Global Navigation

Bauarbeiten

Arbeits- und Ruhezeiten im Baugewerbe, bewilligungspflichtige Maschinen usw.

Gestützt auf die Bestimmungen der Verordnung über den Baulärm des Kantons Zürich (v. 27. November 1969) sowie der Allgemeinen Polizeiverordnung der Stadt Zürich (APV; Gemeinderatsbeschluss vom 6. April 2011) dürfen Bauarbeiten die störenden Lärm verursachen, werktags (Montag bis Samstag, ohne Feiertage) in der Zeit von 07.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 19.00 Uhr ausgeführt werden.

Lärmintensive Baugeräte wie Rammgeräte, hydraulische Abbaugeräte, Höchstdruckwasserstrahlanlagen (HDW) etc. dürfen in der Regel nur von Montag bis Freitag (exklusiv Feiertage) in der Zeit 08.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr eingesetzt werden. Das Verwenden von solchen Gerätschaften ist in jedem Fall  bewilligungspflichtig. 

Ausnahmenbewilligungen für Bauarbeiten, die während der Mittagsruhezeit (12.00 bis 13.00 Uhr) störenden Lärm verursachen, werden gemäss Art. 21. Abs. 2 APV nur dann erteilt, wenn bautechnische Gründe, wie z.B. Grossbetonieretappen, vorliegen.

Ausnahmebewilligungen nach § 4a der kant. Baulärm-Vo für Bauarbeiten die störenden Lärm während der Nachtzeit (19.00 und 07.00 Uhr) verursachen, werden nur erteilt, sofern verkehrs- und/oder sicherheitstechnische Gründe vorliegen.

Gesuche um Erteilung einer Bewilligung für lärmige Bauarbeiten, die aus technischen Gründen nicht unterbrochen oder während der regulären Arbeitszeit unmöglich ausgeführt werden können sowie für den Einsatz von Ramm-, Ankerbohr-, hydraulischen Abbaugeräten und Höchstdruckwasserstrahlanlagen etc., sind möglichst frühzeitig mit dem entsprechenden Formular an den Lärmschutz der Stadtpolizei zu richten. 

Bewilligungen, die gebührenpflichtig sind, werden nur schriftlich erteilt.

Weitere Informationen