Global Navigation

Präsidialdepartement

Medienmitteilungen

Stadtrat präsentiert Strategie und Umsetzungsplan für Smart City Zürich

Der Stadtrat legt mit der Strategie Smart City Zürich fest, wie er das Potenzial der Digitalisierung nutzen will. Menschen, Organisationen und Infrastrukturen sollen sich so vernetzen, dass sozialer,...

Weiter zum Artikel: Stadtrat präsentiert Strategie und Umsetzungsplan für Smart City Zürich

«Kunst: Szene Zürich 2018» mit erfreulichem Zuspruch

Die «Kunst: Szene Zürich 2018» endete am Sonntag, 2. Dezember 2018, nach zehn Tagen mit Ausstellungen an 26 verschiedenen Orten und einem reichhaltigen Veranstaltungsprogramm. Mit dem Konzept wagte das...

Weiter zum Artikel: «Kunst: Szene Zürich 2018» mit erfreulichem Zuspruch

Konsumentenpreise sinken um 0,2 Prozent

Der Zürcher Index der Konsumentenpreise ist im November 2018 gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent gesunken und hat den Stand von 101,6 Punkten (Basis Dezember 2015 = 100) erreicht. Die Jahresteuerung,...

Weiter zum Artikel: Konsumentenpreise sinken um 0,2 Prozent

Stadtrat beantragt Ungültigkeit der Volksinitiative «Neue Arbeitsplätze anstatt Carparkplätze»

Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, die Initiative «Neue Arbeitsplätze anstatt Carparkplätze» für ungültig zu erklären. Sie verstösst gegen übergeordnetes Recht und ist deshalb nicht rechtmässig. Die...

Weiter zum Artikel: Stadtrat beantragt Ungültigkeit der Volksinitiative «Neue Arbeitsplätze anstatt Carparkplätze»

7820 Franken – Löhne in Zürich so hoch wie noch nie

Im Jahr 2016 lag der mittlere Bruttolohn einer Vollzeitstelle bei 7820 Franken pro Monat – so hoch wie noch nie. Das entspricht gegenüber 2014 einer Steigerung des Medianlohns um 1,03 Prozent. Die Lohnhöhe...

Weiter zum Artikel: 7820 Franken – Löhne in Zürich so hoch wie noch nie
Weitere Medienmitteilungen des Departements
  • Sat Dec 08 17:00:01 CET 2018
    Photos from Museum Rietberg Zürich's post

    Es liegen Welten zwischen der vollkommenen Verhüllung, in der sich persische Frauen in der Öffentlichkeit zeigten, und der Freizügigkeit, die im privaten Rahmen möglich war. Emil Alpiger scheint vor allem die persische Frauenmode fasziniert zu haben. Unzählige Fotografien aus dieser Zeit belegen, dass er damit nicht der Einzige war. Der damals herrschende Schah Naser al-Din brachte 1873 von seiner ersten Europareise Pariser Ballettröckchen mit, die sich schnell zur vorherrschenden Mode am Hof entwickelten. Das sogenannte «shaliteh» besteht aus langen Stoffbahnen und wurde mithilfe einer Kordel zusammengebunden und gerafft, bis es bauschig abstand. Ein Hemd, ein kurzes Jäckchen und helle, oft weisse Söckchen rundeten das Outfit ab. Diese Kleidung war den Frauengemächern in den Häusern und Palästen der Vornehmen vorbehalten, zu denen ausser dem Vater und den Brüdern kein Mann Zutritt hatte. Im Freien wurde alles unter weiten blauen Beinlingen und einem Tschador mit Gesichtsschleier verborgen. rietberg.ch/farbebekennen #museumrietberg #visitzurich #TextileEleganz #Persien #FashionandFabrics #Kadscharen Foto 1: «Zuhause», Antoine Sevruguin (?), 1875–1895, Museum Rietberg Foto 2: Ausstellungsansicht eines Frauenjäckchens (Iran, 1875–1895, Seidensamt, Wollgewebe (termeh), Baumwolle) und Frauenröckchen (shaliteh) (Iran, 1875–1895, Baumwolle, bedruckt und getschinzt) Fotograf: © Matthias Willi Fotografie

  • Fri Dec 07 14:21:22 CET 2018
    #SmartCityZürich

    Diese Woche habe ich gemeinsam mit Stadtrat Daniel Leupi, Stadtrat Michael Baumer und Stadtrat Andreas Hauri die Strategie «Smart City Zürich» vorgestellt. Ziel von #SmartCityZürich ist es, die Chancengleichheit und die hohe Lebensqualität in unserer Stadt zu erhalten und zu verbessern – und zwar für alle. Weitere Infos: www.stadt-zuerich.ch/smart-city.

  • Thu Dec 06 17:25:42 CET 2018
    Photos from Museum Rietberg Zürich's post

    #textileeleganz Auf diesen Bildern sieht man traditionelle persische Obergewänder für Männer, die der St. Galler Kaufmann Emil Alpiger neben Frauenkleidern und Accessoires auf Basaren erworben hatte. Sie zeigen die damalige persische Mode und wurden noch nie getragen. Ab der Hälfte des 19. Jahrhunderts fertigte man in Europa exklusiv für den persischen Markt günstige Baumwollstoffe, die maschinell gewoben und bedruckt wurden und nach und nach die traditionell von Hand bedruckten persischen Stoffe verdrängten. Auf dem zweiten Bild besteht das Futter des Ärmels aus dem von Hand gefertigten «Termeh», ein traditionelles persisches Wollgewebe. Der Stoff des gestreiften Leibrocks im Hintergrund dagegen wurde maschinell in England hergestellt und imitiert das traditionelle Muster. rietberg.ch/farbebekennen #museumrietberg #visitzurich #TextileEleganz #Persien #FashionandFabrics #Kadscharen Foto: Ausstellungsansicht der Leibröcke (qabaha) Iran, 1875–1895, Baumwolle und Seide, bedruckt, gefärbt und getschinzt © Matthias Willi Fotografie, Foto Leibrock Detail: Sina-Catharina Voigt © Museum Rietberg

  • Wed Dec 05 14:14:08 CET 2018

    PENSIONIMI, DALJA NË PENSION - Nuk është kurrë shumë herët, por shpesh shumë vonë për t’u marr me pensionim. 10. dhe 11. dhjetor 2018

  • Tue Dec 04 12:10:00 CET 2018
    Photos from Stadtpräsidentin Corine Mauch's post

    An der Feier zur Verleihung der kulturellen Auszeichnungen am vergangenen Freitag machte die Stadt Zürich sichtbar, wen, was und warum sie fördert. Ich gratuliere allen Ausgezeichneten und danke ihnen für ihr Engagement und ihren wertvollen gesellschaftlichen Beitrag.

  • Sat Dec 01 10:01:00 CET 2018

    #FragederProvenienz Heute startet die Sammlungsintervention «Die Frage der Provenienz – Einblicke in die Sammlungsgeschichte», bis 30. Juni 2018 Museum Rietberg Zürich. Der Rundgang durch die Dauerausstellung umfasst zehn thematische Zugänge und bietet Kunstgenuss und Hintergrundwissen, die die Frage der Provenienz ins Zentrum stellen. Öffentliche Führungen: Ab 6. Januar 2019, jeden Sonntag um 14 Uhr im Rahmen der WELTbewegend!-Reihe. rietberg.ch/fragederprovenienz #museumrietberg #visitzurich Bild: Rückseite einer Gürtelmaske,17./18. Jh., Nigeria, Königtum Benin, mit der aktuellen Inventarnummer des Museums, 2011.9, sowie der Verkaufsnummer des Händlers William D. Webster, ca. 1900, © Museum Rietberg Zürich, Fotograf: Rainer Wolfsberger

  • Fri Nov 30 17:03:00 CET 2018
    about-us.ch

    Call for projects: Submit your community arts project for << Zurich Intercultural - 7 to 21 September 2019 >> until december 14th. All documents can also be submitted in English. Please share!

  • Fri Nov 30 15:47:12 CET 2018

    Die Ausschreibung für Community Art Projekte läuft moch bis zum 14. Dezember!!! Alle Infos aus www.about-us.ch

  • Fri Nov 30 08:52:04 CET 2018
    Photos from Made in Zürich's post

    Der urbane Werkplatz macht die Stadt Zürich vielfältiger, wirtschaftlich robuster und nachhaltiger. Die gestern lancierte «Made in Zürich Initiative» verschafft unserem innovativen produzierenden Gewerbe noch mehr Sichtbarkeit – unter anderem mit dem neuen Herkunfts-Siegel «Made in Zürich».

  • Fri Nov 30 06:18:00 CET 2018
    ZURICH: EFICIENCIA SUIZA (PXM con Roberto Pazos)

    Peruanerinnen in Zürich präsentieren "ihr Zürich" in der Sendung "PERUANOS EN EL MUNDO" für den peruanischen TV-Sender Pazos-TV

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise