Global Navigation

Stadtsommer 2022

Magda Drozd

Freitag, 29. Juli 2022, 21 Uhr, Seebühne Rote Fabrik

Foto: Philip Frohwein

Experimental. Hören ist das neue Sehen. Magda Drozd verwendet Feldaufnahmen, digitale und analoge Instrumente wie Synthesizer, E-Gitarre, Geige oder ihre Stimme und erschafft so einzigartige Soundscapes und Klangbilder. Ihre Musik wandelt in imaginativen, spekulativen Atmosphären und arbeitet unter dem Rationalen. Die Komponistin und Künstlerin Magda Drozd macht Musik für Pflanzen wie Dich, und sie bewegt sich dabei sicher zwischen Ambient, Noise, Dark Pop und experimenteller Elektronik.

Magda Drozd: Stimme, Violine, Elektronik

 

Website / Instagram / Facebook / Bandcamp / Spotify

Noémi Büchi

Freitag, 29. Juli 2022, 22 Uhr, Seebühne Rote Fabrik

Elektronik. Noémi Büchi ist Komponistin und Klangkünstlerin, die einen elektronischen symphonischen Maximalismus schafft. Ihre Musik ist geprägt von einer delikaten Mischung aus elektronisch-orchestralen Verdichtungen und texturalen Rhythmen. Sie strebt eine Kombination von harmonischen und dissonanten Klängen an, mit einer starken kontemplativen Energie – und dies gelingt ihr mit beeindruckender Leichtigkeit. Bleiben wir liegen auf dem Flokati der Töne.

Noémi Büchi: Elektronik
 

Website / Instagram / Facebook / Bandcamp / Spotify / Youtube

OneTwoThree

Samstag, 30. Juli 2022, 21 Uhr, Stadionbrache Hardturm

Foto: Jozo Palkovits

Punk. Es ist wieder Zeit, laut zu sein! ONETWOTHREE lösen ein. Die drei Punk-Pionierinnen Klaudia Schifferle (Kleenex/Liliput), Madlaina Peer (Noknows) und Sara Schär (TNT) bilden ihre eindringliche, minimale Musik aus Schlagzeug-Patterns, Synthesizer, Gesängen und viel Bass. Ihr Mittel ist der Minimalismus, ihr Antrieb die Veränderung und ihre Songs sind konkrete Experimente an den Konventionen der Gegenwart. Klaudia Schifferle und Sara Schär spielen im Duo auf der Stadtsommerbühne.
 

Klaudia Schifferle: Stimme, Bass, Nord Pad Drum
Sara Schär: Stimme, Bass, Synthesizer

Website / Instagram / Facebook / Spotify / Bandcamp / Kill Rock Stars (Label) 

Batbait

Samstag, 30. Juli 2022, 22 Uhr, Stadionbrache Hardturm

Garage-Rock. Batbait locken mit übercharmanten, knackigrohen Klängen ihre Beute an. Widerstand ist zwecklos! Mal kratzig, mal fröhlich-schwebend spielen die vier Freundinnen gitarren­geladene Musik für alle, die sich gerne eine Mischung aus Ga­rage-Rock, Post-Punk und Indie auf die Ohren geben und noch ein Bier nehmen. Auch wenn die letzten Jahrzehnte Rockgeschichte durchscheinen: Batbait sind immer einen Schritt weiter.

Gianna Brühwiler: Gitarre, Vocals
Simona Bischof: Bass
Sandra Keller: Gitarre, Vocals
Alanah Rüttimann: Drums


 

Website / Instagram / Facebook / Bandcamp / Spotify / Youtube

District Five

Donnerstag, 4. August 2022, 21 Uhr, Sihlhölzli Park

Avantgarde. District Five durchbrechen die Grenzen der Generationen. Math-Rock, Post-Punk, Jazz, Electronica, Filmmusik: So lauten die Eckpfeiler eines neuen Sounds, mit dem die vier guten Vordenker festgesessene Stilbegriffe endgültig verlassen und ihre eigene Avantgarde zu bilden beginnen. Diese Musik heisst nicht mehr Jazz, bedeutet aber auch nicht Pop. Nein, vielmehr ist es ein Prozess vom Finden neuer Freiheiten und setzt zugleich ein Zeichen von Diversität und Freundschaft.
 

Tapiwa Svosve: Alto Saxophone, Synth, Vocals
Vojko Huter: Guitar, Vocals
Xaver Rüegg: Bass
Paul Amereller: Drums

Website / Instagram / Facebook / Bandcamp / Spotify / Youtube 

Andrina Bollinger

Donnerstag, 4. August 2022, 22 Uhr, Sihlhölzli Park

Foto: Julia Ishac

Avantgarde-Pop. Andrina Bollinger lädt ein in ihr Schloss, ihren Garten, ihre Welt voller Geheimnisse und Gedankenwelten. Darin trifft die ehrliche Präsenz der Sängerin auf ein experimentelles Gemisch aus Musik, Poesie und Performance, das Geschichten ihres tiefsten Inneren behandelt. Im Zentrum liegt ihre einzigartig erdig-samtene Stimme, die sich zwischen Singen, Schreien und Summen bewegt. Willkommen und nicht verloren gehen! Knix.

Andrina Bollinger: Vocals, Guitar, Percussion
Jules Martinet: Bass
Alvin Schwaar: Synthesizer
Arthur Hnatek: Drums

 

Website / Instagram / Facebook / Bandcamp / Spotify / Youtube

Mercee

Freitag, 5. August 2022, 21 Uhr, Turbinenplatz

New R&B. Ob Pop, New R&B, Latin und Electronic: All diesen Genres könnte man die Musik von Mercee zuordnen. Doch die Sängerin und Songwriterin interessiert sich nicht für Schubladen. Lieber überzeugt sie mit ihrer herausragend souligen Stimme und ihren Songs, mit denen sie ihre Wurzeln und ihre Einflüsse zu eigenständigem Pop aus dem Jetzt verwebt. Verknallung gefällig? Dieser Trap- Soul garantiert Romance.

Mercee: Voice
Dave Flütsch: Gitarre
Matthieu Bitz: Keys

 

Instagram / Spotify / Youtube

Naomi Lareine

Freitag, 5. August 2022, 22 Uhr, Turbinenplatz

R&B-Pop. Naomi Lareine ist bekannt für ihre bittersüssen Töne, die wunderbar zu ihren R&B-lastigen Songs passen. Sie schafft spielend den schwierigen Spagat zwischen Coolness und Mainstream, zwischen Pop und Authentizität. Naomi Lareine ist ein eigener Character, der mit einem sicheren Händchen für catchy Pop und einer besonderen Stimme überzeugt. 



 

Website / Instagram / Facebook / Spotify / Youtube

Stefanie Stauffacher

Samstag, 6. August 2022, 21 Uhr, vor dem Helsinkiklub

Foto: Jonas Frehner

New new Wave. Go, Stefanie! Dann regnet es in der Wohnung, und das Französisch klingt irgendwie sonderbar und vor dem Stubenfenster überschlagen sich zwei Turbinen. Die Menschheit müssen heute andere retten. «Die Zeit ist eine Mischung aus Stehen und Gehen, Baby – und die Welt ist unsere Discokugel», und du fliegst sehr weit weg zum Südpol, wo Pinguine die Stirn runzeln, weil ihnen der Dancefloor unter dem Arsch wegschmilzt.

Lara Stoll: Lyrics/Vocals
Lukas Marty: Synthesizer,  Drum-Machines und Eskapismus

 

Website / Instagram / Facebook / Spotify / Youtube

Dalai Puma

Samstag, 6. August 2022, 22 Uhr, vor dem Helsinkiklub

Foto: Tatjana Rüegsegger

Rhabarber-Pop. Dalai Puma sind so etwas wie eine Indie-Rock-Band, aber queer, nerdig und süss. Das Trio lässt sich anhand von Blumenmustern, Animal Prints und einem unerklärlichen Faible für ungerauchte Zigaretten, Ping-Pong-Bälle und frisch geschlüpfte Kätzchen eindeutig bestimmen. Geografisch gemittelt, müsste der resultierende Dialekt der Gemeinde Rickenbach entsprechen, was aber überhaupt nicht stimmt.

Franziska Staubli: Vocals, Guitar, Bass
Yannik Sandhofer: Vocals, Bass, Guitar, Drums
Ramón Oliveras: Vocals, Drums, Bass

 

Website / Instagram / Facebook / Bandcamp / Spotify / Youtbe

Weitere Informationen