Werk- und Atelierstipendien der Stadt Zürich 2016

8. Oktober bis 20. November 2016

Vernissage: Freitag, 7. Oktober 2016, 18 Uhr

Barbara Signer: I Won't Let the Sun Go Down on You, 2016. Alle Fotos: Lorenzo Pusterla
Barbara Signer: I Won't Let the Sun Go Down on You, 2016. Alle Fotos: Lorenzo Pusterla

Nach dem internationalen Gastspiel Manifesta 11 widmet sich das Helmhaus Zürich wieder der Zürcher Kunstszene: Das Ressort Bildende Kunst der Stadt Zürich zeigt im Helmhaus die Werke von 42 KünstlerInnen und Künstlerduos, die im Rahmen der Kunstförderung von Stadt Zürich Kultur für ein Geldstipendium oder einen Atelier-aufenthalt vorgeschlagen worden sind. Während die Kunst bis in die Limmat reicht, werden im Begleitprogramm zur Ausstellung Freud und Leid des Jurierens oder die Zukunft der Popmusik verhandelt.

Auf die jährliche Stipendienausschreibung durch Stadt Zürich Kultur haben dieses Jahr für die erste Runde 194 Künstlerinnen und Künstler ein Gesuch eingereicht. Neben Werk-stipendien wurden Atelieraufenthalte in Paris, Genua, Kunming, New York, Istanbul und Kairo ausgeschrieben. Aus den eingereichten Dossiers hat die Jury dieses Jahr die vergleichsweise hohe Anzahl von 42 Positionen ausgewählt, die vom 8. Oktober bis 20. November zu einem umfassenden Überblick über die Zürcher Kunstszene im Helmhaus zusammenkommen. Eingerichtet wird die Ausstellung dieses Jahr von Luigi Archetti und Marcel van Eeden, beide Mitglieder der Kommission für Bildende Kunst der Stadt Zürich.

Als externe Jurygäste wirkten für diese Ausgabe der Künstler Tue Greenfort und die Künstlerin Hannah Weinberger mit. Der Stipendienjury gehörten zudem die Mitglieder der Kommission für Bildende Kunst der Stadt Zürich Dominique Lämmli (Künstlerin und Professorin ZHdK), Pablo Müller (Kunsthistoriker und Kunstkritiker), Sabine Rusterholz Petko (Kunsthistorikerin und Kuratorin) und Sabine Schaschl (Direktorin Museum Haus Konstruktiv, Zürich) an. An der Medienvorbesichtigung vom 7. Oktober 2016 wird bekanntgegeben, welchen Künstlerinnen und Künstlern diese Jury ein Stipendium zuspricht. Das Ressort Bildende Kunst, Vertreter des Helmhauses und Kommissionsmitglieder führen in die Stipendienausstellung ein und stehen für Fragen zur Verfügung. Die offizielle Stipendien-verleihung erfolgt anlässlich der Vernissage von Freitag, 7. Oktober 2016, durch Stadtpräsidentin Corine Mauch. Ebenso wird das Stipendium für Kunstvermittlung 2016 vergeben.

Sabine Schlatter: Falling, 2016.
Sabine Schlatter: Falling, 2016.

Ruth & Rebecca Stofer: Erinnerung I, II, 2016.
Ruth & Rebecca Stofer: Erinnerung I, II, 2016.

Manú Hophan: Art and Hope, 2016.
Manú Hophan: Art and Hope, 2016.

Unter dem Titel «Lieblinge der Herzen» tragen die OrganisatorInnen dieses Jahr im Ver-anstaltungsprogramm den Werken Rechnung, die das Publikum besonders ansprechen: Barbara Basting (Ressortleitung Bildende Kunst der Stadt Zürich) bespricht die Arbeiten mit den KünstlerInnen und dem Jurymitglied Sabine Rusterholz Petko (10. November 2016, 18.30 Uhr). In der Helmhaus-Veranstaltungsreihe «Willkommen in der Problemzone!»
macht in diesem Fall Jurieren weh: Barbara Basting verhandelt am 3. November 2016
um 18.30 Uhr mit dem Kommissionsmitglied Pablo Müller Freud und Leid der Juryarbeit. Während in der 5-Uhr-These vom 16. November 2016 mit Gilles Fontolliet ein Künstler zu Wort kommt, der sich für ein Buchprojekt mit vielen KünstlerkollegInnen ausgetauscht hat («Fragile KünstlerInnen verpacken ihre Werke besonders gut»), hat Helmhaus-Kurator Daniel Morgenthaler für die zweite These eine Politikerin eingeladen: GLP-Gemeinderätin Ann-Catherine Nabholz macht sich am 19. Oktober 2016 um 17 Uhr Gedanken zur Frage, inwiefern Kunstförderung immer auch Forderung ist. Führungen durch die Ausstellung für Erwachsene und Kinder mit den Kunstvermittlerinnen Kristina Gersbach und Andrea Huber runden das Vermittlungs- und Veranstaltungsangebot ab.

In der Reihe «Musik in der Ausstellung» kommen mit Fabian Sigismund – auch bekannt als Fai Baba – und Domi Chansorn am 25. Oktober 2016 zwei der grössten Talente der Zürcher Musikszene zusammen. Und mit dem «Futur Arrrt Pop» von JPTR wird gar die Zukunft des Pop verhandelt (8. November 2016, 20.30 Uhr).

Fabian Sigmund (l.) und Domi Chansorn (r.)
Konzert von Fabian Sigmund (l.) und Domi Chansorn (r.) am 25. Oktober 2016

Konzert von JPTR
Konzert von JPTR am 8. November 2016.