Mobile Menu

Navigation

Meta Navigation

Hilfsnavigation

Global Navigation

Veranstaltungen

Podium: Ist todernst auch lustig? Vom Humor am Lebensende (ausgebucht)

Mit Thomas Ott, Comiczeichner und Künstler (Zürich), Dr. Charlotte Cordes, Leiterin des Deutschen Instituts für Provokative Therapie (München) und Léonard Steck, Clown (Basel)

Datum: Mittwoch, 1. November 2017, 19.00–20.30 Uhr

 

 

 

 

 

 


«Jedes Ding hat drei Seiten: eine positive, eine negative und eine komische», sagte einst Karl Valentin.

Obwohl Humor von vielen Menschen als etwas Angenehmes und Befreiendes empfunden wird, geben wir ihm in Situationen, die wir als tragisch erachten, kaum je eine Chance. Zum Beispiel, wenn es um das Lebensende geht.

Am diesjährigen Podium sprechen ein Spitalclown, eine Psychologin und ein Comiczeichner darüber, wie sie Humor in ihrem Berufsalltag einsetzen und ob es angesichts von Sterben und Tod auch Grund zum Lachen gibt.

Kooperationsveranstaltung mit der Paulus Akademie.

Podiumsgäste
Thomas Ott, Comiczeichner und Künstler, Zürich
Dr. Charlotte Cordes, Leiterin des Deutschen Instituts für Provokative Therapie, München
Léonard Steck, Clown, Basel

Leitung und Moderation
Christine Süssmann, Friedhof Forum
Susanne Brauer, PhD, Paulus Akademie

Ort
Stadthaus, Eingangshalle, Stadthausquai 17, 8001 Zürich  

Kosten
der Eintritt ist frei, inkl. Apéro zum Ausklang

Anmeldung
bis spätestens Mittwoch 25.10.2017 auf www.paulusakademie.ch
 

Bild
© Thomas Ott