Global Navigation

Ressourcen optimal nutzen durch Digitalisierung

Seit Anfang 2019 verzeichnete die Einsatzleitzentrale (ELZ) von Schutz & Rettung Zürich über 9000 online bestellte Transportfahrten. Diese wurden von SRZ sowie den der ELZ angeschlossenen Rettungs- und Verlegungsdiensten durchgeführt. Kliniken aus dem gesamten Dispositionsgebiet von SRZ nutzen heute die Möglichkeit des benutzerfreundlichen Online-Bestell-Tools.

Das im letzten Jahr eingeführte Transport-Tool EBAK ermöglicht Kliniken eine einfache Abwicklung von PatientInnentransporten der Kategorien D und E. Dabei handelt es sich um Verlegungen ab stationärer Einrichtung. Unter Sekundäreinsätze der Kategorie D fallen Transporte von Personen, deren medizinische Betreuung komplex ist. Die Kategorie E hingegen umfasst Transporte von PatientInnen, die eine einfache medizinische Unterstützung benötigen.

Der Bestellprozess ähnelt einem Online-Einkauf: Die Kliniken geben AuftraggeberIn, Abhol- und Zielort, den Termin sowie die PatientInnenangaben ein und schicken den Auftrag ab. Die Bestellung trifft anschliessend bei der Disposition in der ELZ ein. Dort sorgen Marco Aeschlimann, Teamleiter Dienstleistungen ELZ, und sein sechsköpfiges Team für einen reibungslosen Transportablauf. Zum Team gehört auch Barbara Egger, Disponentin Sekundärtransporte: Sie überprüft die bei der ELZ eingehenden Transportbestellungen und hält, falls nötig, Rücksprache mit den Kliniken. «Beim Auftragseingang berechnet das System sämtliche Parameter wie Standort, Verkehrslage und Einsatzzeit mit Verschiebungszeit der SanitäterInnen im Spital. Dadurch können Ressourcen optimal genutzt werden. Zudem kann durch die Einteilung der Transporte in die Kategorien D und E eine Entlastung der Vorhalteleistung für Primäreinsätze geschaffen werden», so Barbara.

Rundum-Servicepaket

Eine Disponentin überprüft die bei der ELZ eingehenden Transportbestellungen.

Seit diesem Frühjahr ermöglicht EBAK die Bestellung von Luftrettungsmitteln sowie Isoletten- und Intensivtransporte. Dies komplettiert die zur Verfügung stehenden Transportmittel und bietet den Kliniken ein Rundum-Servicepaket für die Abwicklung von PatientInnentransporten. So haben Kliniken jederzeit eine Übersicht über alle Transporte pro Abteilung und Station mit Echtzeitangaben bis zum Eintreffen des Transportmittels. Mehr als die Hälfte der Kliniken im Dispositionsgebiet von SRZ nutzen das EBAK-Tool bereits, um ihre PatientInnentransporte online abzuwickeln.

Für SRZ bietet EBAK die Möglichkeit, die Einsatzplanung dank intensivem Monitoring des Transportvolumens weiter zu verbessern. «Je mehr Informationen das System über die Transportfahrten und Bestellprozesse erhält, desto präziser können wir alle vorhandenen Ressourcen einsetzen», sagt Marco Aeschlimann. Mit Blick in die Zukunft ist daher eine Einführung des EBAK-Tools in allen Kliniken im Dispositionsgebiet für alle Beteiligten von grossem Vorteil.

Weitere Informationen