Global Navigation

Veranstaltungen im NONAM

Veranstaltungen

7. Juli 2019 Familiensonntag mit Führung und offener Werkstatt

Auf der Suche nach Heilkräutern, Beeren und essbaren Pflanzen durchstreiften die Indianer weite Landschaften und undurchdringliche Wälder. Mach dich in unserer Ausstellung auf die Suche nach Pflanzen und Blumen und gestalte im Atelier deine eigene Pop-Up Karte.
12 Uhr Führung, im Museumseintritt inbegriffen
13.30 - 16 Uhr offene Werkstatt bei gutem Wetter im lauschigen Innenhof, Drop-In jederzeit möglich
Materialkosten: Fr. 5. –

23. Juli 2019 von 18 - 19 Uhr Kuratorenführung in der Sonderausstellung

Wir laden Sie herzlich ein zur Kuratorenführung durch die Sonderausstellung 'CURTIS. «The North American Indian» Ein Fotograf und sein Mythos' am 23. Juli 2019 von 18-19 Uhr.  
Das Museum bleibt durchgehend geöffnet und die Führung ist im Eintrittspreis bzw. im Kombiticket inbegriffen.

7. September 2019 von 18 - 1 Uhr Lange Nacht der Zürcher Museen im NONAM

Programm folgt 

1. Oktober 2019 von 18 - 19 Uhr Kuratorenführung in der Sonderausstellung

Wir laden Sie herzlich ein zur Kuratorenführung durch die Sonderausstellung 'CURTIS. «The North American Indian» Ein Fotograf und sein Mythos'.  
Das Museum bleibt durchgehend geöffnet und die Führung ist im Eintrittspreis bzw. im Kombiticket inbegriffen.

23. Oktober 2019 von 18.30 - 20 Uhr Therese Bichsel liest aus ihrem Buch "Überleben am Red River" im NONAM

Im Rahmen von 'Züri liest 2019' begrüssen wir Therese Bichsel zu Lesung und Gespräch bei uns im NONAM.

'Überleben am Red River'
Angelockt von den Beschreibungen des verschuldeten Hauptmanns Rudolf von May, eines Berner Patriziers, der Kolonisten anwirbt, wandern im frühen 19. Jahrhundert rund 170 Menschen aus Bern und Neuenburg nach Kanada in die Gegend des heutigen Winnipeg aus. Die hoffnungsvoll begonnene Reise in ein neues Leben steht unter keinem guten Stern. Die vollmundigen Anpreisungen des Hauptmanns entpuppen sich weitgehend als leere Versprechen. Als die völlig erschöpften Auswanderer bei Wintereinbruch endlich den Zielort am Roten Fluss erreichen, erwartet sie grosse Not. Die Frauen, über die in dieser Männergesellschaft verfügt wird, trifft es besonders hart. Der Roman basiert auf einer wahren Geschichte, die in Briefen, Zeitungsartikeln und Erinnerungen gut dokumentiert ist. Der damals erst 15-jährige Maler Peter Rindisbacher (1806-1834) hat alle Stationen der beschwerlichen Schiffsreise über den Atlantik und von der Hudson Bay bis Fort Douglas in Bildern festgehalten.

Programm:  Das Museum bleibt durchgehend geöffnet
18 Uhr Kuratorenführung durch die Sonderausstellung 'CURTIS. The North American Indian. Ein Fotograf und sein Mythos.'
19 Uhr Beginn Lesung mit anschliessendem Gespräch

Tickets

27. November 2019 von 19.30 - 20.30 Uhr Einfach Zürich: Podium 'Wildfremde in Zürich – zwischen Sehnsucht und Verachtung'

Lesungen von Rea Brändle und Willi Wottreng Podium mit Rea Brändle, Willi Wottreng, Mareile Flitsch, Heidrun Löb anschliessend Apéro riche

Während rund 130 Jahren und bis 1964 fanden in Zürich an verschiedenen Schauplätzen sogenannte Völkerschauen, die kommerzielle Zurschaustellung fremder Menschen aus Afrika und Lateinamerika, vom Nordpol und aus der Südsee statt. Ein Massenpublikum blickte einerseits mit menschenverachtender Arroganz und spektakellüsterner Neugier auf die «Wilden». Es fühlte sich anderseits aber angezogen von der jahrhundertealten Figur des «Edlen Wilden» und getrieben von der Sehnsucht nach einem Naturzustand sowie dem Wunsch nach einer Lebensweise ohne Städte und Industrialisierung.

Rea Brändle hat die Geschichte der Völkerschauen in Zürich in ihrem 1995 erstmals erschienenen Buch «Wildfremd, hautnah. Zürcher Völkerschauen und ihre Schauplätze 1835–1964» untersucht und dokumentiert. Zur Reise des Irokesenhäuptlings Deskaheh 1923 in die Schweiz und seinem Besuch in Zürich ist 2018 der dokumentarische Roman «Ein Irokese am Genfersee. Eine wahre Geschichte» von Willi Wottreng erschienen.

Ausgehend von zwei kurzen Lesungen aus den beiden Büchern werden im Rahmen des Podiumsgesprächs verschiedene Aspekte der Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Fremden und Wilden in Zürich gestern, heute und morgen thematisiert und diskutiert.

Anschliessend an das Podiumsgespräch laden wir zu einem Apéro riche ein.

Lesungen von:

Rea Brändle, Autorin von «Wildfremd, hautnah. Völkerschauen und ihre Schauplätze, 1835 bis 1964» (Neuauflage 2013)

Willi Wottreng, Jounalist, Schriftsteller und Autor von «Deskaheh. Ein Indianer am Genfersee»

Podium mit:

Rea Brändle

Willi Wottreng

Mareile Flitsch (Universität Zürich Völkerkundemuseum)

Runa Löb, Leitende Kuratorin NONAM


Moderation:

Helena Nyberg, Aktivistin Incomindios, Vorstandsmitglied Amerindias (Freundeskreis NONAM)

Kooperation zwischen Einfach Zürich und NONAM – Nordamerika Native Museum
www.einfachzuerich.ch

17. Dezember 2019 Kuratorenführung in der Sonderausstellung

Wir laden Sie herzlich ein zur Kuratorenführung durch die Sonderausstellung 'CURTIS. «The North American Indian» Ein Fotograf und sein Mythos'.  
Das Museum bleibt durchgehend geöffnet und die Führung ist im Eintrittspreis bzw. im Kombiticket inbegriffen.

jeden 1. Sonntag im Monat Familiensonntag im NONAM

Der Familiensonntag startet um 12 Uhr mit einer interaktiven Tour durch unsere Dauerausstellung.
Inspiriert von Farben, Mustern und Handwerk der Indianer und Inuit, werdet Ihr von 13.30 bis 16 Uhr (Drop-In jederzeit möglich) in unserer offenen Werkstatt selber aktiv.

Weitere Informationen

Kontakt