Ausstellung «for now or forever – Swiss Pavilions»

3. Mai bis 23. Juli 2017

Pavillons sind leichte, heitere, sommerliche Geschöpfe, die seit Jahrhunderten ein breites Publikum erfreuen. Bis heute beflügeln sie die Architekten. Ermöglichen sie es ihnen doch, aus der Strenge der baukünstlerischen Recherche auszubrechen und neue Wege zu erkunden. Das wussten auch die grossen Meister der Moderne, allen voran Le Corbusier, der vom Pariser Pavillon de l’Esprit Nouveau (1925) über den Philips-Pavillon auf der Brüsseler Expo 1958 bis hin zu seinem 1966 in Zürich vollendeten Ausstellungshaus wegweisende Pavillonbauten schuf, die noch immer faszinieren. Von Le Corbusiers Zürcher Bauwerk ausgehend, will diese Ausstellung Pavillons neueren Datums in ihrer typologisch oft nur schwer zu fassenden Vielfalt erkunden. Dabei werden hierzulande entstandene Ausstellungs-, Restaurant- oder Aussichtspavillons berücksichtigt, aber auch Pavillons, die in der Schweiz tätige Architekten im Ausland realisiert haben.

Bakker & Blanc
Mario Botta
Santiago Calatrava
Gion A. Caminada
Le Corbusier
Diller Scofidio + Renfro
Studio Tom Emerson
Fuhrimann Hächler
Bruno Giacometti
Annette Gigon / Mike Guyer
group8
Herzog & de Meuron
Kengo Kuma
Localarchitecture
:mlzd
Andrea Semadeni
Bernard Tschumi
Zach + Zünd
Peter Zumthor

Mit einer Fotoserie von Georg Aerni

Kuratiert von Eva Wagner und Roman Hollenstein

Öffnungszeiten und weitere Informationen

Infos zu öffentlichen Führungen und Privatführungen 

Zu den Begleitveranstaltungen