Global Navigation

Einsatz: Flugzeugbrandbekämpfung

Wie bei allen Rettungseinsätzen der Berufsfeuerwehr gilt auch bei allen Flugzeugereignissen als oberste Priorität die Rettung von Mensch und Tier.

Einsatzvorgaben von folgenden Behörden:

ICAO = International Civil Aviation Organisation

Legt Richtlinien und Empfehlungen für alle Flughäfen der Welt fest, die für die Feuerlösch – und Rettungsdienste anzuwenden sind.

BAZL = Bundesamt für Zivilluftfahrt

Setzt in der Schweiz die Richtlinien um und entscheidet ob die Empfehlungen umgesetzt werden oder nicht. 

Alarmmeldung: Ein Flugzeugereignis ist eingetroffen

Bei einem Flugzeugereignis muss die Berufsfeuerwehr von allen Stationen innerhalb von 20 Sek ausgerückt sein.

Falls es der Crew noch möglich ist, muss sie selbstständig mit der Evakuation der Passagiere beginnen. Die Crew öffnet die Türen und Notrutschen auf der Seite, auf welcher kein Brand oder keine Gefahr vorhanden ist.

Aufstellung und Einsatz des Lösch- und Rettungszuges

Grundaufstellung im Aussenbereich:

1. Sicherung der Selbstrettung der Passagiere

Rettungswege und Notrutschen welche bedroht sind

2. Halten

Passagierbereich (Rumpf), Feuer wegdrängen

3. Löschen

Feuer auf Hohlstrahlrohrgrösse reduzieren

Innenangriff

Der Lösch- und Lüftungstrupp hat folgende Aufgaben:
"So schnell wie möglich ein überlebensfähiges Klima schaffen"

1. Der erste Trupp übernimmt keine Rettungsaufgaben

(ausser Spontanrettungen im Bereich der Türe)

2. Schnelles Vorrücken

3. Alle sicheren Türen öffnen

(ausser den Türen im Bereich von einem eventuellen Aussenfeuer/Rauch)

4. Innenbrand bekämpfen

(Rauchursache bekämpfen)

 5. Entrauchen

Nachfolgende Rettungstrupps:

1. Vorrücken des Lösch- und Lüftungstrupps auf Brandseite

Vorrücken bis zum Brand, unterwegs Türen öffnen.

2. Vorrücken des Rettungstrupps auf Rettungsseite

Gesicherter Bereich in dem der Rettungstrupp selbständig retten kann.
Für die Rettung auch noch aufgeblasene Notrutschen benutzen.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema