Mobile Menu

Global Navigation

Grundstück-Versteigerungen

Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis (Grundstück-Beschrieb) liegen in zwangsrechtlichen Verfahren bei den Betreibungsämtern zur Einsicht auf oder stehen zum Herunterladen zur Verfügung (ab Datum Auflegung). 

Freiwillige öffentliche Grundstückversteigerungen führen die Stadtammannämter durch. Beachten Sie die Steigerungsbedingungen.

Unterlagen über die Grundstücke (Beschrieb, Pläne, Angaben über m2 usw.) können die Betreibungsämter - sofern vorhanden - erst ab Auflegung der Steigerungsbedingungen und dem Lastenverzeichnis zur Verfügung stellen.

Die geltenden BAG Schutzmassnahmen bei öffentlichen Versteigerungen sind einzuhalten sowie die Anweisungen der Stadtammann- und Betreibungsämter zu befolgen.

Stadtammannamt Zürich 2

Stockwerkeigentum. 2,5-Zimmerwohnung. Tuchmacherstrasse 76, 8041 Zürich

Öffentliche Versteigerung

 

Beklagte und Grundeigentümerin:

Brzostowska Barbara Maria, Stockeristrasse 6, 6343 Risch

Tag und Zeit der Steigerung:

Mittwoch, 18. Mai 2022, 14.30 Uhr

Steigerungslokal:

Zentrum Hauriweg (Ref. Kirche Zürich), Hauriweg 17, 8038 Zürich, Grosser Saal

Eingabefrist:

bis 10.03.2022

Auflegung der Steigerungsbedingungen und des Lastenverzeichnisses:

30.03.2022 bis 08.04.2022 beim Stadtammannamt Zürich 2, Ulmbergstrasse 1, 8002 Zürich

Besichtigungen:

Am 06.04.2022, 08.30 Uhr, und am 27.04.2022, 08.30 Uhr. Die Vorschriften des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) betreffend Covid-19 sind einzuhalten.

Grundstück:

2.5 Zimmer-Wohnung, GBBI 5128, Stockwerkeigentum, 124/10000 Miteigentum an GBBI 4569, Kat. Nr. WO6714, mit Sonderrecht an der Wohnung Nr. D6/2 im 6. Obergeschoss sowie am Keller Nr. D6-2-K im Erdgeschoss, Tuchmacherstrasse 76 in Zürich-Wollishofen

Anmerkungen, Vormerkungen und Dienstbarkeiten gemäss Grundbuchauszug.

Rechtskräftige Schätzung der StWE: Fr. 940'000.00

Beschrieb des Gesamtgrundstücks:

GBBI 4569, Liegenschaft, Kataster Nr. WO6714, Tuchmacherstrasse 76 und Butzenstrasse 130, 8041 Zürich

Grenzen gemäss Grundbuchplan. Anmerkungen, Vormerkungen und Dienstbarkeiten gemäss Grundbuchauszug.

Rechtskräftige Schätzung des Gesamtgrundstücks: Fr. 60'000'000.00

Die Versteigerung erfolgt auf Anordnung des Bezirksgerichtes Zürich vom 21. Dezember 2020 i.S.v. von Art. 27 Abs. 2 des Bundesgesetztes über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG). Der Erwerber hat an der Steigerung, unmittelbar vor dem Zuschlag, auf Abrechnung am Zuschlagspreis, Fr. 100‘000.00 mittels eines unwiderruflichen Zahlungsversprechens einer dem Bundesgesetz über die Banken und Sparkassen (Bankengesetz; BankG; SR 952.0) unterstehenden Bank zugunsten des Stadtammann-amtes Zürich 2, welches einzig unter der Bedingung der Erteilung des Zuschlags stehen darf und im Übrigen unbedingt sein muss, zu bezahlen. Die Anzahlung kann auch beim Stadtammannamt Zürich 2 im Voraus mittels Überweisung (IBAN CH5409000000800204651, Vermerk: Anzahlung Grundstücksteigerung in SGK Nr. 894) für den Fall des Zuschlags oder in bar hinterlegt werden. Die Gutschrift auf dem Konto des Stadtammannamtes hat spätestens zwei Arbeitstage vor der Versteigerung und die Hinterlegung in bar spätestens am Arbeitstag vor der Versteigerung zu erfolgen. Erfolgt die Gutschrift bzw. Hinterlegung in bar später, gilt die Anzahlung als nicht geleistet und ist an der Steigerung selbst wie oben beschrieben (gegebenenfalls nochmals) zu leisten. Eine solche Vorauszahlung wird nicht verzinst und dem Einzahler innert 10 Arbeitstagen nach der Grundstücksteigerung resp. nach Bekanntgabe der Kontoverbindung zurückerstattet, falls ihm das Grundstück nicht zugeschlagen wird.

Jede bietende Person hat ihren Namen und allenfalls den Namen der vertretenen Person bekannt zu geben. Personen, die als Stellvertreter in fremdem Namen, als Mitglied einer Rechtsgemeinschaft oder als Organ einer juristischen Person bieten, haben sich vor dem Zuschlag über ihre Vertretereigenschaft bzw. Vertretungsmacht auszuweisen (Handelsregisterauszug, amtlich beglaubigte Vollmacht). Vertreter von Vereinen und Stiftungen haben sich zusätzlich über ihre Vertretungsbefugnis auszuweisen. Beistände/gesetzliche Vertreter/Vorsorgebeauftragte, die für hilfsbedürftige Personen bieten, haben die Ernennungsurkunde sowie die Zustimmung der zuständigen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde vorzuweisen.

Es wird ausdrücklich auf das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG) sowie auf die Verordnung über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewV) aufmerksam gemacht.

Wir fordern hiermit die Pfandgläubiger (und die übrigen Beteiligten) auf, ihre Ansprüche am Grundstück, insbesondere auch für Zinsen (beim Schuldbrief gemäss Art. 818 Abs. 1 Ziff. 3 ZGB nur die tatsächlich geschuldeten Zinsen) und Kosten, innert der Eingabefrist beim Stadtammannamt Zürich 2 anzumelden und gleichzeitig anzugeben, ob die Kapitalforderung schon fällig oder gekündigt ist, allenfalls für welchen Betrag auf welchen Termin.

Innert der Frist nicht angemeldete Ansprüche sind, soweit sie nicht durch die öffentlichen Bücher festgestellt sind, von der Teilnahme am Ergebnis der Verwertung ausgeschlossen. Ebenso haben Faustpfandgläubiger von Pfandtiteln ihre Faustpfandforderungen anzumelden.

Im Übrigen wird auf die Steigerungsbedingungen verwiesen.

Hinweise/Bemerkungen zu Covid-19:

Die Steigerung erfolgt unter Einhaltung der Covid-19-Bestimmungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der Ref. Kirchengemeinde Zürich, welche am Steigerungstag gelten.

Die Anzahl Plätze im Steigerungslokal ist begrenzt. Personen, welche die Vorgaben bezüglich der Anzahlung nicht erfüllen sowie nicht kaufinteressierten Begleitpersonen (wie Vermittler, Treuhänder, Familienangehörige etc.) wird der Zutritt gegebenenfalls verweigert.

Zürich, 18. Februar 2022                                                Stadtammannamt Zürich 2

                                                                                    

Weitere Informationen