Global Navigation

Präsidialdepartement

Medienmitteilungen

Stadtsommer 2019: Zehn Acts, fünf Konzertabende

Der Stadtsommer ist die Konzertreihe mit aufstrebenden und etablierten Zürcher Bands. Für die Ausgabe 2019 hat das Ressort Jazz, Rock, Pop von Stadt Zürich Kultur zehn spannende lokale Acts gewinnen können...

Weiter zum Artikel: Stadtsommer 2019: Zehn Acts, fünf Konzertabende

Kulturleitbild 2020–2023: Bewährtes pflegen, Innovationen ermöglichen

Der Stadtrat legt im Kulturleitbild 2020–2023 seine Schwerpunkte in der Kulturförderung für die nächsten vier Jahre fest. Angestrebt wird ein Gleichgewicht zwischen Neuem und Bewährtem: Die Stadt Zürich...

Weiter zum Artikel: Kulturleitbild 2020–2023: Bewährtes pflegen, Innovationen ermöglichen

Mit der Gleichstellung in der Stadt Zürich geht es weiter vorwärts

Die Stadt Zürich fördert mit dem Gleichstellungsplan die Gleichstellung von Frauen und Männern, Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und intergeschlechtlichen Men-schen. Auch in den letzten vier Jahren...

Weiter zum Artikel: Mit der Gleichstellung in der Stadt Zürich geht es weiter vorwärts

Emma, Emilia, Sophia und Leo am beliebtesten

Im Jahr 2018 war Leo der häufigste Knabenvorname. Bei den Mädchen wurden gleich drei Namen am häufigsten gewählt, nämlich Emma, Emilia und Sophia. Im Trend liegen weiterhin kurze Vornamen, häufig auch in...

Weiter zum Artikel: Emma, Emilia, Sophia und Leo am beliebtesten

Gleichstellungspreis an Dachverband Regenbogenfamilien

Der Stadtrat zeichnet den Dachverband Regenbogenfamilien mit dem Gleichstellungspreis 2019 aus. Er würdigt damit dessen Engagement für die Sichtbarkeit und die Anerkennung von Regenbogenfamilien. Das sind...

Weiter zum Artikel: Gleichstellungspreis an Dachverband Regenbogenfamilien
Weitere Medienmitteilungen des Departements
  • 26.06.2019

    Diese heisse Sommerwoche endet mit dem passenden Höhepunkt: Am Samstag und Sonntag findet in den fantastischen Parkanlagen rund ums Museum Rietberg Zürich das Sommerfest 2019 statt. Alle Infos zum vielfältigen Programm für Gross und Klein: www.rietberg.ch/sommerfest

  • 26.06.2019

    #Waybackwednesday Die Etrusker lebten etwa 900 v. Chr. bis zur Eroberung ihrer Städte durch die Römer in Mittelitalien. Etruskische Spiegel wurden vor allem in Gräbern entdeckt, hauptsächlich bei Frauenbestattungen. Das estruskische Wort für Schatten oder Seele (hinthial) bezeichnet auch das Abbild in einem Spiegel. Vermutlich glaubten die Etrusker, dass sich sowohl das Abbild als auch die Erinnerung einer Person in deren Spiegel einprägten, sodass darin ein Teil des Verstorbenen für die Ewigkeit bewahrt wurde. Mithilfe des Spiegels konnte also eine Art Unsterblichkeit erreicht werden. Die Vorderseite der Spiegel war blank poliert, die Rückseite mit Gravuren verziert. Bild: Spiegel mit Meeresnymphe Thetis und dem König Peleus, den künftigen Eltern des Achilles Etrurien, c. 350 v. Chr., Bronze, The Metropolitan Museum of Art, New York, Rogers Fund, 1909. #museumrietberg #SPIEGEL #Weltgeschichte #Ausstellung #visitzurich

  • 26.06.2019
    GRA makes an audible statement against everyday racism #Ausländler

    Die GRA ist mit #Ausländler am diesjährigen Züri-Fest dabei! https://www.gra.ch/zueri-faescht-2019/

  • 25.06.2019

    #SPIEGEL #Octagon Die Kunstgeschichte der industriellen Moderne ist durchzogen von den Spannungsverhältnissen der Formen und den damit verknüpften Absichten der Künstler und Künstlerinnen, Traditionen zu überwinden, zu verneinen, auszuhöhlen, sich ironisch zu distanzieren oder zu verfremden. So verbindet die iranische Künstlerin Monir Sharoudy Farmanfamaian in ihrem Werk Octagon die traditionelle Ornamentik ihrer Heimat Iran mit dem Abstrakten Expressionismus ihrer neuen Heimat New York. Das von ihr verwendete Spiegelglas erinnert an die Geometrie persischer Architektur oder die Spiegelmosaike der Moscheen von Shiraz, zugleich lässt die Künstlerin abstrakte Formen einfliessen, die sich durch das Spiegelglas verbinden oder auflösen. rietberg.ch/spiegel #Werkbetrachtungen mit Albert Lutz Dienstag: Werke zeitgenössischer Kunst Mittwoch: jeweils ein Themen- oder Ausstellungsbereich Donnerstag: vergleichende Kulturgeschichte des Spiegels Freitag: «Photo Friday» rietberg.ch/blickindenspiegel Bild: «Octagon», Monir Sharoudy Farmanfamaian (1922–2019), 2013, Spiegel und Glasmalerei auf Holz und Gips, Courtesy die Künstlerin und The Third Line, Dubai #museumrietberg #ausstellung #visitzurich

  • 25.06.2019

    #dontmiss #SOMMERFEST im #Rieterpark 😉🎉🍉🍒😎☀️🍹🎶 29. Juni 2019 von 10–21 Uhr 30. Juni 2019 von 10–18 Uhr Dieses Wochenende findet das grosse Sommerfest im schönen Rieterpark statt! Musik und Literatur, Street Food und hausgemachte Leckerbissen, Marktstände mit vielen Trouvaillen, ein kunterbuntes Kinderprogramm sowie Lesungen und Führungen durch die Ausstellungen sorgen für ein vielseitiges Festprogramm. Programm im Freien: kostenfrei. Ausstellungen & Führungen: CHF 15 (ermässigter Museumseintritt) Spielpass für Kinder: CHF 10 (mit #KulturLegi CHF 5) Zum gesamten Programm geht's hier: rietberg.ch/sommerfest #PerfekterSommertag #Wasserrutsche #QuartiertreffEnge #Kurzführungen #SPIEGEL #Ägypten #Provenienz #LoggiaKonzert #ZHdKMusik #GottfriedKeller #KonzertimPark #SundayFunday #MächrchenimRebhäuschen #Sonnencrème #Badehose!

  • 21.06.2019
    Photos from Museum Rietberg Zürich's post

    #photofriday #selfieday #himirrorhi Für die Ausstellung «SPIEGEL – Der Mensch im Widerschein» hat Li Wei eine Toilette mit besonderem Spiegel entworfen. Je näher der Betrachtende dem Kunstwerk kommt, desto frischer, jünger und vitaler sieht das Gesicht im digitalen Spiegel aus. Falten und Sommersprossen verschwinden auf wundersame Weise, die Haut schimmert zart und die Augen werden grösser. «Schönheits-Apps wie die, die ich verwende, erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit und bestätigen die Fähigkeit unserer Spezies, sich freiwillig selbst zu täuschen. Ich bin neugierig, wie sich Menschen fühlen, wenn sie wieder auf sich selbst schauen, nachdem sie ihr ideales Spiegelbild gesehen haben.» (Li Wei, 2019) Li Wei ruft dazu auf, Selfies von sich vor seinem Spiegel auf Instagram zu teilen: #himirrorhi @liwei_baje #museumrietberg Werk: Hi, Li Wei (2019), Monitor mit eingebauter Kamera und Software, Waschbecken, Kommission für das Museum Rietberg rietberg.ch/spiegel

  • 21.06.2019

    German course for parents and children. New courses start in September/October

  • 20.06.2019

    #throwbackthursday #weltgeschichte #SPIEGEL Griechische Spiegel wurden ab der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts v. Chr. hergestellt. In den Darstellungen symbolisiert der Spiegel oftmals die Schönheit der Frau. Bei Badeszenen an einem Waschbecken oder Brunnen kommen häufig Spiegel vor, wie in dieser Szene auf einem spätklassischen Klappspiegel. Die Pflege der Schönheit hatte für die Mädchen das Ziel, einen zukünftigen Ehemann auf sich aufmerksam zu machen, um den Stand der Ehe zu erreichen. Solche Badeszenen werden als Übergangsritus in einen neuen Lebensabschnitt verstanden und verweisen zudem auf das rituelle Brautbad, das Teil der Hochzeitszeremonien war und Leben und Fruchtbarkeit spenden sollte. #museumrietberg #ausstellung #visitzurich rietberg.ch/spiegel Werk: Spiegeldose mit zwei Frauen bei der Toilette an einem Louterion (Wasserbecken), auf dessen Rand ein Vogel sitzt. Griechenland, 3. Viertel des 4. Jhr. v. Chr. Bronze, Dm: 14,2 cm Département des Antiquités grecques, étrusques et romaines, Musée du Louvre, Paris, Inv.-Nr. Br 1713 © RMN-Grand Palais (musée du Louvre) / Foto: Hervé Lewandowski

  • 20.06.2019

    #TraumbildÄgypten Heute startet die Ausstellung «Traumbild Ägypten» mit 60 Fotografien der in den 1870er Jahren in Kairo tätigen Fotografen Pascal Sebah und Émile Béchard. Gekonnt erschufen sie für Touristen visuelle Wunschträume. Mithilfe von Schauspielern wurden die Fotografien inszeniert und Bild für Bild zusammengesetzt. Die Ausstellung zeichnet diese Mechanismen nach und zeigt, wie die Fotografen jene Traumwelt erschaffen haben. «Traumbild Ägypten – Frühe Fotografien von Pascal Sebah und Émile Béchard», bis 20. Oktober 2019. #museumrietberg #ParkVillaRieter #Fotografie #Kairo #Ägypten #visitzurich Foto: Ohne Titel. Pascal Sebah. Albuminabzug. Ägypten, Kairo, um 1875. Museum Rietberg, Zürich rietberg.ch/traumbild

  • 19.06.2019
    Mein Zürich im Alter

    Unbedingt mitmachen! Die Stadt Zürich erarbeitet eine Altersstrategie und möchte zu verschiedenen Themen Meinungen einholen.

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise