Global Navigation

Programm 2011

Die Tage für Neue Neue Musik Zürich 2011 finden vom 10. bis zum 13. November statt.

1. Konzert: Donnerstag, 10. November 2011

18.30h Einführung
19.30 h  
Tonhalle, Kleiner Saal

Eva Nievergelt, Sopran
Robert Koller, Bass
Collegium Novum Zürich
David Philip Hefti, Leitung

Carlo Ciceri 
Lucida Roccia Madre (2007)

Morten Olsen
In a Silent Way (2007)
für Bassflöte, E-Gitarre, Akkordeon, Schlagzeug, Violine, Viola und Violoncello

Carlo Ciceri
Violata II (2009)

Maurice Ohana
Kypris (1985)
für Oboe, Viola, Kontrabass und Klavier

Rudolf Kelterborn
"Das Ohr des Innern", (2010/11) UA
Musik mit japanischen Haikus in der Übersetzung von Jan Ulenbrook
für zwei Singstimmen, Violine, Klarinette und Schlagzeug

Symposium: Freitag, 11. November 2011

14.00-18.00 h
Zürcher Hochschule der Künste, Grosser Saal
Florhofgasse 6

„Stimmen – Erinnerungen“, Symposium der ZHdK um Beat Furrer

Gespräche, Vorträge, Musik von und mit Jan Assmann, Beat Furrer, Daniel Ender, Jörn Peter Hiekel, Patrick Müller sowie Imke Frank und Martina Schucan, Violoncello

2. Konzert: Freitag, 11. November 2011

18.30 h  Einführung
Tonhalle, Kleiner Saal

19.30 Uhr  
Grosser Saal

Florian Hoelscher, Cembalo
Ensemble Linea
Jean-Philippe Wurtz, Leitung

Francesco Filidei
Finito ogni gesto (2008)
für Flöte Klarinette, Horn, Schlagzeug, Violine und Violoncello

Maurice Ohana
Chiffres de clavecin (1967-68)
für Cembalo und Kammerorchester

Brian Ferneyhough
Chronos-Aion (2007/08)
für grosses Ensemble

3. Konzert: Samstag, 12. November 2011

18.30 h Roundtable « 25 Jahre Tage für Neue Musik »
Foyer

19.30 Uhr
Tonhalle, Kleiner Saal

Ensemble Laboratorium
Scott Voyles, Leitung

Richard Barrett
Codex I (2001)
für improvisierendes Ensemble mit 6-12 Musikern

Morten Olsen
Mirages (2002)
für Flöte, Klarinette, Klavier, Violine, Viola und Violoncello

Francesco Filidei 
Partita (2003-06)
für acht Instrumente

Cenk Ergün
Nasreddin (2011) UA der neuen Fassung
für Bassflöte, Klarinette, Bassklarinette, Klavier, Violine, Viola und Violoncello mit einem oder mehreren improvisierenden Musikern

4. Konzert: Samstag, 12. November 2011

22.00 Uhr
Museum für Gestaltung, Vortragssaal

Giulia Troiano, Performer
Téo Ghil, Choreographie
Roberto Vitalini, Roberto Macchiut, Design, Real Time Videosynthesis
Fabrizio Rosso, Klangprojektion und Konzept

Iannis Xenakis
Persepolis (1971)
Fassung für Tonband, Licht, Klang und Bewegung (2009)

5. Konzert: Sonntag, 13. November 2011

17.00 h  
Tonhalle, Kleiner Saal

Galatea Quartett
Yuka Tsuboi, Violine
Sarah Kilchenmann, Violine
David Schneebeli, Viola
Julien Kilchenmann, Violoncello

Hans Ulrich Lehmann
Nachklänge (2009)

Beat Furrer
Streichquartett Nr. 2 (1988)

Rudolf Kelterborn
Streichquartett Nr. 6 (2001)

6. Konzert: Sonntag, 13. November 2011

19.30 h
Tonhalle, Grosser Saal

Isabelle Menke, Sprecherin
Vokalensemble (Einstudierung: Peter Siegwart)
Ensemble Arc-en-Ciel
Beat Furrer, Leitung

Beat Furrer
Fama (2005)
Hörtheater für grosses Ensemble, acht Stimmen, Schauspielerin und Klanggebäude

Weitere Informationen