Europäische Kunstbiennale Manifesta 11 zu Gast im Helmhaus

Ab Samstag 11. Juni 2016

Bis 18. September 2016

John Arnold und Fabian Spiquel, Michelin Sterne-Chefkoch. Foto (C) Manifesta 11.
John Arnold und Fabian Spiquel, Michelin Sterne-Chefkoch. Foto (C) Manifesta 11.

  

Europäische Kunstbiennale Manifesta 11 zu Gast im Helmhaus

 

Die Manifesta 11 hat viel vor in Zürich und verspricht das Kunstereignis des Sommers 2016 zu werden: Mit 130 Künstlern, 250 Kunstwerken, 30 Neuproduktionen, einer Zunft für Künstler mit einem Performance-Programm voller Überraschungen, einem schwimmenden Pavillon mit eigenem Bad sowie 38 Parallel Events bespielt die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst die ganze Stadt. What People Do for Money: Some Joint Ventures – Unter diesem Titel arbeiten Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt mit Zürcher Berufsleuten zusammen. Das Helmhaus Zürich hat Manifesta 11 Kurator Christian Jankowski als Gastkurator eingeladen.

Leigh Ledare und Dr. med. Christoph Müller, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Zürich. Foto (C) Manifesta 11.
Leigh Ledare und Dr. med. Christoph Müller, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Zürich. Foto (C) Manifesta 11.

Unter dem Titel Protected Building verwandelt etwa der Spanier Santiago Sierra das Helmhaus in ein hermetisch abgeriegeltes und gesichertes Gebäude. Entwickelt hat er das Konzept zusammen mit einer Zürcher Sicherheitsfirma. Das mit Stacheldraht und Sandsäcken verpackte Helmhaus strahlt keine Sicherheit aus, sondern hat im Gegenteil etwas Bedrohliches, weil es an Kriegsgebiete erinnert. Hermetisch abgeriegelt gegen die Aussenwelt sind auch die zwei Übersetzerkabinen in Ceal Floyers Installation Romance. Die Engländerin ist fasziniert vom Moment des «lost in translation» und verweist mit ihrer Arbeit auf die Inkongruenzen von Sprachen und die kulturellen Missverständnisse, die daraus entstehen. Der Amerikaner Leigh Ledare nimmt in seiner Videoinstallation The Here and the Now die Befindlichkeit der Zürcherinnen und Zürcher ins Visier. Die dreiteilige Serie zeigt das Ergebnis von gruppentherapeutischen Sitzungen unter der Leitung von Psychotherapeuten in Echtzeit.

Shelly Nadashi und Margaretha Debrunner, Gymnasiallehrerin Literargymnasium Rämibühl, Zürich. Foto (C) Manifesta 11.
Shelly Nadashi und Margaretha Debrunner, Gymnasiallehrerin Literargymnasium Rämibühl, Zürich. Foto (C) Manifesta 11.

Ergänzt werden die acht hier gezeigten Neuproduktionen durch The Historical Exhibition: Sites Under Construction, einer Ausstellung, die anhand ausgewählter historischer wie zeitgenössischer Positionen beleuchtet, wie menschliche Arbeit Thema und damit Untersuchungsgegenstand künstlerischer Reflexion sein kann. Zwei der insgesamt elf Themenkammern sind im Helmhaus zu sehen: Berufe in Musik, Literatur und Filmen sowie Berufe, die in der Kunst auftreten.

Manifesta 11: 11. Juni–18. September 2016

Ausstellungsorte: Helmhaus Zürich, Löwenbräukunst, 30 Satelitten, Cabaret der Künstler – Zunfthaus Voltaire sowie Pavillon of Reflections

Öffnungszeiten:

Täglich 11 bis 20 Uhr

Donnerstag 11 bis 22 Uhr

www.manifesta11.org

www.helmhaus.org

Jon Kessler und Adriano Toninelli, Uhrmacher Officine Panerai, Neuchâtel, Schweiz, Foto (C) Manifesta 11
Jon Kessler und Adriano Toninelli, Uhrmacher Officine Panerai, Neuchâtel, Schweiz, Foto (C) Manifesta 11

Ceal Floyer und Lorenz Oehler, Uebersetzer. Foto (C) Manifesta 11.
Ceal Floyer und Lorenz Oehler, Uebersetzer. Foto (C) Manifesta 11.

Michel Houellebecq und Henry Perschak, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin. Foto (C) Manifesta 11.
Michel Houellebecq und Henry Perschak, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin. Foto (C) Manifesta 11.