werks in der Moderne» (2008) und «Produktionsästhetik» (2010) untersucht er das komplexe Verhältnis von Kunst und Gesellschaft in der Gegenwart mit philosophisch geschultem Blick. Zu seiner Rolle in der Kunstkommission meint Sebastian Egenhofer: «Ich bin der Ansicht, dass Kunsthistoriker sich der unbequemen, aber notwendigen Arbeit der kritischen Beurteilung aktueller Kunst stellen und die Kanonbildung nicht allein dem Kunstmarkt und dem kunstkritischen Diskurs überlassen sollten.»

Christian Huebler

Christian Huebler

Christian Huebler hat zusammen mit Yvonne Wilhelm und Alexander Tuchacek Anfang der 90er Jahre die Künstlergruppe Knowbotic Research gegründet, die zu den Pionieren der kritischen Medien- und Netzkunst zählte und schon 1999 an der Biennale Venedig (Österr. Pavillon) und an der wichtigen Überblicksausstellung net_condition im ZKM Karlsruhe vertreten war. Inzwischen heisst sie Knowbotiq (http://krcf.org) und experimentiert in langfristigen Projekten mit Themen wie Öffentlichkeit, Urbanität sowie der Medialität von Wissen. Huebler unterrichtet seit 2008 als Professor im Master-Studiengang Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. An der Arbeit in der Kunstkommission interessiert Christian Huebler vor allem, «lokale Akteure, Szenen und Diskursproduktionen in Bezug zueinander zu verdichten», um so «zu dringlicheren, über die individuellen Personen und den lokalen Ort hinaus wirkenden Präsenzen und Auseinandersetzungen zu ermutigen».

Sabine Schaschl

Sabine Schaschl

Seit 2013 ist Sabine Schaschl Direktorin des Museum Haus Konstruktiv in Zürich. Kunstinteressierten war sie zuvor schon bestens bekannt durch ihre Tätigkeit als Direktorin und Kuratorin des Kunsthauses Baselland in Muttenz/Basel. Dort hat sie von 2001–2013 neben Einzelausstellungen internationaler künstlerischer Positionen immer wieder auch gesellschaftsrelevante thematische Ausstellungen konzipiert. Sabine Schaschl blickt auf eine reiche Kommissions- und Juryerfahrung zurück. Zur Arbeit in der städtischen Kunstkommission meint sie: «Die Vernetzung und der permanente Austausch mit der Zürcher Kunstszene ist mir ein grosses Anliegen; dabei soll neben der jungen zeitgenössischen Kunst auch eine mittlere bis ältere Generation nicht vergessen werden.»

Mitglieder der städtischen Kunstkommission Amtsperiode 2014-2018:


Luigi Archetti - Künstler, Präsident der Kommission für Bildende Kunst
Ursula Biemann - Künstlerin
Sebastian Egenhofer - Professor für Kunstgeschichte an der Universität Zürich
Christian Huebler - Künstler und Professor an der Zürcher Hochschule der Künste
Dominique Lämmli - Künstlerin und Professorin an der Zürcher Hochschule der Künste
Georg Rutishauser - Künstler und Leiter Verlag edition fink (bis Ende 2014)
Sabine Schaschl - Kunsthistorikerin und Direktorin Museum Haus Kontruktiv
Veronika Spierenburg - Künstlerin (bis Ende 2014)

Beisitz und Sekretariat: Barbara Basting, Leiterin Ressort Bildende Kunst der Stadt Zürich und Daniela Strika, Assistentin Ressort Bildende Kunst der Stadt Zürich (bis 01.2018), Vanessa Gendre, Assistentin Ressort Bildende Kunst der Stadt Zürich (ab 02.2018).

Text: Barbara Basting

Weitere Informationen