Global Navigation

Max Frisch-Preis der Stadt Zürich

stadt-zuerich.ch/max-frisch-preis

Max Frisch-Preisverleihung 2022

Preisverleihung an Jonas Lüscher und Enis Maci, 2022 (Foto: Tanja Dorendorf / T+T Fotografie)

Am Sonntag, 19. Juni 2022 fand im Schauspielhaus Pfauen in Zürich die Max Frisch-Preisverleihung statt. Ausgezeichnet wurden Jonas Lüscher und Enis Maci. 

Bild von links nach rechts: Prof. Dr. Joseph Vogl (Laudator), Corine Mauch (Stadtpräsidentin), Jonas Lüscher (Preisträger), Enis Maci (Preisträgerin), Dorothee Elmiger (Laudatorin), Prof. Dr. Thomas Strässle (Präsident der Max Frisch-Stiftung und Vorsteher der Jury)

Foto: Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Der Laudator Prof. Dr. Joseph Vogl bei der Preisverleihung 2022.

Foto: Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Der Preisträger Jonas Lüscher bei der Preisverleihung 2022.

Foto: Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Die Laudatorin Dorothee Elmiger bei der Preisverleihung 2022.

Foto: Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Die Preisträgerin Enis Maci bei der Preisverleihung 2022.

Der Max Frisch-Preis 2022 geht an Jonas Lüscher

Jonas Lüscher (Foto: Ulrike Arnold)

Der Schriftsteller Jonas Lüscher (*1976) wird 2022 mit dem Max Frisch-Preis in der Höhe von CHF 40'000.- ausgezeichnet. Die Jury würdigt damit seine literarisch bezwingende Auseinandersetzung mit den grossen Fragen von Politik und Gesellschaft.

Jonas Lüscher im Verlag C.H.Beck

Enis Maci (Foto: Max Zerrahn)

Der Max Frisch-Förderpreis in der Höhe von CHF 10'000.- geht an Enis Maci (*1993), die in ihren Stücken und Essays Individualität in der globalen Zeitgeschichte des 21. Jahrhunderts thematisiert.

Enis Maci im Suhrkamp Verlag

 

Die Preisverleihung erfolgt am 19. Juni 2022 im Schauspielhaus Zürich

Weitere Informationen

Kontakt