Global Navigation

Fotoaufnahmen und Filmdreharbeiten

Fotoaufnahmen und Filmdreharbeiten

Art. 18 Vorübergehende Benutzung öffentlicher Grund (VBöG)

Einleitung

Fotoaufnahmen und Filmdreharbeiten auf öffentlichem Grund sind bewilligungspflichtig, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte zutreffen:

  • Die Aufnahmen dauern inkl. Vorbereitungen länger als 1 Stunde pro Örtlichkeit 
  • Es wird eine Infrastruktur aufgestellt (Scheinwerfer, Kameraschienen, Requisiten, etc.)  

Keine Bewilligung wird benötigt wenn:

  • für Arbeiten mit minimaler, portabler Ausrüstung (Kamera, Stativ, Handreflektor), die inkl. Vorbereitungen nicht länger als 1 Stunde pro Örtlichkeit dauern 
  • aktuelle Medienberichterstattungen 
  • Aufnahmen auf Privatgrund ohne Einwirkung auf den öffentlichen Raum, z.B. durch Scheinwerfer, Kran-Arme, etc.

Ablehnung eines Gesuchs:

  • Ablehnungen eines verwaltungsinternen Vernehmlassungspartners sind für uns massgebend. Die Gesuchsteller können auf Anfrage an die ablehnende Partei verwiesen werden um eine eventuelle Alternativlösung (Datum, Ort, Zeit etc.) zu finden. 
  • Für hohe Feiertage (Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, Bettag, Weihnachtstag) können nur Fotoaufnahmen und kleinere Dreharbeiten bewilligt werden, die absolut keinen Lärm verursachen. Werbefotos / Werbefilme sind untersagt.

Ablauf des Bewilligungsverfahrens

Das Gesuch muss mindestens vier Wochen vor den Fotoaufnahmen und Filmdreharbeiten bei der Fachgruppe Temporäre Gewerbenutzungen (TGN) eintreffen!

Das Gesuch ist mit einem Foto oder Lageplan des Drehortes und bei grösseren Vorhaben zusätzlich mit einem Konzept einzureichen. Für jeden beanspruchten Stadtkreis ist ein separates Gesuch einzureichen. Sind in einem Kreis grössere Arbeiten geplant, ist für jede Örtlichkeit im Kreis ein Gesuch einzureichen.

Das vollständig ausgefüllte Gesuch kann vorgängig per Mail (stp-gewerbe@zuerich.ch) eingereicht werden. Das unterzeichnete Original muss aber auf jeden Fall nachgereicht werden.

Achten Sie bitte auf Vollständigkeit und Lesbarkeit!

Sobald das Gesuch vollständig eingereicht wurde, wird dieses durch uns an unsere Vernehmlassungspartner weitergeleitet.

Wenn alle Vernehmlassungspartner ihre Einwilligung gegeben, bzw. ihre  Auflagen gemacht haben, kann die Verfügung (Bewilligung) erteilt werden.

Grundlegende Gesuchänderungen lösen eine neue Vernehmlassung aus. Entsprechend werden sie als neue Gesucheingabe gewertet und die Gebühren für den Mehraufwand werden verrechnet.

Gebühren

Die Gebühren richten sich nach der Gebührenordnung über die Benutzung des öffentlichen Grundes (Benutzungsgebührenordnung) und Gebührenrichtlinien für die Bewilligungen und Verwaltungstätigkeiten der Stadtpolizei, Abteilung Bewilligungen. Die Gebühren setzen sich in der Regel aus Bewilligungs-, Benutzungs-, Schreib-, Kopier- und Versandgebühren zusammen.

Allfällige weitere Gebühren werden je nach Aufwand von den Amtsstellen teilweise separat in Rechnung gestellt.

Drohnen / Multicopter

Die Verwendung von Drohnen (Multicopter und Modellluftfahrzeuge mit Kamera) richtet sich nach der VLK, den Regelungen des BAZL und dem Reglement über den Betrieb von Modellluftfahrzeugen über öffentlichem Grund. Für Fotoaufnahmen und Filmdreharbeiten jeglicher Art gelten die Datenschutzbestimmungen des Bundes sowie die Wahrung der Privatsphäre.

Drohnenflüge bis 1 Stunde für gewerbliche Fotoaufnahmen und Filmdreharbeiten auf/über/vom öffentlichen Grund sind von der Bewilligungspflicht ausgenommen.

Drohnenflüge an Sonntagen sind in der Stadt Zürich frühestens ab 10.00 Uhr möglich!

Informationen finden Sie auf:  www.bazl.admin.ch

Catering

Das Betreiben eines Caterings muss von Fall zu Fall beurteilt werden. Für Caterings können keine Parkplätze zur Verfügung gestellt werden. Es empfiehlt sich, das Catering auf Privatgrund zu betreiben.

Absperrungen von Strassen und Parkplätzen

trassensperrungen müssen mindestens 20 Arbeitstage (Arbeitstage = Montag bis Freitag), Parkplatzsperrungen mindestens 7 Arbeitstage vor dem Fotoaufnahmen und Filmdreharbeiten dem zuständigen Kreischef gemeldet werden.

Es können lediglich Parkfelder, welche für den Auf- bzw. Abbau von Infrastruktur zwingend notwendig sind, reserviert werden. Zu reinen Parkzwecken werden keine Parkplätze zur Verfügung gestellt.

Absperrmaterial sowie Parkplätze werden durch den Kreischef separat verrechnet. Für die Adressen der Kreischefs, kann die Abteilung Bewilligungen kontaktiert werden.

Zufahrts- / Handwerkerbewilligungen und Blaue-Zone

Tagesbewilligung für Blaue Zonen:

Die Bewilligung berechtigt zum zeitlich unbeschränkten Parkieren des Fahrzeugs am aufgeführten Tag in allen Blauen Zonen der Stadt Zürich.

Bezugsberechtigt sind natürliche und juristische Personen.

Tagesbewilligungen für die Blaue Zone können auch im Internet (www.stadt-zuerich.ch/parkkarten) oder über die Dienstabteilung Verkehr, Bewilligungsstelle, Telefon 044 411 89 16, bezogen werden.

Diverse Vorabklärungen

Bestehen Unsicherheiten bezüglich der Durchführbarkeit bestimmter Aufnahmen, so haben Sie die Möglichkeit, die Ämter zwecks Vorabklärungen zu kontaktieren.

Die nachfolgenden Stellen stehen Ihnen dabei gerne zur Verfügung:

Gewerbepolizei und Kreischefs

Generelle Anfragen sind an die Gewerbepolizei zu richten:

Stadtpolizei Zürich, Gewerbepolizei, Temporäre Gewerbenutzungen, Röslistrasse 10, Postfach 8021 Zürich, 044 411 73 18 (stp-gewerbe@zuerich.ch)

  • Kreischef 1 Telefon: 044 411 80 14, 044 411 80 15, 044 411 80 16 
  • Kreischef 2 Telefon: 044 411 80 20 
  • Kreischef 3 Telefon: 044 411 60 30 
  • Kreischef 4 Telefon: 044 411 60 40 
  • Kreischef 5 Telefon: 044 411 60 50 
  • Kreischef 6 Telefon: 044 411 80 60 
  • Kreischef 7 Telefon: 044 411 80 70 
  • Kreischef 8 Telefon: 044 411 80 80 
  • Kreischef 9 Telefon: 044 411 60 91 
  • Kreischef 10 Telefon: 044 411 60 10 
  • Kreischef 11 Oerlikon Telefon: 044 411 80 11 
  • Kreischef 11 Affoltern/Seebach Telefon: 044 411 80 13 
  • Kreischef 12 Telefon: 044 411 80 12 

Weitere Informationen