Global Navigation

Logistik und Informatik

Major Peter Keller, Chef Abteilung Logistik und Informatik

Chef Abteilung Logistik und Informatik, Major Peter Keller

Nach dem Elektroingenieurstudium an der ETH in Zürich arbeitete Peter Keller während 13 Jahren bei mehreren Firmen in der Industrie. In dieser Zeit absolvierte er auch ein Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaft. Am 1. Januar 1996 trat Peter Keller als Polizeioffizier ins Korps der Stadtpolizei Zürich ein, wo er als Chef des Technischen Dienstes begann. Nach 7 Jahren übernahm er den Kommandobereich „Wissenschaftlich Technische Dienste, Logistik und Informatik“ (die heutige Abteilung Logistik und Informatik).

In der Armee war Peter Keller Kompaniekommandant im Range eines Hauptmanns. Später war er im Stab eines Bataillons als Chef Versorgung tätig.

Stellvertreter: Samuel Mazan, Chef Technischer Dienst.

Aufgabengebiet der Abteilung Logistik und Informatik

Die zunehmende Technologisierung der Berufswelt verlangt nach immer neuen Ansätzen. Dies gilt auch für die Verbrechensbekämpfung, die Aufklärung von aussergewöhnlichen Ereignissen und die Unfalluntersuchung. Die Abteilung „Logistik und Informatik“ leistet den geforderten technischen Support der Frontmannschaft in den angesprochenen Bereichen.

Führungsunterstützung (LI-FU)
Der Chef der Abteilung Logistik und Informatik wird durch die Führungsunterstützung bei der Abwicklung seiner Geschäfte unterstützt.

Technischer Dienst (LI-TD)
Der Technische Dienst ist für die Bereitstellung und den Betrieb der gesamten Infrastruktur der Stadtpolizei Zürich zuständig. Damit versorgt er die Polizistinnen und Polizisten der Stadtpolizei mit allen für die Bewältigung ihrer täglichen Arbeit nötigen Hilfsmitteln und Ausrüstungsgegenständen. Dazu gehören die Ressorts Raumbewirtschaftung, Ausrüstung, Motorfahrzeuge, Einsatz- und Spezialtechnik sowie das Personalrestaurant. Ausserdem ist das Sekretariat PTI (Schweiz. Kompetenzzentrum Polizeitechnik und Informatik) dem TD angegliedert.

Informatik Dienst (LI-ID)
Der Einsatz von Informatikmitteln ist in der modernen Polizeiarbeit zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor geworden. Sei es für die Disposition und Führung der Polizeikräfte, für die Dokumentation und Rapportierung der Einsätze, für die kriminalpolizeilichen Ermittlungen oder die Auswertung der sichergestellten Informationen. Der Informatik Dienst der Stadtpolizei stellt zusammen mit Partnern den hochverfügbaren Betrieb der bestehenden Systeme sicher und fördert die Innovation in zahlreichen Projekten. Die geforderten Dienstleistungen müssen dabei stationär im Büro wie auch mobil auf der Strasse rund um die Uhr zuverlässig bereitstehen, sowohl im Alltag als auch bei Grossanlässen.

Unfalltechnischer Dienst (LI-UTD)
Der Unfalltechnische Dienst (UTD) ist ein rund um die Uhr in Bereitschaft stehender uniformierter Spezialdienst. Er übernimmt die fotografische, massliche und materielle Beweissicherung bei schweren Unfällen auf Strassen, Schienen, Bau und im Haushalt. Unter Einsatz von 3D-Scanner und Multikopter ist der UTD in der Lage, Ereignisorte absolut massgenau und umfangreich festzuhalten.

Die daraus resultierenden Rekonstruktionen führen in Form von professionellen Fotodokumentationen zu einer guten Grundlage für die Urteilsfindung zu Handen von Untersuchungsbehörden. Ergänzt werden sie durch 2D-Situationspläne und 3D-Animationen. Der UTD leistet im Bereich Veranstaltungsfotografie, Grafiken und Sonderdruck fachkundige Dienstleistungen. Weiter erstellt der UTD als Dienstleistungsabteilung für die gesamte Stadtpolizei sowie für weitere Abteilungen Dienstausweise. Die Spezialvermesser/innen sind grundsätzlich im UTD tätig und können fallweise durch das 3D-Zentrum Zürich des Forensischen Instituts Zürich (FOR) beigezogen werden.

Forensisches Institut (LI-FOR)
Das Forensische Institut (FOR) bietet eine umfassende Dienstleistungspalette von der Spurensicherung am Tatort über die kriminalwissenschaftlichen Auswertungen bis hin zur Berichterstattung.

Es wurde im März 2010 durch die Zusammenführung der Kriminaltechnischen Abteilung der Kantonspolizei Zürich und des Wissenschaftlichen Dienstes der Stadtpolizei Zürich gebildet. Unter gemeinsamer Führung kann das Forensische Institut Zürich den laufend steigenden Anforderungen an die technischen Entwicklungen und an die Qualität im wissenschaftlichen Sachbeweis gerecht werden und im internationalen Umfeld Schritt halten. In der neuen Grösse gilt das Forensische Institut Zürich als schweizweit führendes Kompetenzzentrum in der Forensik. Beim FOR arbeiten sowohl Mitarbeitende der Kantonspolizei Zürich als auch der Stadtpolizei Zürich.

Weitere Informationen