Global Navigation

Angebote für Schulklassen

Schulklasse

Führungen und Workshops

Für Kindergärten und Schulklassen bieten wir interaktive Führungen (1h) und Workshops bestehend aus einer interaktiven Führung und einem praktischen Teil im Pavillon (2.5h) an.

Führungen

Zeiten: Dienstag bis Freitag: 9 - 10 Uhr oder 10.30 - 11.30 Uhr
Kosten: Schulen der Stadt Zürich: kostenlos, andere Schulen Fr. 100.– (zusätzlich Eintritt)
Gruppeneintrittspreise: SchülerIn: Fr. 4.– / Erwachsene: Fr. 8.–

Workshops

Zeiten: Dienstag bis Freitag: 9.00 - 11.30 Uhr
Kosten: Schulen der Stadt Zürich: kostenlos, andere Schulen Fr. 250.– (inklusiv Eintritt) plus Materialgeld
Für Schulklassen der Stadt Zürich wird kein Materialgeld verrechnet.

Bitte bringen Sie das Geld in bar mit, Sie erhalten eine Quittung.
Mit dem Eintritt kann man am gleichen Tag ab 13 Uhr mit der Klasse selbstständig das Museum besuchen.

Gruppen über 25 Teilnehmern müssen aufgrund der Räumlichkeiten des Museums und aufgrund der besseren Vermittlung geteilt werden.

Direkte Anmeldung bei der Kulturvermittlung:
Tel. +41 44 413 49 94/95, E-Mail: kulturvermittlung@nonam.ch

Bei der Anmeldung bitten wir Sie, uns folgende Informationen 
bekannt zu geben: 

• Datum
• Gewünschtes Zeitfenster
• Gruppe, Stufe
• Anzahl TeilnehmerInnen
• Schulhaus inkl. Adresse
• Name der verantwortlichen Lehrperson
• Spezielle Wünsche für die Führung oder den Workshop

Wichtig
Können Sie den Termin aus zwingenden Gründen nicht wahrnehmen, bitten wir Sie, uns mindestens 48 Stunden im Voraus telefonisch zu informieren. Bei zu kurzfristiger oder fehlender Abmeldung verrechnen wir für unsere Umtriebe einen Betrag von Fr. 100.–.

Für einen Besuch mit der Klasse während der regulären Öffnungszeiten bitten wir um rechtzeitige Anmeldung.

Angebote Führungen

Indianische Kulturen… (…der Plains/Prärien, der Subarktis, der Arktis, der Nordwestküste, des Südwestens)

Diese Führung eignet sich gut als Einstieg in das Thema Indianer oder als Abschluss zu einem Schulprojekt. Mit zahlreichen Objekten zum Anfassen und sapnnendem Anschauungsmaterial lässt sich indianische Kultur eindrucksvoll erleben. Möglich ist auch ein Vergleich zwischen zwei Kulturräumen.

KiGa, 1. bis 6. Schuljahr

Auf leisen Sohlen - ein Rundgang für kleine Jäger

Anschleichen erwünscht - in dieser Führung wird der Schwerpunkt auf die Fähigkeiten des Jägers und den Ablauf einer Jagd gelegt. Nicht nur die Herstellung von Waffen war nötig, sondern auch Fähigkeiten wie Geduld, Ausdauer und Kenntnisse über das Jagdwild mussten erlernt werden. Als vertiefende Themen eignen sich Bisonjagd, Karibujagd, Robbenjagd oder Lachsfang.

KiGa, 1. bis 6. Schuljahr

Arktis

Eisig kalt ist es im hohen Norden und hart sind die Lebensbedingungen. Wie kann man bei Minus 50°C überleben? Die Polarvölker sind wahre Überlebenskünstler. Wir gehen auf Entdeckungsreise und lernen ihre Überlebensstrategien kennen.

KiGa, 1. bis 10. Schuljahr, Mittelschule, Berufsschule, Gymnasium

Reich geschmückt - eine Führung zu Kleidung und Schmuck

Indianische Frauen und Männer schmückten sich, ihre Kleidung, ihre Werkzeuge, Waffen und Häuser. In voreuropäischer Zeit wurde die Verzierung aufwändig mit Knochenperlen, den Stacheln des Baumstachlers oder Pflanzenfarben hergestellt. Die Europäer brachten schliesslich Glasperlen, Metalle, Stoffe und Handelsfarben und veränderten damit auch die Kleidung und den Schmuck der Indianer.

KiGa, 1. bis 6. Schuljahr

Wintercount und Silbenschrift - Indianische Sprachen und Schriften

Indianische Kulturen in Nordamerika verwendeten andere Schriftformen als wir sie kennen. Sie nutzten Piktogramme und andere Kodierungen. Und auch die mehr als fünfhundert verschiedenen indianischen Sprachen erforderten Erfindergeist bei der Verständigung. Indianische Zeichensprache half Sprachbarrieren überbrücken.

1. bis 10. Schuljahr, Mittelschule, Berufsschule, Gymnasium

Indianer heute

Kolumbus' Landung in Amerika hatte gravierende Auswirkungen auf die Lebensweise der dort ansässigen Indianer und wirkt bis heute auf ihre Lebenssituation. Anhand von ausgewählten Exponaten unserer Sammlung gibt die Führung Einblicke in die Welt der Reservate, der indianischen Handwerkskunst, der Powwow, dem Fellhandel und der Boarding Schools. Gleichzeitig lernen wir anhand von Werken zeitgenössischer indigener Künstler deren vielfältigen Umgang mit ihren indianischen Wurzeln kennen.

7. bis 10. Schuljahr, Mittelschule, Berufsschule, Gymnasium

Indianische Pflanzenkunde

Von Grashalmen als Nähte für Kleidung über Wurzelfasern für Körbe bis hin zu Heilpflanzen in der Medizin ermöglicht die Führung einen Einblick in die umfangreiche Welt der indianischen Pflanzenkunde. Neben dem visuellen Sinn werden vor allem auch der Geruchs- und der Geschmackssinn angesprochen.

1. bis 10. Schuljahr, Mittelschule, Berufsschule, Gymnasium

Workshops (2.5 Std)

Tierisch gut - Bisonspur und Rabenruf

Lust auf eine tierisch spannende Entdeckungstour? Wir folgen den Spuren von Bison, Biber, Baumstachler und Rabe und reisen durch die vier verschiedenen Kulturareale. Wir entdecken, wie diese Tiere das Leben der Indianer geprägt haben. Geschichten und Spiele runden unser Erlebnis ab. Im Atelier bemalen wir ein Schwirrholz.

Materialgeld: Fr. 5.– pro Kind
Für Schulklassen der Stadt Zürich wird kein Materialgeld verrechnet.

KiGa, 1. bis 6. Schuljahr

Fliegender Stern - Wo bist du zu Hause?

Fliegender Stern möchte ein grosser Indianer sein. Seine Grösse muss er aber erst unter Beweis stellen. Fliegender Stern muss Mutproben bestehen und seine Angst überwinden. Begleite ihn auf seinen Abenteuern und entdecke die Welt der Prärie-Indianer. Ein Workshop mit Geschichten, Musik und Tanz. Und mit einem Indianerspiel, das in deine Hosentasche passt - natürlich selbst gemacht.

Materialgeld: Fr. 3.- pro Kind
Für Schulklassen der Stadt Zürich wird kein Materialgeld verrechnet.

KiGa, 1. bis 6. Schuljahr
Der Workshop basiert auf dem Buch "Fliegender Stern" von Ursual Wölfel. 

Inuit-Workshop

Überlebenskünstler in der Arktis

Harte Bedingungen herrschen im hohen Norden. Da muss man erfinderisch sein. Wir begeben uns auf eine Reise in die Vergangenheit und erfahren, wie die Polarvölker einst ihr Überleben meisterten und sich vor der eisigen Kälte schützten. Gleichzeitig betrachten wir ihre heutige Lebenssituation. Auch diese ist nicht einfach - erstaunlich, wie erfinderisch sie dabei sind.

Materialgeld: Fr. 5.– pro Kind
Für Schulklassen der Stadt Zürich wird kein Materialgeld verrechnet.

KiGa, 1. bis 6. Schuljahr

Piktogramme

Indianische Sprachen und Schriften

Sprachen gibt es viele - auch in einer einzigen Schulklasse. In diesem Workshop lernen wir, wie sich Indianer trotz verschiedener Sprachen miteinander verständigen konnten. Das Geheimnis hiess: Zeichensprache. In der Führung arbeiten wir uns in verschiedene indianische Sprachen und Schriften ein und üben die indianische Gebärdensprache. Danach gestaltet jedes Kind einen Wintercount mit den wichtigsten Ereignissen seines Lebens.

Materialgeld Fr. 6.– pro Kind
Für Schulklassen der Stadt Zürich wird kein Materialgeld verrechnet. 

KiGa, 1. bis 6. Schuljahr

Sonderausstellung: Katsinam - die Regenmacher

Im sonnigen Südwesten der USA ist Regen selten. Für das Überleben der Menschen ist er aber lebensnotwendig. Die Hopi-Indianer bitten deshalb die Geistwesen Katsinam um Unterstützung. Mit ihren Tänzen und Zeremonien sollen sie den Regen bringen. Wir begeben uns auf eine Reise durch die Sonderausstellung und entdecken ein wahrhaft buntes Volk von bemalten Katsina-Figuren, die uns von der Welt der Geistwesen erzählen. Unsere Eindrücke setzen wir im Atelier um.

Materialgeld: Fr. 4.- pro SchülerIn

KiGa, 1. bis 10. Schuljahr, Mittelschule, Berufsschule, Gymnasium 

Perlen

m∂ntu'c - kleine Geister

Glasperlen gelten als «typisch indianisch». Dabei kamen sie erst mit den Europäern nach Nordamerika. Manche Indianer nannten die Perlen «m∂ntu'c », was so viel bedeutet wie «Kleine Geister». Weshalb das so war, erfährt man in einer spannenden Führung rund um das Thema Glasperlen und Pelzhandel. Inspiriert von indianischen Mustern gestalten die Kinder eine eigene Kette aus «Kleinen Geistern».

Materialgeld: Fr. 5.– pro Kind
Für Schulklassen der Stadt Zürich wird kein Materialgeld verrechnet.

2. bis 6. Schuljahr

Angebote für Gruppen mit Behinderung

Gehörlose

Das NONAM bietet mehr als nur Vitrinen und Texttafeln. Für Gruppen mit besonderen Bedürfnissen (zum Beispiel sehbehinderte oder gehörgeschädigte Besucher) erarbeiten wir spezielle und individuell angepasste Führungen und Workshops. So können indianische Kulturen gefühlt, geschmeckt, gerochen, gehört und gesehen werden.

Weitere Informationen

Kontakt