Global Navigation

Leichtsinnige trüben den Silvesterzauber

Veröffentlicht am Freitag, 28. Dezember 2018 um 07.00 Uhr
Von Thomas Schlittler
Silvesterzauber

Beim grossen Silvesterfeuerwerk am Zürcher Seebecken kommt es jedes Jahr zu brenzligen Situationen. Trotz Verbots werden inmitten der Menschenmassen Feuerwerkskörper gezündet.

Carlo S.* schüttelt den Kopf. Auch wenn seither fast ein Jahr vergangen ist, kann er nach wie vor nicht begreifen, was er am letztjährigen Silvesterzauber erlebt hat. «Plötzlich stand dieser Schnösel vor uns mit einer Rakete in der Hand», erinnert er sich. Er habe ihn gerade fragen wollen, was er denn damit vorhabe, als dieser inmitten von tausenden von Menschen das Feuerwerksgeschoss in eine Flasche gesteckte und abgefeuert habe. «Einfach so, tätsch-bumm!»

Nur mit Glück wurde dabei niemand verletzt. Dass jemand leichtsinnig Feuerwerksraketen über die Zuschauer schiesst, ist am Silvesterzauber leider immer wieder zu beobachten, obschon mit einer grossflächigen Plakatkampagne auf das geltende Feuerwerksverbot auf dem Festgelände aufmerksam gemacht wird. Die Hobby-Feuerwerker unterschätzen die Gefahr ihres Handelns oder foutieren sich darum. Dabei kann eine Feuerwerk-Rakete, die eine ungewollte Flugbahn einnimmt und in eine Menschenansammlung fliegt, fatale Folgen haben.

Laute Knaller aus Osteuropa

Gefahr droht derweil nicht nur aus der Luft. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich auch sogenannte «Polen-Böller», aus Osteuropa illegal importierte Bodenknallkörper, die aufgrund ihrer Gefährlichkeit in der Schweiz verboten sind. Diese können bei der Detonation nicht nur schwere Verletzungen des Gehörs verursachen. Weil der Knall so laut ist, kann in einer dicht gedrängten Menschenansammlung eine gefährliche Massenpanik entstehen.

Die Veranstalter des Silvesterzaubers und die Stadtpolizei Zürich werden deshalb auch dieses Jahr Kontrollen durchführen. Wer auf dem Festgelände Feuerwerk anzündet, muss mit einer Verzeigung rechnen. Die Polizei behält sich zudem vor, mitgeführtes Feuerwerk präventiv sicherzustellen.

Ansprechstelle für weitere Fragen

Stadtpolizei Zürich
Prävention
8004 Zürich
Telefon 044 411 74 44
Kategorie: Unfallprävention

Weitere Informationen

Suche im Präventions-Blog