Global Navigation

Abgelenkt - den Pfosten voll erwischt

Veröffentlicht am Montag, 16. Dezember 2019 um 10.50 Uhr
Von Reto Bohrer
Ablenkung im Strassenverkehr

Eine der häufigsten Unfallursachen im Strassenverkehr ist Ablenkung. Besonders das Handtieren mit Handys führt immer wieder zu fatalen Kollisionen. Trotz regelmässiger Thematisierung wird diese Gefahr leider zu oft unterschätzt.

Adrian ist eigentlich ein vorbildlicher Automobilist. Seit der Fahrprüfung vor 15 Jahre ist er unfallfrei gefahren – bis zu jenem Freitagabend. Er solle ruhig in den Urlaub gehen, sie brächten das Projekt schon ins Ziel, hatte ihm die Chefin gesagt. «Falls es noch dringende Fragen gibt, schreibe ich dir ein Whatsapp.» Kaum hatte Adrian in seinem weissen Škoda die Tiefgarage verlassen, surrte sein Handy. Ein kurzer Blick auf den Bildschirm und ... der Octavia kollidierte mit einem Laternenpfosten.

Ablenkung von innen und aussen

Es sind Fälle wie diese, welche die Unfallstatistiken belasten. Mehr als jeder fünfte Unfall in Zürich ist auf Ablenkung zurückzuführen. In manchen Fällen sind Fahrzeuglenkerinnen oder Fahrzeuglenker von sich aus abgelenkt, weil über etwas nachgedacht oder schlicht geträumt wird. Ablenken können aber auch auffällige Werbungen oder Menschen auf der Strasse und natürlich alles, was Lenkerinnen und Lenker im Auto tun: nach den schreienden Kindern schauen, den Radiosender wechseln, ein SMS lesen. Vermeintlich kurze Momente der Ablenkung, die zu einer längeren – manchmal zu langen – Reaktionszeit führen.

Ein abgelenkter Autofahrer braucht erfahrungsgemäss rund 3 Sekunden um auf eine überraschende Situation zu reagieren. Innerorts legt er damit über 40 Meter zurück, bevor er überhaupt zu bremsen beginnt. Auf der Autobahn gar die Länge eines ganzen Fussballfelds.

Noch riskanter ist die Situation, wenn eine Fahrzeuglenkerin oder ein Fahrzeuglenker ein SMS schreibt. Bis eine Bremsung eingeleitet wird, dauert es durchschnittlich 7 Sekunden. Eine Zeitspanne, in der auf der Autobahn über 230 Meter zurückgelegt werden.

Auch Fussgänger und Velofahrer betroffen

Gefährlich ist Ablenkung aber nicht nur für Autofahrer. Auch im Langsamverkehr ist sie Ursache vieler Unfälle. Zum Beispiel wenn Fussgänger beim Überqueren der Strasse ein SMS fertig schreiben oder wenn beim Vorbeiflitzen mit dem Fixie einer hübschen Frau hinterhergeschaut wird. Deshalb gilt für sämtliche Verkehrsteilnehmer: Lassen Sie sich nicht ablenken und richten Sie Ihren Blick stets auf das Verkehrsgeschehen!

Tipps

  • die volle Konzentration dem Verkehr widmen
  • das Navi vor der Fahrt und nur bei stehendem Fahrzeug bedienen
  • am Steuer keine Kurznachrichten lesen und schreiben
  • Telefonieren – wenn nötig – nur mit Freisprechanlage (noch besser: nur bei ruhendem Motor)

Ansprechstelle für weitere Fragen

Stadtpolizei Zürich
Prävention
8004 Zürich

Telefon 044 411 74 44

Weitere Informationen

Suche im Präventions-Blog