Global Navigation

Intensive Silvesternacht für die Einsatzkräfte von Schutz & Rettung Zürich

Medienmitteilung

Für die Rettungskräfte von Schutz & Rettung Zürich hat es über Weihnachten und Neujahr kaum ruhige Momente gegeben. Zwischen Heiligabend und dem Morgen des 1. Januars 2020 leisteten sie insgesamt 844 Einsätze. Die Silvesternacht war erwartungsgemäss die intensivste Phase.

1. Januar 2020,12.50 Uhr

Viel Arbeit für den Rettungsdienst
Die Mitarbeitenden der Sanität von Schutz & Rettung Zürich (SRZ) fanden über die Festtage kaum Zeit für gemütliches Beisammensein. In der Zeit zwischen dem Abend des 24. Dezembers 2019 und dem Morgen des 1. Januars 2020 rückten sie auf dem Stadtzürcher Gebiet 780 Mal aus. In der Flughafenregion bewältigten die dipl. Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter weitere 32 Einsätze.

Besonders intensiv war erwartungsgemäss die Nacht an Silvester. Um das hohe Einsatzaufkommen zu bewältigen, stellte die Sanität in diesem Jahr zu den elf regulären Rettungswagen (RTW) sechs zusätzliche Fahrzeuge bereit. Die Aufstockung der Fahrzeuge erwies sich als richtig, wie die Einsatzzahlen zeigen. In der Silvesternacht zwischen 18.00 Uhr und 6.00 Uhr leisteten die Rettungskräfte insgesamt 167 Einsätze auf dem Stadtgebiet. Bei 3 Einsätzen bot die Einsatzleitzentrale 144/118 von SRZ zusätzlich den Notarzt auf.

Mehrere Brände in der Innenstadt halten Feuerwehr auf Trab
Auch die Feuerwehr von SRZ hatte über die vergangenen Festtage einiges zu tun. In der Stadt Zürich verzeichnete sie insgesamt 64 Einsätze. Besonders arbeitsintensiv war für die Berufs- und Milizfeuerwehr die Silvesternacht. Zwischen 22.30 Uhr und ca. 1.30 Uhr kam es in der Innenstadt zu mehreren Bränden, sodass zeitweise sechs Tanklöschfahrzeuge im Einsatz standen. Zwei Brände betrafen Autos, welche in der Nähe von Häusern abgestellt waren, und daher auch deren Fassade beschädigten. Eines dieser Fahrzeuge war ein Elektrofahrzeug, wodurch sich die Löscharbeiten aufwendig gestalteten und ein Spezialabtransport in einem Hochvoltcontainer notwendig war. Zudem kam es auf Stadtgebiet zu mehreren weiteren Bränden, welche Container und Abfallkübel betrafen. Einer der Container befand sich ebenfalls in der Nähe zu einem Haus, wodurch die Fassade des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die Milizfeuerwehr unterstütze die Berufsfeuerwehr bei der Arbeit und leistete über die Festtage rund ein Dutzend Einsätze in der Stadt Zürich. In der Silvesternacht bezog diese zudem den Wachposten an der Unionstrasse und leistete Wachverstärkung in der Wache Süd.

In der Einsatzleitzentrale von SRZ wurde in der Silvesternacht die Anzahl der Calltaker um drei Personen und die Anzahl der Disponentinnen um eine Person aufgestockt, um das erhöhte Einsatzvolumen zu bewältigen.

Weitere Informationen

Ansprechsperson

Julia Graf
Schutz & Rettung Zürich
Mediendienst