Global Navigation

Fragen & Antworten zur Wache Nord mit ZEL

Was wird in der Wache Nord untergebracht?

Die Wache Nord vereint unter einem Dach die Sanität sowie die Berufs- und Milizfeuerwehr und bietet eine Infrastruktur für den 24h-Betrieb. Das Gebäude verfügt über Fahrzeughallen, Retablierungsflächen, Garderoben, Übungsflächen, Rapporträume, Ess-/Aufenthalts- und Ruheräume sowie Büros. 

Was ist eine zentrale Einsatzlogistik?

In der neuen Wache Nord wird auch die zentrale Einsatzlogistik (ZEL) für ganz SRZ realisiert. Dieses logistische «Herzstück» versorgt alle Standorte und Einheiten von SRZ mit Verbrauchsmaterial, Geräten, Atemschutz sowie Bekleidung. Die ZEL sorgt für die zentrale Fahrzeugwartung und die Bereitstellung von Spezialmitteln für Grossereignisse und Grossanlässe. Spezialeinsatzmittel, die auf dem ganzen Stadtgebiet zur Verfügung stehen müssen, werden hier zentral abgestellt. Dazu gehören beispielsweise Spezialmittel für Atemschutz-, Pionier- und Dekontaminationseinsätze.

Wie viele Mitarbeitende arbeiten am Standort Wache Nord mit ZEL?

Rund um die Uhr vor Ort sind etwa 25 Mitarbeitende von Sanität und Feuerwehr, die jederzeit bereit zum Ausrücken sind. Dazu kommen tagsüber unter der Woche etwa 30 bis 40 weitere Mitarbeitende aus Logistik, Fahrzeugwerkstatt und Büros.

Stehen genügend Parkplätze für die Einsatzkräfte zur Verfügung oder nutzen diese die Parkplätze im Quartier?

Für die Angehörigen der Milizfeuerwehr stehen Parkplätze auf dem Areal der Wache zur Verfügung, damit das Quartier nicht mit Suchverkehr belastet wird. 

Kann ich bei einem medizinischen Problem direkt vor Ort in der Wache medizinische Hilfe holen?

Es gibt keinen «Notfallschalter». Bei einem Notfall im unmittelbaren Umfeld der Wache werden die Mitarbeitenden vor Ort selbstverständlich erste Hilfe leisten. Bitte wählen Sie grundsätzlich im Notfall aber immer den Sanitätsnotruf 144 oder den Feuerwehrnotruf 118. Das hat den Vorteil, dass die Einsatzleitzentrale stets den gesamten Überblick über alle Rettungsmittel hat und genau weiss, welches Fahrzeug sich wo befindet. Entsprechend kann sie rasch die nächsten geeigneten Rettungsmittel und Rettungskräfte alarmieren.

Mit wie vielen Einsätzen ist bei der Wache Nord mit ZEL zu rechnen?

Wir rechnen im Einsatzgebiet der neuen Wache Nord mit ZEL aufgrund der Einsatzstatistik der letzten Jahre und der laufenden Entwicklung künftig im Schnitt mit etwa 15 bis 25 Einsätzen pro 24 Stunden (Montag bis Sonntag), davon etwa fünf bis zehn dringliche Einsätze (mit Sondersignal) pro 24 Stunden, wobei die Zahlen natürlich schwanken können. Allerdings wird ein Teil dieser Einsätze weiterhin von der Wache Flughafen aus bewältigt werden; zudem fährt der Rettungsdienst nicht immer aus der Wache aus, sondern wird teilweise auch direkt auf der Rückfahrt vom letzten Einsatz an den neuen Einsatzort geschickt.

Durch die Dezentralisierung der Wachen und die Inbetriebnahme der Wache Nord mit ZEL werden die Anfahrtswege und damit auch die Dauer der Blaulichtfahrten kürzer und so die Lärmbelastung in der Stadt insgesamt verringert.

Welche Rolle spielt die Milizfeuerwehr heute?

Nicht immer genügt in der Stadt Zürich der Einsatz der Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich. Gerade bei grossen oder lange dauernden Feuerwehreinsätzen ist die Verstärkung durch die Milizfeuerwehr unverzichtbar. Die Milizfeuerwehr wird dann als sogenannte «2. Welle» zur Unterstützung und Ablösung der Berufsfeuerwehr bei Bränden, Elementarereignissen (z. B. Schnee-, Wasser- oder Sturmschäden) eingesetzt.

Bei ausgewählten Einsatzstichworten wird die Milizfeuerwehr gleichzeitig mit der Berufsfeuerwehr als «1. Welle» aufgeboten, beispielsweise bei Bränden in Spezialgebäuden oder Tiefgaragen.

Als sogenannte Wachverstärkung rücken die Milizfeuerwehrkompanien ein, wenn alle Mitarbeitenden der Berufsfeuerwehr einer Wache im Einsatz sind. Wenn dann parallel noch ein weiterer Alarm eingeht, rückt die Milizfeuerwehr ebenfalls als «1. Welle» aus. Die Milizfeuerwehrangehörigen verfügen über die nötige Ausbildung und Ausrüstung, um eigenständig ein Ereignis, wie beispielsweise einen Wohnungsbrand, zu bewältigen.

Welche Rolle spielt die Miliz in Zukunft?

Die Milizfeuerwehr wird in der Stadt Zürich wie heute auch in Zukunft weiterhin ihre wichtige Rolle als «2. Welle» in der Einsatzbewältigung wahrnehmen und die Berufsfeuerwehr bei grossen und lang andauernden Einsätzen unterstützen und entlasten. Bei ausgewählten Einsatzstichworten wird sie weiterhin von Beginn weg mit der «1. Welle» (Berufsfeuerwehr) aufgeboten werden.

Schutz & Rettung Zürich hat ein hohes Interesse daran, dass die Angehörigen der Milizfeuerwehr über genügend Einsatzpraxis verfügen, damit die Sicherheit gewährleistet ist. Die Angehörigen der Milizfeuerwehr haben deshalb die Möglichkeit, im Rahmen von 24h-Schichten in der Berufsfeuerwehr mitzuarbeiten, um weitere Einsatzerfahrung zu sammeln.

Die Wache Nord mit ZEL vereint unter einem Dach Sanität, Berufs- und Milizfeuerwehr, womit sich die Zusammenarbeit zwischen der Berufsfeuerwehr und den Angehörigen der Miliz noch weiter verstärkt. Sie arbeiten neu im Alltag und bei der Ausbildung enger Hand in Hand für mehr Qualität im Einsatz. Die Miliz wird in der Wache Nord eine eigene Garderobe mit Sanitäranlagen erhalten. Die Aufenthaltsräume nutzen Miliz- und Berufsfeuerwehr gemeinsam. 

Wo finde ich weitere Informationen zur geplanten Wache Nord mit ZEL?

Weitere Informationen zur Wache Nord mit zentraler Einsatzlogistik finden Sie einerseits auf unserer Website unter Wache Nord. Dort stellen wir Informationen zum aktuellen Projektstatus, ein Erklärvideo sowie weitere Informationen zum Bauprojekt zur Verfügung. Sie finden dort zudem einen Bericht zur Wache Nord, der einen Blick in die Zukunft wagt und einen typischen Tag in der neuen Wache Nord mit ZEL schildert. 

Andererseits erhalten Sie auf der Projektwebsite des Amts für Hochbauten weitere Informationen zu den baulichen Aspekten rund um die Wache Nord mit ZEL.

Weitere Informationen