Global Navigation

Das Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren für den Polizeilichen Assistenzdienst gestaltet sich wie folgt:

Schritt 1: Die Bewerbung

Die Bewerbungsunterlagen sowie das Motivationsschreiben werden eingehend auf die vorgegebenen Anforderungen und die Vollständigkeit überprüft.

Schritt 2: Diagnostischer Eignungstest

Sind alle erforderlichen Kriterien erfüllt, erhalten Sie eine Einladung zum diagnostischen Eignungstest, der bei uns absolviert wird. Es werden folgende Kriterien geprüft:

  • Kognitive Fähigkeiten
  • Deutsch
  • Mathematik
  • Merkfähigkeit 

Sie verfassen direkt im Anschluss an den Diagnostischen Eignungstest einen Aufsatz am PC (Zeit: 60 Minuten / etwa eine A4-Seite) zu einem vorgegebenen Thema.

Schritt 3: Sporttest

  • Messen Grösse 
  • Wendelauf
  • Männer: Klimmzüge / Frauen: Beugehang
  • Kasten-Bumerang-Lauf
  • Grundkrafttest Rumpf
  • 3000-m-Lauf

Sie müssen total mindestens 10 Punkte und in jeder Disziplin mindestens 1 Punkt erreichen.

Die Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmerin bzw. des Teilnehmers.

Bewerberinnen und Bewerber mit einer Körpergrösse unter 160 cm müssen zu einem späteren Zeitpunkt eine zusätzliche physische Eignungsabklärung durchlaufen.

4x15m Wendelauf

Der Prüfungsvormittag beginnt mit dem 4 x 15 Meter Wendelauf. Tipp von Manuela: Messen Sie auf gutem Untergrund 15 Meter ab und sprinten Sie auf ein Signal hin möglichst schnell hin und her. Sehen Sie selbst.

Beugehang (Frauen)

Der BeugehangUnsere weiblichen Prüflinge absolvieren den Beugehang. Wichtig dabei ist, dass unsere Sportlerinnen den sogenannten Ristgriff beim Üben (und bei der Prüfung, natürlich) anwenden. D.h. die Handflächen zeigen nach vorne.

Klimmzüge (Männer)

Die Polizeianwärter zeigen ihre Oberkörperkraft aber auch die Arm-und Griffkraft mit Klimmzügen unter Beweis. Mind. zwei Wiederholungen müssen Sie schaffen. Hier dürfen Sie die Griffart frei wählen. Aber sehen Sie selbst…

Kasten-Bumerang Lauf

Sie kennen bereits den Wendelauf und den Beugehang resp. die Klimmzüge. Bei der dritten Disziplin testen wir Ihre muskuläre Koordination, Ihren Orientierungssinn und das Gleichgewicht mit dem Kasten-Bumerang-Lauf. Tipp: Üben Sie mal wieder einen Purzelbaum. Viel Spass beim Mitschwitzen und Reinschauen…

Grundkrafttest Rumpf

Täglich tragen Sie eine schwere Schutzausrüstung. Einen starken Rumpf hilft Ihnen dabei auch unter Belastung handlungsfähig zu bleiben. In der vierten Folge unseres Sporttutorials geht es um den Grundkrafttest Rumpf. Die Mindestanforderungen in der vierten Disziplin für Frauen und Männer sind elementar für das erfolgreiche Bestehen dieser Disziplin. Schauen Sie rein und erfahren Sie mehr.

3000m Lauf

In dieser Folge geht es um den 3000 m Lauf. Beweisen Sie nicht nur Ihre Ausdauer, sondern auch Ihre Willenskraft in der fünften und letzten Disziplin und rennen Sie 3000 Meter in möglichst kurzer Zeit. Weitere Tipps zu unserem Auswahl- und Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Website.

Schritt 4: Assessment

Im Assessment werden durch verschiedene Übungen die Motivation und charakterliche Eignung für den PAD überprüft.

Schritt 5: Vertrauensärztliche Eintrittsuntersuchung

Der Vertrauensarzt überprüft, ob die körperlichen Voraussetzungen (physische Belastbarkeit) für diesen anspruchsvollen Beruf auch aus sportmedizinischer Sicht gegeben sind. Wir weisen Sie darauf hin, dass die Kosten für die Erstuntersuchung durch unseren Vertrauensarzt von der Stadtpolizei Zürich übernommen werden, zusätzlich angeordnete medizinische Abklärungen jedoch zu Lasten der Bewerbenden gehen.

Schritt 6: Definitiver Entscheid

Das gesamte Auswahlverfahren dauert rund 3 – 4 Monate.

Nach jedem Schritt können Sie entweder weiterkommen oder ausscheiden. Spätestens drei Monate vor Schulbeginn liegt der definitive Bescheid vor.

Wer die Aufnahme in die Ausbildung schafft, tut dies mit einer Rückerstattungspflicht. Aufgrund der Kosten müssen Sie sich vertraglich verpflichten, für mind. 2 Jahre (inkl. Ausbildung) bei der Stadtpolizei Zürich zu bleiben, ansonsten muss je nach Dauer der Anstellung ein Teil der Kosten zurückerstattet werden. Ausgenommen davon sind die ersten 3 Monate (Probezeit), in denen der Vertrag ohne Verpflichtung gekündigt werden kann.

Weitere Informationen