Mobile Menu

Navigation

Meta Navigation

Hilfsnavigation

Global Navigation

PRECOBS

Analyse von Einbruchsdaten für die Erhöhung der Sicherheit der Stadt Zürich

PRECOBS (Pre-Crime-Observation-System) ist eine kommerzielle, deutsche Software, welche die Stadtpolizei Zürich als Pionierin im deutschsprachigen Raum seit 2015 zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs einsetzt. Mit diesem Programm können Serientaten bereits in einer frühen Phase mit hoher Präzision erkannt und in der Folge mit einer entsprechenden Intervention eingedämmt bzw. unterbunden werden. Diese Vorgehensweise wird Predictive Policing genannt und kam erstmalig im Jahr 2010 in L.A. (USA) zur Anwendung. Im Unterschied zu den herkömmlichen Polizeitaktiken erlaubt die vorausschauende Polizeiarbeit (so die deutsche Übersetzung) eine Risikoanalyse nicht nur im räumlichen, sondern auch im zeitlichen Kontext. Das ist gerade beim Einbruch entscheidend, da konkrete Gefährdungen in Quartieren nur so lange existieren, wie (reisende) Täter ungestört vorgehen können.

Ein Algorithmus prüft angezeigte, anonymisierte Einbrüche sekundenschnell auf charakteristische Merkmale wie räumliche und zeitliche Verhältnisse, Objekttyp, Vorgehensweise der Täterschaft, eingesetzte Tatmittel und Beute mit dem Ziel, den professionellen Wohnungseinbruch möglichst präzise von Gelegenheitstaten zu unterscheiden. Die Suche nach Mustern von professionell agierenden Tätern lohnt sich deshalb, weil diese erfahrungsgemäss in kurzer Zeit sehr viele Folgedelikte begehen.

Weitere Informationen bei der Stadtpolizei

Weitere Informationen