Global Navigation

Politik & Verwaltung

In der politischen Organisation der Schweiz bildet die Gemeinde die kleinste Einheit. Die Stadt Zürich ist eine solche Gemeinde. Die nächste übergeordnete Einheit ist der Kanton Zürich, der ebenfalls über eine Regierung und ein Parlament verfügt.

Die Stadt Zürich als Gemeinde verfügt im politischen System der Schweiz über erhebliche Entscheidungsfreiheit und Autonomie. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger können über Vorlagen und Gesetze abstimmen und wählen die Amtsträgerinnen und Amtsträger. Sie sind so massgeblich an der Gestaltung der Politik der Stadt Zürich beteiligt.

Die Verwaltung der Stadt Zürich

Die Verwaltung der Stadt Zürich setzt sich aus neun Departementen und den dazugehörigen Dienstabteilungen zusammen. Geleitet wird die Verwaltung durch den vom Volk gewählten Stadtrat mit seinen neun Mitgliedern.

Als Arbeitgeberin zeichnet sich die Stadt Zürich durch interessante Aufgaben, soziales Engagement und fortschrittliche Arbeitsbedingungen aus. Dazu zählen gerechte Löhne und vorteilhafte Sozialleistungen, verschiedene Arbeitszeitmodelle, gleiche Chancen für Frauen und Männer sowie ein breites Aus- und Weiterbildungsangebot.

Die Verwaltung der Stadt Zürich setzt sich zusammen aus neun Departementen und den dazugehörigen Dienstabteilungen. Der Stadtrat bildet die Regierung und arbeitet als Kollegialbehörde. Seine neun Mitglieder sind vollamtlich tätig. Jedes Mitglied steht einem Departement vor. In den Departementen und Dienstabteilungen arbeiten etwas mehr als 28 000 Personen in über 1000 verschiedenen Funktionen für die Stadt Zürich.

Wer regiert Zürich?

Die oberste Entscheidungsgewalt in politischen Fragen liegt bei den Stimmbürgerinnen und -bürgern der Stadt Zürich mit Schweizer Bürgerrecht. Das Stimmvolk wählt die politischen Amtsträgerinnen und -träger, entscheidet über bedeutende Finanz- und Sachvorlagen und befindet über Änderungen der Gemeindeordnung, Referenden und Initiativen.

Gemeinderat

Der Gemeinderat (Parlament) setzt sich aus 125 Mitgliedern zusammen und wird alle vier Jahre an der Urne gewählt. Der Gemeinderat erlässt die Gesetze, Bestimmungen und Verordnungen, welche vom Stadtrat und von der Verwaltung umgesetzt werden. Die 125 Mandate verteilen sich gemäss den Bevölkerungszahlen auf die Wahlkreise der Stadt Zürich. Die Sitzungen finden – mit Ausnahme der Schulferien – jeden Mittwoch von 17.00–20.00 Uhr im Rathaus statt und sind öffentlich; sie können von der Tribüne aus mitverfolgt werden. Geleitet werden sie von der Ratspräsidentin bzw. vom Ratspräsidenten. Sie bzw. er gilt für die Dauer der einjährigen Amtszeit als höchste Stadtzürcherin/höchster Stadtzürcher.

Die Mitglieder des Gemeinderats sind keine Berufspolitikerinnen und -politiker, sondern erhalten lediglich ein Sitzungsgeld. In den Gemeinderat (wie auch in den Stadtrat) können alle stimmberechtigten Personen gewählt werden, die ihren Wohnsitz in der Stadt Zürich haben.

Stadtrat

Der Stadtrat bildet die Regierung der Stadt Zürich und arbeitet als Kollegialbehörde. Seine neun Mitglieder sind vollamtlich tätig und stehen je einem Departement vor. Die Vorsteherin oder der Vorsteher des Präsidialdepartements fungiert als Stadtpräsidentin bzw. Stadtpräsident. Die neun Stadträtinnen und Stadträte vertreten die Aufgaben und Projekte ihrer Departemente, koordinieren die verschiedenen Massnahmen und setzen die vom Gemeinderat erlassenen Gesetze um. Die Wahl des Stadtrats durch die Stimmberechtigten findet alle vier Jahre statt. Der Zürcher Stadtrat setzt sich heute zusammen aus vier Vertreterinnen und Vertretern der Sozialdemokratischen Partei (inkl. Stadtpräsidentin), zwei Mitgliedern der Freisinnig Demokratischen Partei sowie je einem Mitglied der Grünen, der Christlichdemokratischen Volkspartei und der Alternativen Liste.

Gesamterneuerungswahl

Die Gesamterneuerungswahl von Gemeinderat und Stadtrat findet alle vier Jahre statt.

Weitere Informationen