Global Navigation

Medienmitteilungen

Sicherheitsdepartement

26. April 2018 , 16.47 Uhr

Grosseinsatz der Feuerwehr wegen Dachstockbrand im Kreis 1

Kurz nach 10 Uhr heute Vormittag sind die Berufsfeuerwehr und der Rettungsdienst von Schutz & Rettung Zürich an einen Dachstockbrand in einem Gewerbegebäude im Kreis 1 ausgerückt. Die Liegenschaft sowie die angrenzende Baustelle wurden komplett evakuiert. Verletzte sind keine zu beklagen. Die Lösch- und Aufräumarbeiten sind sehr aufwändig.

Am Donnerstagmorgen ging um 10:09 Uhr ein Feuerwehrnotruf wegen eines brennenden Daches bei der Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung Zürich ein. Betroffen war ein Gewerbegebäude der UBS an der Ecke Nüschelerstrasse / Pellikanstrasse im Kreis 1. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen ihnen bereits Flammen und dichter Rauch aus dem Dachstock entgegen. Mehrere hundert Leute mussten aus dem Gebäude und von der angrenzenden Baustelle evakuiert werden. Der Rettungsdienst hat noch vor Ort 25 Personen medizinisch untersucht, musste jedoch niemanden hospitalisieren. Das Gelände in der Innenstadt rund um die betroffene Liegenschaft wurde durch die Stadtpolizei Zürich weiträumig abgesperrt, wodurch es zeitweise zu grösseren Beeinträchtigungen des Strassenverkehrs gekommen ist.

Die Einsatzkräfte mussten das massive Kupferblechdach an mehreren Stellen mit Hilfe von schweren Geräten aufschneiden, um an die brennende, schwer zugängliche Holzschicht darunter zu gelangen. Dank diesem Vorgehen konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Da sich noch immer Glutnester in den unteren Schichten des Dachstockes befinden könnten, muss nun mit Hilfe von Greifkranen eine Schicht des Daches abgetragen werden. Aufgrund des Feuers kam es zu dichtem und bissigem Rauch. Der Wind drückte diesen in die Umgebung bis in die Bahnhofstrasse, wo der Rauch vereinzelt in den Geschäften zu riechen war.

An der betroffenen Liegenschaft haben Bauarbeiten stattgefunden. Ob der Brand etwas mit diesen Arbeiten zu tun hatte, ist noch unklar und wird von den Brandermittlern der Kantonspolizei Zürich sowie von den Detektiven der Stadtpolizei Zürich abgeklärt. Der Sachschaden dürfte beträchtlich sein, ist aber noch nicht bezifferbar. Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr mit drei Tanklöschfahrzeugen, zwei Autodrehleitern, einem Hubrettungsfahrzeug und mehreren Kleinfahrzeugen, der Rettungsdienst von Schutz & Rettung mit einem Rettungswagen und einem Notarzt sowie die Stadtpolizei Zürich. Die Milizfeuerwehr Kompanie Süd wurde ausserdem zur Wacheverstärkung beigezogen.

Eliane Schlegel
Schutz & Rettung
Mediendienst
044 411 24 44

Thema: Sicherheit

Organisationseinheit: Sicherheitsdepartement, Schutz & Rettung