Global Navigation

Führungen und Veranstaltungen

Öffentliche Gratisführungen

Öffentliche Gratisführungen finden an folgenden Daten statt: 

  • Sonntag, 6. September 2020, 13 Uhr
  • Sonntag, 27. September 2020, 13 Uhr

Private Führungen werden auf Anfrage gerne angeboten.

Veranstaltungen

Freitag, 11. September 2020: Buchpräsentation und Klang-Performance mit Lisa Biedlingmaier

ab 17 Uhr: Buchpräsentation, Lisa Biedlingmaier, «Anti-MEs / Serenity / Family Tree / Addiction / Collective Memory / Intolerance» 

19 Uhr: Gong Performance von Feinstaub 

Die Publikation von Lisa Biedlingmaier mit dem Titel: «Anti-MEs / Serenity / Family Tree / Addiction / Collective Memory / Intolerance» erscheint anlässlich ihrer 3-monatigen Residency im Centre Europeene d’Actions Artistiques Contemporaines (CEAAC) in Strassburg und wird am 11. September 2020 im Atelier Hermann Haller in Zürich präsentiert.

Die Publikation spiegelt in ihrer Vielschichtigkeit und Komplexität die Fülle an Materialen, Seilen und Schnüren wider, die Lisa Biedlingmaier in ihren Arbeiten verknüpft. Die losen Bögen ermöglichen individuelle Konstellationen, Verflechtungen und Präferenzen. Zwischen die Bildbögen eingelegt ist ein Heft mit einem Text von Didem Yazici und einem Gespräch zwischen Elke aus dem Moore und Lisa Biedlingmaier sowie ein Bildheft mit dokumentarischen Atelieraufnahmen, auf die im Gespräch Bezug genommen wird.

Feinstaub sind Lisa Biedlingmaier und Moritz Finkbeiner. Mit Gong und Synthesizer verhandeln sie in ihren Klang-Performances Themen wie Somästhetik und Healing.

tria publishing platform, Zurich–Beijing, www.tria.ch

Samstag, 17. Oktober 2020: Live Performance der Audioarbeit «Wenn wir geredet hätten» von Renata Burckhardt mit den Schauspielerinnen Lara Körte und Rebekka Burckhardt. Anschliessend Diskussion und Schreibworkshop mit der Künstlerin (Anmeldung erforderlich)

Die Autorin Renata Burckhardt, die eine szenische Audioinstallation zur Ausstellung «Wenn du geredet hättest» beigetragen hat, lädt Interessierte dazu ein, in einem ersten Teil der Veranstaltung  die intensive Präsenz vom nackten weiblichen Körper im Atelier Hermann Haller und die Frage, was oder wer in einer Stadt auf einen Sockel gestellt wird, gemeinsam zu diskutieren. Worin sieht die Stadt für sich einen Mehrwert? Was oder wer bleibt auf dem Sockel und warum? Wer sind die heutigen Held*innen, wer die Zukünftigen, welche Verdienste verdienen einen Sockel? Und wird die nackte Frauenskulptur trotz allem auch in 100 Jahren noch in Parks und auf Plätzen stehen? 

In einem zweiten Teil haben Interessierte die Gelegenheit, angeregt und begleitet durch die Autorin, den Fragen und Gedanken schreibend nachzugehen. Was könnten die stummen Figuren denken, erzählen, was haben sie gesehen? Wer könnte in unseren heutigen Tagen oder in Zukunft als Held*in auf einem Sockel stehen, welche Ansprüche würden wir an eine solche Figur stellen, was müsste sie bewirken?

«Theory Tuesdays» und «Practical Fridays» zu Gast im Atelier Hermann Haller

Das Atelier Hermann Haller soll in den Sommermonaten nicht nur für die Öffentlichkeit geöffnet sein, sondern auch ein lebendiger Ort werden, wo sich Kunstinteressierte regelmässig zum Austausch treffen.

Zusätzlich zum Rahmenprogramm werden im Sommer 2020 die Projekte «Theory Tuesdays» und «Practical Fridays» im Atelier Hermann Haller stattfinden.

«Theory Tuesdays» ist eine nichtakademische Plattform für theoretische Diskussionen, die vom Künstler Philip Matesic seit 2009 unter dem Motto «Each One, Teach One» – jeder kann jedem etwas beibringen – organisiert und koordiniert wird. Die Teilnehmenden lesen und diskutieren wöchentlich Texte über zeitgenössische Kunst, Design, Literatur, Kultur und kritische Theorie, wobei die Texte jede Woche von einer anderen Person ausgewählt und vorgestellt werden. Die Teilnahme an Theory Tuesdays ist gratis und steht allen Interessierten offen. Es wird empfohlen, den jeweiligen Textauszug auf der Webseite von  Theory Tuesdays herunterzuladen und im Vorfeld zu lesen. Die Diskussionen finden auf Englisch oder Deutsch statt. Man ist eingeladen, in der Sprache zu sprechen, in der man sich wohler fühlt.

«Practical Fridays» ist eine Workshop-Reihe, die die Grundphilosophie von «Theory Tuesdays» praktisch erweitert. Anstatt einen theoretischen Text zu diskutieren, nehmen die Teilnehmenden an einer praktischen, kollektiven Erfahrung teil.

Weitere Daten folgen nach der ersten Planning Session am Dienstag, 30. Juni 2020, 20 Uhr.

Über Änderungen zum Führungsangebot und Rahmenprogramm informieren wir regelmässig hier auf der Webseite sowie auf Instagram und Facebook.

Weitere Informationen