Global Navigation

Medienmitteilungen

Sicherheitsdepartement

16. Februar 2017 , 10.51 Uhr

Eine tote Person nach Wohnungsbrand im Kreis 7

In Zürich-Hirslanden ist heute Morgen ein Brand in einem Einfamilienhaus ausgebrochen. Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Beim Absuchen der Räumlichkeiten fanden die Einsatzkräfte eine leblose Person.

Kurz nach 7.50 Uhr sind Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst von Schutz & Rettung wegen einer Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus im Kreis 7 alarmiert worden. Gleichzeitig informierte die Anruferin die Einsatzleitzentrale, dass eine Person im Haus vermisst werde.
Die Berufsfeuerwehrleute trafen vor Ort auf eine starke Rauchentwicklung und löschten den Glimmbrand. Beim sofortigen Durchsuchen und Lüften der Räumlichkeiten, fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine leblose männliche Person.
Diese wurde unverzüglich geborgen und dem bereitstehenden Rettungsdienst übergeben. Der Notarzt und die Rettungssanitäter konnten jedoch nur noch den Tod feststellen.
Weiter musste die Feuerwehr noch verschiedenen Stellen in den betroffenen Räumlichkeiten aufschneiden, um Brandherde zu lokalisieren und abzulöschen.

Die Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind noch unklar und werden durch Detektive der Stadtpolizei, der zuständige Staatsanwaltschaft und dem Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich ermittelt. Die Brandursache und die Schadenssumme sind noch nicht geklärt und sind Gegenstand von Abklärungen durch die Brandermittler der Kantonspolizei Zürich, dem Forensische Institut Zürich (FOR) sowie Detektive der Stadtpolizei Zürich.

Roland Portmann
Schutz & Rettung
Mediendienst
044 411 24 44

Organisationseinheit: Sicherheitsdepartement, Schutz & Rettung