Hilfsnavigation

Global Navigation

Nach dem Spiel

8. Dezember 2012 bis 27. Januar 2013

Asia Andrzejka Naveen
Asia Andrzejka Naveen, Esposados por la policia, 2012

Zum Jahresende widmet sich das Helmhaus Zürich wie bereits Ende 2010 der Kunst aus diversen Zürcher Szenen: «Nach dem Spiel ist vor dem Spiel» bringt erneut bekanntere und weniger bekannte Protagonisten aus den unterschiedlichsten Winkeln der Zürcher Kunstwelt zusammen. Die Vorgängerausstellung, «Wenn die Nacht am dunkelsten ist, kommt der Tag», beschäftigte sich vor zwei Jahren mit Zürcher Künstlerinnen und Künstlern, die sich zwischen der Dunkelheit der Anonymität und den Schlaglichtern des Kunstbetriebs bewegen. Eine Grenzerfahrung ist auch die aktuelle Schau: weniger zwischen Tag und Nacht als zwischen Vergangenheit und Zukunft. Vorstufen künstlerischer Werke finden darin ebenso Platz wie prozessuale Arbeiten, die selbst bei Ausstellungsende noch nicht abgeschlossen sind.

Anna-Maria Bauer, Frank Bischof, Gabi Deutsch, Mark Divo, Cris Faria, Stella Glitter, Florence Jung, Björn Magnusson, Asia Andrzejka Naveen, PARK (Clarissa Herbst, Mario Marchisella, Dominique Rust, Michael Wolf), David Siepert

David Siepert
David Siepert: Untitled, aus der Serie «Censored Dresses», 2012
Anna-Maria Bauer
Anna-Maria Bauer: Preziosen (Sammelstücke aus 30 Jahren) - Foto: Hans Knuchel, Zürich
Mark Divo
Mark Divo: Peripherie der Zukunft (Alles wird gut!), 2012

Weitere Informationen