Mobile Menu

Global Navigation

Ungerechtfertigte Betreibung

Betreibungen erscheinen im Betreibungsregister-Auszug, ausser wenn der Gläubiger die Betreibung zurückgezogen hat.

Als Schuldner/Schuldnerin können Sie allerdings ein Gesuch stellen, dass eine Betreibung nicht mehr im Betreibungsregister-Auszug erscheint.

  1. Voraussetzung: Sie haben gegen den Zahlungsbefehl Rechtsvorschlag erhoben.
  2. Voraussetzung: Vor mindestens drei Monaten wurde Ihnen der Zahlungsbefehl zugestellt.
  3. Voraussetzung: Die Forderungen wurden nicht anerkannt. Beispielsweise durch Schuldanerkennung, Zahlungen usw.

Vorgehen

Sie stellen ein Gesuch an das Betreibungsamt, welches Ihnen den Zahlungsbefehl zugestellt hat. Die Gläubigerin bzw. der Gläubiger muss nun dem Betreibungsamt nachweisen, dass entweder eine Zahlung geleistet oder der Rechtsvorschlag beseitigt oder ein Verfahren gegen den Rechtsvorschlag eingeleitet wurde.

Je nach Stellungnahme des Gläubigers/der Gläubigerin kann das Betreibungsamt den Registereintrag anpassen.

Die Gesuchstellerin bzw. der Gesuchsteller muss dem Betreibungsamt gleichzeitig mit dem Gesuch 40 Franken bezahlen.

Gründe, weshalb ein Gesuch abgelehnt oder vom Betreibungsamt nicht behandelt wird

Ein Gesuch wird abgelehnt, wenn

  • bereits ein Verfahren läuft, das den Rechtsvorschlag beseitigen soll.
  • bereits ein Fortsetzungsbegehren gestellt wurde.
  • das Gesuch zu früh eingereicht wurde.
  • eine Zahlung geleistet wurde.

Das Betreibungsamt tritt nicht auf das Gesuch ein, wenn

  • die Betreibung vor mehr als fünf Jahren eingeleitet wurde. Die Betreibung erscheint in diesem Fall sowieso nicht mehr im Betreibungsregister-Auszug.

Weitere Informationen